Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Einbein war der Roboter des Beras Kolphyr. Später verwandelte er sich in ein Energiewesen.

Erscheinungsbild

Er wurde aus Modulen erschaffen, die auf engstem Raum untergebracht waren. Darüber hatte man eine bewegliche Haut gegossen, die rein zufällig der Gestalt eines einbeinigen Beras ähnelte. (Atlan 321)

Charakterisierung

Einbein war nach den von Kolphyr vorgegebenen Spezifikationen erschaffen worden und vereinte daher alle Eigenschafen, die der Forscher auf seinen einsamen Reisen benötigte: Mitgefühl, Wahrnehmungsvermögen, Einfallsreichtum. Später abstrahierte sich seine Fähigkeit zu denken, kombinieren, hören, schmecken, fühlen, sehen und sprechen und wandelte ihn in ein Energiewesen um. (Atlan 321)

Geschichte

Einbein begleitete Kolphyr auf eine Reise, bei der sie durch ein Fehlexperiment in ein – aus ihrer Sicht – Antimaterie-Universum geschleudert wurden. Ihr Raumschiff, der Dimensionstaucher, stieß auf Pthor, durchdrang den Wölbmantel und konnte danach das Weltenfragment nicht mehr verlassen. Es wurde eingefangen und mit Schwerkraftfeldern in der Burg der Zyklopen eingefangen. Der Velst-Schleier verwandelte jedoch die Schwerkraftimpulse in Hyperbarie, woraufhin sich alle anorganischen Bestandteile innerhalb des Schleiers auflösten. Dazu gehörte auch Einbein, der dadurch jedoch nicht seine Existenz verlor, sondern in ein Energiewesen umgewandelt wurde. Da er in diesem Universum aus Antimaterie bestand, fiel die Wirkung unterschiedlich aus im Vergleich zu Phynx; Einbein wurde zu einem unsichtbaren Energiewesen, das nicht an die Burg der Zyklopen gebunden war, während Phynx zu einer Leuchterscheinung wurde, die Blitze verschießen konnte, jedoch an die Hyperbarie der zur Eiszitadelle gewordenen Zyklopenburg gebunden war. (Atlan 321)

Im Jahre 2648 ermöglichte es Einbein Koy dem Trommler, unbeschadet die Zone des Schweren Eises zu durchqueren und in die Eiszitadelle einzudringen. Dann nahm er Kontakt zu den ebenfalls eingedrungenen Atlan und Razamon auf. Als letzterer durch eine von Phynx zum Einsturz gebrachte Wand verschüttet wurde, lotste er Koy zu dieser Gruppe, um Razamon befreien zu können. Danach führte er die Gruppe zu Kolphyr, der in einem großen Saal faktisch konserviert worden war. Bevor sie den Forscher erreichen konnten, verbündete er sich jedoch zum Schein mit Phynx, dem er sich als Diener anbot, wenn es ihm gelänge, in den Körper von Kolphyr einzudringen. Tatsächlich wollte er den Forscher damit befreien. Es kam zu der erwarteten Panne, zwei Schwerkraftprojektoren wurden zerstört und gaben Kolphyr frei. Allerdings verloren dabei sowohl Einbein als auch Phynx ihre Existenz. (Atlan 321)

Quelle

Atlan 321