Inmitten der Lichtfülle: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 25: Zeile 25:
 
Die FONAGUR landet auf [[Ecaitan]], der Hauptwelt des Sternenrades. Das Team verlässt das Schiff und teilt sich auf. Obioma und Schlafner sammeln Daten über das Sternenrad. Das gewaltige Gebilde kann intergalaktische Entfernungen zurücklegen. Hierfür bringen die Cairaner die [[Hyperschub]]-Technologie aus dem Fundus der [[Vecuia]] zum Einsatz. Ursprünglich stammen die entsprechenden Aggregate aus der [[Mächtigkeitsballung]] der [[Superintelligenz]] [[HATH’HATHANG]]. Damit kann man [[Planet]]en und ganze [[Sonnensystem]]e verlagern, was die Cairaner in der Vergangenheit bereits mehrfach getan haben.
 
Die FONAGUR landet auf [[Ecaitan]], der Hauptwelt des Sternenrades. Das Team verlässt das Schiff und teilt sich auf. Obioma und Schlafner sammeln Daten über das Sternenrad. Das gewaltige Gebilde kann intergalaktische Entfernungen zurücklegen. Hierfür bringen die Cairaner die [[Hyperschub]]-Technologie aus dem Fundus der [[Vecuia]] zum Einsatz. Ursprünglich stammen die entsprechenden Aggregate aus der [[Mächtigkeitsballung]] der [[Superintelligenz]] [[HATH’HATHANG]]. Damit kann man [[Planet]]en und ganze [[Sonnensystem]]e verlagern, was die Cairaner in der Vergangenheit bereits mehrfach getan haben.
  
McCathey und Dancer sammeln Informationen in [[Kosmopolis]]. In dieser Stadt wurden angeblich ab [[1722 NGZ]] Flüchtlinge aus den beiden [[Orion-Krieg]]en angesiedelt. Zurzeit leben dort Angehörige verschiedener [[Milchstraße]]nvölker, darunter 1,6 Millionen [[Terraner]]. Sie halten sich für vollwertige Mitglieder der Sternenradgemeinschaft, sind aber Gegenstand eines Feldforschungsprojekts cairanischer Psychologen. McCathey und Dancer geben sich als Forschungsreisende aus und erhalten von der terranischen [[Legat]]in [[Denna Faskell]] ein biomechanisches Permit, mit dem sie eingeschränkten Zugang zur [[Tautmo-Aagenfelt-Akademie]] haben. Dancer manipuliert das Permit. Das fällt sofort auf, so dass sich die beiden Frauen vom TARA-Psi in ein Versteck bringen lassen müssen, doch zuvor können sie Daten entwenden, aus denen hervorgeht, dass Kosmopolis schon seit [[1600 NGZ]] existiert.
+
McCathey und Dancer sammeln Informationen in [[Kosmopolis]]. In dieser Stadt wurden angeblich ab [[1722 NGZ]] Flüchtlinge aus den beiden [[Orion-Krieg]]en angesiedelt. Zurzeit leben dort Angehörige verschiedener [[Milchstraße]]nvölker, darunter 1,6 Millionen [[Terraner]]. Sie halten sich für vollwertige Mitglieder der Sternenradgemeinschaft, sind aber Gegenstand eines Feldforschungsprojekts cairanischer Psychologen. Nachdem die Cairaner den Friedensbund verlassen haben, sollen diese Galaktiker aus dem Sternenrad den Frieden bewahren. McCathey und Dancer geben sich als Forschungsreisende aus und erhalten von der terranischen [[Legat]]in [[Denna Faskell]] ein biomechanisches Permit, mit dem sie eingeschränkten Zugang zur [[Tautmo-Aagenfelt-Akademie]] haben. Dancer manipuliert das Permit. Das fällt sofort auf, so dass sich die beiden Frauen vom TARA-Psi in ein Versteck bringen lassen müssen, doch zuvor können sie Daten entwenden, aus denen hervorgeht, dass Kosmopolis schon seit [[1600 NGZ]] existiert.
  
