Anguela: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Dhasaren)
K (Quellen)
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 67: Zeile 67:
 
Eines Tages traten der Tonkihn [[Sickz Uknadi]] und der Valenter-[[Admiral]] [[Ohl Tulpo]] an ihn heran, und erzählten ihm von ihrem Plan, in einem [[Suggestor|Suggestion]]sgroßexperiment die Valenter zu befrieden. Zunächst sollte aber ein Probelauf im [[Queigat]]-System stattfinden, und deswegen baten sie um Subventionen. Anguela war begeistert und erklärte sich bereit, im Erfolgsfall die Hälfte aller Kosten zu übernehmen. Bald darauf hatte er dieses Gespräch auch schon wieder vergessen. <small>([[Quelle:PR2171|PR&nbsp;2171]])</small>
 
Eines Tages traten der Tonkihn [[Sickz Uknadi]] und der Valenter-[[Admiral]] [[Ohl Tulpo]] an ihn heran, und erzählten ihm von ihrem Plan, in einem [[Suggestor|Suggestion]]sgroßexperiment die Valenter zu befrieden. Zunächst sollte aber ein Probelauf im [[Queigat]]-System stattfinden, und deswegen baten sie um Subventionen. Anguela war begeistert und erklärte sich bereit, im Erfolgsfall die Hälfte aller Kosten zu übernehmen. Bald darauf hatte er dieses Gespräch auch schon wieder vergessen. <small>([[Quelle:PR2171|PR&nbsp;2171]])</small>
  
Einige Zeit später erhielt er einen Funkspruch von Rintacha Sahin, in dem dieser von einem [[Zeitexperiment]] berichtete, dass er in diesen Augenblicken in Tradom anmesse. Kurz darauf erhielt Anguela Besuch von zwei Personen aus der Zukunft: Es waren der [[Bote von Thoregon]] [[Perry Rhodan]] und die [[Arkoniden|arkonidische]] [[Mascant]]in [[Ascari da Vivo]]. Sie berichteten ihm von der Zukunft. Sie erzählten ihm vom [[Reich Tradom]], von der [[Inquisition der Vernunft]], vom Untergang des Thatrixdruum und vielem mehr. Anguela hatte all diese Informationen kaum verkraftet, als auch schon Alarm ausgelöst wurde, da man keinen Kontakt mehr mit dem Queigat-System hatte. Auf Perry Rhodans Worte »Es geht los« reagierte er sofort mit galaxieweitem Alarm. Gleichzeitig ließ er die Calditischen Paläste am Rand des Caldit-Systems in Verteidigungsposition gehen.
+
Einige Zeit später erhielt er einen Funkspruch von Rintacha Sahin, in dem dieser von einem [[Zeitexperiment]] berichtete, dass er in diesen Augenblicken in Tradom anmesse. Kurz darauf erhielt Anguela Besuch von zwei Personen aus der Zukunft: Es waren der [[Bote von Thoregon]] [[Perry Rhodan]] und die [[Arkoniden|arkonidische]] [[Mascant]]in [[Ascari da Vivo]]. Sie berichteten ihm von der Zukunft. Sie erzählten ihm vom [[Reich Tradom]], von der [[Inquisition der Vernunft]], vom Untergang des Thatrixdruum und vielem mehr. Anguela hatte all diese Informationen kaum verkraftet, als auch schon Alarm ausgelöst wurde, da man keinen Kontakt mehr mit dem Queigat-System hatte. Auf Perry Rhodans Worte »Es geht los« reagierte er sofort mit galaxieweitem Alarm. Gleichzeitig ließ er die Calditischen Paläste am Rand des Caldit-Systems in Verteidigungsposition gehen. <small>([[Quelle:PR2172|PR&nbsp;2172]])</small>
  
 
Doch es war bereits zu spät, um den Untergang noch aufzuhalten: Die Todeswelle raste durch Tradom und die Valenter begannen, in den AGLAZARen zu revoltieren. Gleichzeitig fiel das galaktische Funkrelais-System aus. Zehntausende AGLAZARE gingen verloren, bevor Anguela erste Informationen erhielt. Mit Schrecken musste er hören, das die Guyaam langsam aber sicher ausgelöscht wurden, während die Valenter Krieg führten und einen AGLAZAR nach dem anderen übernahmen. Schon nach wenigen Tagen waren die Rebellen stark genug, um Caldera anzugreifen und zu vernichten. Die Calditischen Paläste mussten die Flucht ergreifen.
 
