Im Banne des Hypno

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Vorlage:Navigationsleiste Perry-Rhodan-Heftromane Vorlage:Roman Überblicktabelle

Handlung

Die Raumschiffe der Dritten Macht folgen dem Overhead zum Mars. Nachdem Major Conrad Deringhouse mit der Kaulquappe GOOD HOPE VII die Oberfläche des Mars abgesucht hat, glaubt er, in einem Gebirge das Versteck Clifford Monternys entdeckt zu haben und schleust einige Drei-Mann-Zerstörer aus, um eine nähere Erkundung vorzunehmen. Als sich einige der Zerstörer ohne Beschuss in atomaren Explosionen auflösen, ist er sich sicher, das Versteck gefunden zu haben. Er begeht jedoch den Fehler, mit dem Overhead Kontakt aufzunehmen, und gerät mit seiner fünfundzwanzigköpfigen Mannschaft unter die hypnotische Kontrolle des Mutanten. Der Overhead gibt den Raumfahrern den Befehl, Terrania zu vernichten.

Als die anfliegende GOOD HOPE VII unter dem zuverlässigen Major Conrad Deringhouse auf keinen Anruf reagiert, wird Perry Rhodan informiert, dem sofort klar ist, dass Deringhouse unter der Kontrolle der Overhead steht. Sofort nachdem die Kaulquappe in die Atmosphäre der Erde eintaucht, dringt Betty Toufry in die Gedanken des Majors ein und erkennt augenblicklich die Handschrift des Overheads. Perry Rhodan gibt Alarm. Die Abwehreinheiten gehen in Stellung, aber auch dort vergehen Terraner, Roboter und Fahrzeuge in kleinen atomaren Explosionen. Oberst Michael Freyt vermutet eine geheime Waffe, die aus großer Entfernung Materie zu einem Fusionsprozess anregen kann. Auch der arkonidische Schutzschirm stellt für diese Waffe kein Hindernis dar. Perry Rhodan gibt Bully den Auftrag, mit Gucky und Betty Toufry der Good Hoop VII entgegen zu fliegen und Kontakt mit Deringhouse aufzunehmen.

Die Geheimwaffe des Overheads, der doppelköpfige Mutant Iwan Iwanowitsch Goratschin, der als Zünder durch reine Willenskraft Calcium- und Kohlenstoffatome zu Kernverschmelzungsprozessen anregen und dadurch spontane Kernexplosionen auslösen kann, befindet sich an Bord der GOOD HOPE VII. Goratschin, der 1950, ein Jahr nach der Zündung der ersten sowjetischen Atombombe, in Sibirien geboren wurde, besitzt eine grünliche Schuppenhaut und lange Säulenbeine. Seine beiden Köpfe, die Iwan und Iwanowitsch genannt werden, verfügen jeweils über ein eigenes Bewusstsein. Als André Noir den Hypnoblock Monternys teilweise abbaut, beginnt sich der vom Wesen her gutmütige Goratschin, gegen den Overhead aufzulehnen, und verhindert den Angriff auf Terrania. Die junge Betty Toufry dringt in die Gedanken des Zünder-Mutanten ein und vermittelt ihm ein bis dahin unbekanntes Gefühl der Zuneigung, das ihn schließlich veranlasst, sich Perry Rhodan anzuschließen.

Der Overhead flüchtet inzwischen in Richtung Jupiter. Die Schiffe der dritten Macht holen ihn nahe dem Asteroidengürtel ein und Gucky lenkt den fliehenden Zerstörer letztendlich telekinetisch in den Bereich der kosmischen Trümmer. Dort findet Monterny bei der Kollision mit einem Asteroiden den Tod.