Cameron Canary (PR Neo)

Aus Perrypedia
Version vom 20. Oktober 2020, 06:00 Uhr von Hb059 (Diskussion | Beiträge) (Mission der FANTASY)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Terraner Cameron Canary (Spitzname Pontius) war ein Multi-Ingenieur, der zur Besatzung der FANTASY gehörte. Er hatte die Bordnummer 63.

Erscheinungsbild

Canary hatte einen Vollbart und trug sein rotes Haar eher kurz. Schon in recht jungem Alter wiesen Bart und Haupthaar genetisch bedingt graue Stellen auf. (PR Neo 213, Kap. 2)

Charakterisierung

Canary litt an einer Wikipedia-logo.pngZwangsstörung, die sich als Waschzwang äußerte. Dieser kam selbst dann zum Tragen, wenn Canary einen vollständig geschlossenen Schutzanzug trug. Dann rieb er die Außenseite der Handschuhe des Anzugs mit Reinigungstüchern ab, um Erleichterung zu verspüren. (PR Neo 213, Kap. 2, 9)

Sein Waschzwang war der Grund für seinen Spitznamen »Pontius« (nach Wikipedia-logo.pngPontius Pilatus, der sich laut Wikipedia-logo.pngMatthäusevangelium (Mt 27,24) demonstrativ die Hände wusch, um seine Unschuld am Tod Wikipedia-logo.pngJesu Christi zu bekräftigen). (PR Neo 213, Kap. 2)

Aufgrund seines Zwangs durfte Canary als einziges Besatzungsmitglied an Bord der FANTASY zum Waschen heißes Wasser benutzen, da die Reinigung mittels der Vibrationsduschen, die der Rest der Besatzung benutzte, ihm keine Erleichterung brachte. (PR Neo 213, Kap. 2)

Geschichte

Canary behandelte seine Zwangsstörung zeitweise erfolgreich mit Percallkaf-19. Er beendete die Therapie jedoch, da das Mittel zu teuer war, um es dauerhaft einzunehmen. Da sonst keine Therapie bei ihm anschlug, fand er sich mit seiner Krankheit ab. (PR Neo 213, Kap. 2)

Mission der FANTASY

Wie alle Besatzungsmitglieder der FANTASY beteiligte sich Canary im August 2089 an der von Reginald Bull und Thora Rhodan da Zoltral initiierten Verschwörung mit dem Ziel, den Experimentalraumer zu entführen, um auf Lashat nach einer Heilungsmöglichkeit für Perry Rhodans ZA-Syndrom zu suchen. (PR Neo 210, PR Neo 213, Kap. 2)

Während des Unfalls, der wenige Tage später den Linearantrieb der FANTASY zerstörte, wurde Canary durch eine unkontrollierte Energieentladung verletzt. Er verlor das Bewusstsein und wurde für einige Zeit in ein künstliches Koma versetzt. (PR Neo 213, Kap. 2)

Nach seiner Genesung war er Teil des Teams, das auf dem wracken Sleekerschiff KORRWAK nach Überlebenden eines von den Shafakk angerichteten Massakers suchte. Nachdem es den Sleeker Woggrill gerettet hatte, wurde das Team von einem zurückgebliebenen Shafakk angegriffen. Canary wurde lebensgefährlich verletzt. Um ihn zu retten, sah Gucky sich gezwungen, dem Shafakk telekinetisch das Genick zu brechen. (PR Neo 213, PR Neo 213, Kap. 1)

...

Canary sprach bei der Einweihung des Denkmals für die Verstorbenen der FANTASY-Mission im Jahr 2089. (PR Neo 220)

Im Jahr 2090 nahm er an der Mission der CREST II im Gebiet des Omnitischen Compariats teil. Während der Mission war er Teil des Landungsteams um Perry Rhodan, das auf Gorrash-Kollk den Couhl entwendete, um ihn an Bord der CREST II als Waffe einzusetzen. (PR Neo 233, Kap. 7, PR Neo 235)

Quellen

PR Neo 213, PR Neo 214, PR Neo 220, PR Neo 233, PR Neo 235