Doch es war bereits zu spät, um den Untergang noch aufzuhalten: Die Todeswelle raste durch Tradom und die Valenter begannen, in den AGLAZARen zu revoltieren. Gleichzeitig fiel das galaktische Funkrelais-System aus. Zehntausende AGLAZARE gingen verloren, bevor Anguela erste Informationen erhielt. Mit Schrecken musste er hören, das die Guyaam langsam aber sicher ausgelöscht wurden, während die Valenter Krieg führten und einen AGLAZAR nach dem anderen übernahmen. Schon nach wenigen Tagen waren die Rebellen stark genug, um Caldera anzugreifen und zu vernichten. Die Calditischen Paläste mussten die Flucht ergreifen.
Zeile 81: Zeile 81:
 
==Quellen==
 
==Quellen==
  
* [[Quelle:PR2169|PR&nbsp;2169]], [[Quelle:PR2170|PR&nbsp;2170]], [[Quelle:PR2171|PR&nbsp;2171]] bis [[Quelle:PR2175|PR&nbsp;2175]], [[Quelle:PR2184|PR&nbsp;2184]], [[Quelle:PR2194|PR&nbsp;2194]], [[Quelle:PR2195|PR&nbsp;2195]]
+
* [[Quelle:PR2169|PR&nbsp;2169]], [[Quelle:PR2170|PR&nbsp;2170]], [[Quelle:PR2171|PR&nbsp;2171]], [[Quelle:PR2172|PR&nbsp;2172]] bis [[Quelle:PR2175|PR&nbsp;2175]], [[Quelle:PR2184|PR&nbsp;2184]], [[Quelle:PR2194|PR&nbsp;2194]], [[Quelle:PR2195|PR&nbsp;2195]]
 
* [[Quelle:PR2296|PR&nbsp;2296&nbsp;–&nbsp;Glossar]]
 
* [[Quelle:PR2296|PR&nbsp;2296&nbsp;–&nbsp;Glossar]]
  

Version vom 1. Juli 2020, 13:48 Uhr

Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Anguela Kulalin entstammte dem Volk der Guyaam und war der letzte Dhasaren (Verkünder) des Thatrixdruum. Nach seinem Verschwinden im Rahmen der Rebellion der Inquisition der Vernunft wurde er zu einer Legende stilisiert. Darauf wurde dann die Staatsreligion des Reiches Tradom begründet, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten.

PR2170Illu.gif
Anguela Orbit
Heft: PR 2170 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Sein Name bedeutet aus dem guyarischen übersetzt »Der lichtlos Geborene«.

Erscheinungsbild

Wie alle Guyar hüllte sich auch Anguela in Stoffbänder (Angugoles), um seinen leuchtenden Körper zu bedecken. Außerdem trägt er einen silberfarbenen Stirnreif, den er als Geschenk für eine erfolgreiche Friedensstiftung erhalten hat, und einen Gehstock, der zahlreiche technische Spielereien enthält und ihm von seinem Vorgänger Ijotha Hyndalin vererbt wurde. (PR 2169, PR 2171)

Geschichte

Kindheit

Anguela wurde 155.152 v. Chr. als viertes Kind von Panige Kulalin und Enguarti Kulalin in der Guyaam-Kolonie Siv'Kaga auf Sivkadam geboren. Bei seiner Geburt leuchtete sein Nervengeflecht jedoch zunächst nicht, was der Grund für seinen Namen ist. (PR 2169, PR 2296 – Glossar)

Sehr schnell stellten sich bei Anguela Schmerzen ein, die einfach nicht aufhören wollten. Man fand erst nach mehreren Monaten heraus, dass ihre Ursache in einer Sinnesüberreizung begründet war. Seine Eltern waren also gezwungen von Caldera, der Heimatwelt der Guyaam, spezielle Medikamente und Lebensmittel anzufordern. Es dauerte wiederum Monate, bis sie eintrafen, aber danach hatte Anguela praktisch keine Beschwerden mehr. (PR 2169)

In der Schule hatte Anguela große Probleme, da er den Lärm und Körpergeruch der anderen Kinder nicht ertrug und deswegen ein Einzelgänger wurde. Als Anguela deswegen privat unterrichtet werden sollte, bemerkte er das erste mal die streng matriarchalische Gesellschaft, in der er lebte. Er sollte nämlich von der »Baszmarin« (Verwalterin) Erünie Zowel gemeinsam mit deren Töchtern unterrichtet werden. Obwohl sie versuchten, ihn wegzuekeln, blieb er. (PR 2169)

Der Unterricht bei Erünie Zowel bestand in erster Linie aus mystisch verbrämten geschichtlichen Erzählungen, die die Überlegenheit und den Universalanspruch des Matriarchats herausstellten. Anguela konnte nur bei den wissenschaftlichen Fächern wirklich brillieren. (PR 2169)

PR2169Illu.gif
Der Lichtlose  Tonkihn
Heft: PR 2169 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Ehe sich Anguelas Weltbild vom minderwertigen Mann richtig formen konnte, wurde es auch schon wieder durch ein einschneidendes Erlebnis umgekrempelt: Sein Vater ging mit ihm nämlich in die Hauptstadt Sivquox, und kaufte ihm einen Kaleido-Kristall. Dieser war jedoch anders als die, die Anguela vorher gehabt hatte. Ohne dass jemand etwas davon ahnte, war dieser Kristall an das Inter-Gal-Netz angeschlossen, anstatt bunte, beruhigende Bilder zu zeigen. Im Inter-Gal-Netz erfuhr Anguela viel über Sivkadam, Tradom und das Thatrixdruum. Eine aufregende Information war, dass Männer andernorts gleichberechtigt waren und auch die angesehensten Berufe wählen konnten. (PR 2169)

Anguela streifte nun oft allein durch Sivquox und musste dabei erleben, wie lächerlich andere Völker diese strenge matriarchalische Gesellschaft und vor allem die sich unterordnenden Männer fanden. Anguela erlebte viel Neues, so traf er einen Tonkihn, schlichtete zwangsweise einen Streit zwischen zwei sich prügelnden Prymbos und wurde Zeuge eines Anbarthi-Chorals. Als er danach in das Anbarthischiff einbrach, um die Schiffsbibliothek zu durchstöbern, wurde er erwischt. Die Anbarthi waren von seiner Neugier so beeindruckt, dass sie spontan einen Vollchor einberiefen und Anguela erst am nächsten Morgen von seinen Eltern abholen ließen. (PR 2169)

Enguarti war außer sich, Anguelas Mutter Panige jedoch war von den technischen Fertigkeiten ihres Sohnes beeindruckt, die es ihm erlaubt hatten, einfach so in ein Raumschiff einzubrechen. Als Anguela daraufhin den Wunsch äußerte, ein Vaianischer Ingenieur wie seine Mutter zu werden, stimmte sie zu. (PR 2169)

Fortan wurde Anguela von seiner Mutter unterrichtet, besonders was die Bedienung einer Tymdit anging. Er war ein guter Schüler und machte schnell Fortschritte. Schließlich sollten ihm feierlich die ersten Angugoles angelegt werden, womit er offiziell ein Erwachsener wäre. (PR 2169)

Es gab bei der Verleihung jedoch einen Zwischenfall, als die neidische Erünie Zowel sie verhindern wollte mit der Begründung, er sei zwar hochtalentiert, aber auch zu jung und geistig labil. Der Protest wurde von der Kuppelvorsteherin abgeschmettert und Anguela bekam seine ersten Angugoles. (PR 2169)

Calkhoo

Anguela lernte weiterhin auf den Beruf eines Vaia'Kataan hin und stand er kurz vor der Abschlussprüfung, als seine Mutter urplötzlich nach Caldera versetzt wurde. Offenbar hatte Erünie Zowel die Nachricht so lange zurückgehalten, bis sie Anguela mit der überstürzten Abreise die Abschlussprüfung vermiesen konnte. (PR 2169)

So flogen Panige, Enguarti und Anguela Kulalin gemeinsam nach Caldera. Während Anguelas Mutter in einer anderen Fabrik arbeitete und Enguarti sich langweilte, hatte Anguela die Qual der Wahl, in welcher Lehranstalt er jetzt seine Prüfung ablegen sollte. Er konnte sich einfach nicht für eine Fachrichtung entscheiden und so riet ihm seine Mutter, sich für eine Weile mit dem künstlerischen Angebot Calderas zu beschäftigen und auszuspannen. (PR 2170)

Die Konzerte fand er schrecklich, die Ausstellungen langweilig und die Theatervorstellungen profan oder uninterpretierbar. Egal ob er sich bei den Kleintierzüchtern oder den Simulationsstrategen oder sonst wo umschaute, nichts schien ihm wirklich interessant. Ein alter Mann, den er unterwegs traf – es war in Wirklichkeit der Dhasaren Ijotha Hyndalin in Verkleidung – erzählte ihm vom komplizierten Sozialleben der Guyaam und den exklusiven Geheimclubs. Anguela rief daraufhin den jungen Bürokraten an, der für seine Familie zuständig war und bat, ihn in einen derartigen Club mitzunehmen. So gelangte Anguela in eine Bar, in deren Hinterzimmern sich zahlreiche Clubs trafen. Durch einen glücklichen Zufall wurde Anguela Mitglied bei den Calkhoo, den Staubreitern. (PR 2170)

Das erste Mal wurde er von Meloce Xip auf ihrem Brett mitgenommen und er verliebte sich prompt in sie. Danach gab es im Leben Anguelas nichts anderes mehr, das noch für ihn zählte. Er wollte sich nur noch am Ritt durch den Tymcal berauschen und den Rest seines Lebens mit Meloce verbringen. Irgendwann begann er damit, Salben zu benutzen, die seine Sinne schärfen sollten. Er und Meloce verdienten sich ihr Geld mit Passagierflügen, nur um es gleich darauf wieder für die Salben auszugeben. Selbst ein warnendes Gespräch mit dem alten Mann konnte ihn nicht wieder zur Vernunft bringen. (PR 2170)

Die Dinge änderten sich, als Anguela zufälligerweise einmal eine Holoaufzeichnung einer Rede des Verkünders sah. Mit Schrecken und Zorn musste er erkennen, dass es sich um den alten Mann handelte. Er rief sofort in den Calditischen Palästen an und verlangte, dass der Verkünder sich morgen mit ihm treffen sollte. (PR 2170)

Sie trafen sich am nächsten Tag in einem Park. Ijotha Hyndalin war diesmal korrekt gekleidet und nicht als schmuddeliger, alter Mann unterwegs. Anguela macht ihm sofort heftige Vorwürfe, wie er es wagen konnte, ihn so zu manipulieren. Ijotha antwortete, dass er das Recht dazu hatte, da Anguela sonst sein Talent verschwendete. Außerdem sagte er, Anguela würde mit dem Staubreiten sein Leben und seine Gesundheit riskieren, da er irgendwann »ausbrennen« würde. Anguela verabschiedete sich im Zorn, aber am nächsten Tag ging er in die Calditischen Paläste und trat in die Dienste Ijotha Hyndalins. (PR 2170)

Diplomat z.b.V.

Als erstes holte Anguela seine Prüfung als Vaia'Kataan nach. Wie er feststellen musste, hatte er einigen Lehrstoff nachzuholen. Er bestand die Prüfung mit Bravour. (PR 2170)

In den Diensten Ijotha Hyndalins wurde er einem anderen jungen Guyar zugeteilt. Sie sollten in Zukunft gemeinsam auf diplomatische Missionen gehen und eventuelle Unruheherde im Thatrixdruum befrieden. Sein erster Einsatz war im Trapitz-System. Dort gab es einen Bürgerkrieg, weil ein Teil der Bevölkerung wegen der zu hohen Steuern aus dem Thatrixdruum austreten wollte. Anguela fand schnell heraus, dass die Machthaber die Steuern eigenmächtig angehoben hatten, das Geld in die eigenen Taschen steckten und die Schuld dann dem Thatrixdruum gaben. Anguela und sein Kollege waren mit einem AGLAZAR gekommen, aber was konnten sie tun? Sie manipulierten das planetare Funknetz und spielten den ganzen Tag eine Melodie, die wohl zur Versöhnung aufrufen sollte. Die Machthaber erkannten, dass ihnen damit gedroht wurde, ihren Betrug aufzudecken. Von einem Tag auf den Anderen senkten sie die Steuern und schlugen friedlichere Töne an. Anguela wurmte es jedoch, dass sie trotz allem an der Macht blieben. (PR 2170)

Anguela ging noch auf Dutzende anderer Missionen, die jede ihre eigenen Schwierigkeiten hatten. Dies führte ihn nach und nach durch alle acht Galaxien des Thatrixdruum. Einmal bekam er von Ijotha Hyndalin den Auftrag, Rintacha Sahin auf den Zahn zu fühlen, ob er in seinem wissenschaftlichen Eifer nicht zu weit ging. Anguela besuchte Sahin auf Sivkadam und wurde dort Zeuge, wie die erste Eltanenstadt in eine Halbraumblase gehüllt wurde. (PR 2170)

Bei seiner Rückkehr erfuhr er schreckliche Neuigkeiten: Seine ehemalige Geliebte Meloce und die Stellvetreterin Ijothas waren bei einem missglückten Attentatsversuch umgekommen. Beide waren mit Meloces Calkhoo-Brett zur Diplomatenstadt im  Wikipedia-logo.pngOrbit Calderas unterwegs, als Meloce die Bombe bemerkte. Sie sah als einzigen Ausweg, sich zu opfern und in die Sonne zu transitieren. Die Ermittlungen verliefen im Sand: Es gab praktisch keine Indizien und der einzige Tatverdächtige, ein Tonkihn, war längst untergetaucht. Nachdem er den Schock überwunden hatte, ernannte Ijotha Hyndalin Anguela zu seinem neuen Stellvertreter und Nachfolger, zum »Unao-Dhasaren«. (PR 2170)

Nach der Beisetzung der beiden Opfer flogen Ijotha Hyndalin und Anguela nach Frieson I. Dort zeigte Ijotha ihm erstaunliche Dinge und weihte ihn in die Vergangenheit ein: die Brücke in die Unendlichkeit, den PULS, VAIAS schlafenden Leib, die Qevayaan, die Helioten, Thoregon und das Jahrtausend der Kriege. Anguela durfte auch das einzigartige Schiff fliegen, das er eines Tages von Ijotha erben würde: Die SETA WAE. (PR 2170)

Bei ihrer Rückkehr erfuhren sie von Rintacha Sahins Absicht, eine Zeitmaschine zu bauen. Er hatte bereits auf Cocindoe 120 Stationen errichtet, die ihm die nötigen Hyperkristalle fördern sollten. Als Anguela ihn in Ijothas Auftrag zur Rede stellte, erläuterte Rintacha ihm seine Absicht, mit Hilfe der Zeitmaschine eine perfekte Zukunft zu erbauen. Anguela war von dieser Hybris derart entsetzt, dass er den Bau verbot. (PR 2170)

Am 61. Burd im Jahr 5529 Tha verstarb Ijotha Hyndalin. in allen acht Galaxien des Thatrixdruum wurde drei Burd lang getrauert. Am dritten Burd flog Anguela mit Ijothas Urne auf seinem Calkhoo in die Staubsphäre Caldits. Er transitierte vor Trauer wild hin und her, bis er die Orientierung verloren hatte. Dann öffnete er die Urne und übergab den Staub Ijothas dem Nebel. Danach flog er zurück in die Calditischen Paläste um sein Amt als Dhasaren anzutreten. (PR 2170)

Dhasaren

Zu Beginn seiner Amtszeit als Dhasaren konnte Anguela noch von seiner guten Reputation zehren. Dies wurde aber bald unnötig, da er seinem Amt mehr als nur gerecht wurde. Alles in allem war die Amtszeit Anguelas zu Beginn ziemlich ruhig. Eine Aufgabe wollte er jedoch unbedingt noch erleben: wie die Valenter befriedet wurden. Da er sich so sehr auf die inneren Angelegenheiten des Thatrixdruum konzentrierte, vernachlässigte er die »kosmischen« Pflichten des Dhasaren. Eigentlich sollte er nämlich mit der SETA WAE regelmäßig in Aul Eimanx Patrouille fliegen, um zu sehen, ob sich die Kosmokraten an den Vertrag von Tradom hielten. Dieser Fehler wurde ihm von seiner Stellvertreterin immer wieder vorgehalten. (PR 2171)

Eines Tages traten der Tonkihn Sickz Uknadi und der Valenter-Admiral Ohl Tulpo an ihn heran, und erzählten ihm von ihrem Plan, in einem Suggestionsgroßexperiment die Valenter zu befrieden. Zunächst sollte aber ein Probelauf im Queigat-System stattfinden, und deswegen baten sie um Subventionen. Anguela war begeistert und erklärte sich bereit, im Erfolgsfall die Hälfte aller Kosten zu übernehmen. Bald darauf hatte er dieses Gespräch auch schon wieder vergessen. (PR 2171)

Einige Zeit später erhielt er einen Funkspruch von Rintacha Sahin, in dem dieser von einem Zeitexperiment berichtete, dass er in diesen Augenblicken in Tradom anmesse. Kurz darauf erhielt Anguela Besuch von zwei Personen aus der Zukunft: Es waren der Bote von Thoregon Perry Rhodan und die arkonidische Mascantin Ascari da Vivo. Sie berichteten ihm von der Zukunft. Sie erzählten ihm vom Reich Tradom, von der Inquisition der Vernunft, vom Untergang des Thatrixdruum und vielem mehr. Anguela hatte all diese Informationen kaum verkraftet, als auch schon Alarm ausgelöst wurde, da man keinen Kontakt mehr mit dem Queigat-System hatte. Auf Perry Rhodans Worte »Es geht los« reagierte er sofort mit galaxieweitem Alarm. Gleichzeitig ließ er die Calditischen Paläste am Rand des Caldit-Systems in Verteidigungsposition gehen. (PR 2172)

Doch es war bereits zu spät, um den Untergang noch aufzuhalten: Die Todeswelle raste durch Tradom und die Valenter begannen, in den AGLAZARen zu revoltieren. Gleichzeitig fiel das galaktische Funkrelais-System aus. Zehntausende AGLAZARE gingen verloren, bevor Anguela erste Informationen erhielt. Mit Schrecken musste er hören, das die Guyaam langsam aber sicher ausgelöscht wurden, während die Valenter Krieg führten und einen AGLAZAR nach dem anderen übernahmen. Schon nach wenigen Tagen waren die Rebellen stark genug, um Caldera anzugreifen und zu vernichten. Die Calditischen Paläste mussten die Flucht ergreifen.

Anguela floh nach Sivkadam und sammelte dort eine neue Flotte, doch auch sie wurde zerschlagen und wieder musste er fliehen. Inzwischen sickerte die für Guyaam tödliche Strahlung auch durch die Tymcal-dotierte Panzerung der Calditischen Paläste. Anguelas innere Kraft war aufgebraucht. Da er sah, dass das Volk der Guyaam aussterben würde, ernannte er den Eltanen Jo Vampuce zu seinem Nachfolger. Er selbst flog mit unbekanntem Ziel davon.

Wiedergeburt

Wenige Tage nachdem die LEIF ERIKSSON und die KARRIBO im Frühling 1312 NGZ aus der Vergangenheit zurückgekehrt waren, fanden die Jankaron im CoJito-Planetenjäger auf dem Planeten Sharamandie eine seltsame Gruft. Zufälligerweise war Sharamandie auch die Zentralwelt der Minullu-Allianz, die sich gegen das Reich Tradom auflehnte. Nachdem die Jankaron einem Automaten gegenüber ihr Wissen um die Vergangenheit und das Thatrixdruum demonstriert hatten, wurde der Körper des komatösen Anguela freigegeben. Er hatte sich hier in Stasis versetzen lassen, da er von Perry Rhodan von der Minullu-Allianz und dem Bestehen des Planeten wusste.

Er half schließlich auch mit bei der Erstürmung der Festung der Inquisition und ist seitdem als oberster Verwalter in der freien Galaxie Tradom tätig.

Quellen