 
Die Cairanerin [[Dupa Emuladsu]], [[Kosmopsychologe|Kosmopsychologin]] und Agentin des [[Cairanisches Panarchiv|Panarchivs]], erhält den Auftrag, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Eigentlich hat sie momentan andere Sorgen, denn ihrem gehandicapten Sohn [[Aipu Emuladsu|Aipu]] wurde ein Korrektiv-[[Organoid]] eingesetzt, durch das seine Behinderung ausgeglichen werden sollte. Stattdessen wurde das Kind weiter verändert. Aipu scheint Maschinen mental beeinflussen und in die Zukunft sehen zu können. Die erfahrene Agentin (unter anderem hat sie früher auf [[Aithuriad]] gearbeitet, der Konsulatswelt, von der aus der gesamte [[Cairanischer Friedensbund|cairanische Friedensbund]] geleitet wird) spürt die Eindringlinge auf, wird im entscheidenden Moment jedoch durch die Nachricht abgelenkt, dass Aipu mit einem [[Gleiter]] verschwunden ist. Wieder einmal kann der TARA-Psi seine Freunde in Sicherheit teleportieren.
 
Die Cairanerin [[Dupa Emuladsu]], [[Kosmopsychologe|Kosmopsychologin]] und Agentin des [[Cairanisches Panarchiv|Panarchivs]], erhält den Auftrag, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Eigentlich hat sie momentan andere Sorgen, denn ihrem gehandicapten Sohn [[Aipu Emuladsu|Aipu]] wurde ein Korrektiv-[[Organoid]] eingesetzt, durch das seine Behinderung ausgeglichen werden sollte. Stattdessen wurde das Kind weiter verändert. Aipu scheint Maschinen mental beeinflussen und in die Zukunft sehen zu können. Die erfahrene Agentin (unter anderem hat sie früher auf [[Aithuriad]] gearbeitet, der Konsulatswelt, von der aus der gesamte [[Cairanischer Friedensbund|cairanische Friedensbund]] geleitet wird) spürt die Eindringlinge auf, wird im entscheidenden Moment jedoch durch die Nachricht abgelenkt, dass Aipu mit einem [[Gleiter]] verschwunden ist. Wieder einmal kann der TARA-Psi seine Freunde in Sicherheit teleportieren.

Version vom 2. August 2020, 20:25 Uhr

Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3072 | 3073 | 3074 | 3075 | 3076 | 3077 | 3078 | 3079 | 3080
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3076)
PR3076.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Inmitten der Lichtfülle
Untertitel: Im Zentrum der cairanischen Macht - terranische Mutanten versuchen zu infiltrieren
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 31. Juli 2020
Hauptpersonen: Dancer, Schlafner, Der TARA-Psi, Lionel Obioma, Chione McCathey, Dupa Emuladsu
Handlungszeitraum: 22. bis 25. Juni 2046 NGZ
Handlungsort: Bleisphäre
Report:

Ausgabe 541

Glossar: Cairaner; Architektur / Dancer und Schlafner; Biografie / Mava da Valgathan / MEDUSA-Klasse
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Perry Rhodan KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Dancer, Schlafner und der TARA-Psi haben das naatsche Raumschiff FONAGUR infiltriert. Dieses wurde von Satim Tainatin beschlagnahmt, der Konsulin des bei der Bleisphäre erschienenen Sternenrads der Cairaner. Das Schiff wird ins Innere des Sternenrades geschleppt. Der Hyperphysiker Lionel Obioma und die Astrophysikerin Chione McCathey werden zur Verstärkung des Einsatzteams und zur Versorgung des TARA-Psi mit neuem Salkrit entsandt. Die beiden nähern sich der FONAGUR mit einer Space-Jet auf Teleportationsreichweite und werden vom TARA-Psi herausgeholt, kurz bevor die Cairaner die Space-Jet abschießen.

Die FONAGUR landet auf Ecaitan, der Hauptwelt des Sternenrades. Das Team verlässt das Schiff und teilt sich auf. Obioma und Schlafner sammeln Daten über das Sternenrad. Das gewaltige Gebilde kann intergalaktische Entfernungen zurücklegen. Hierfür bringen die Cairaner die Hyperschub-Technologie aus dem Fundus der Vecuia zum Einsatz. Ursprünglich stammen die entsprechenden Aggregate aus der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz HATH’HATHANG. Damit kann man Planeten und ganze Sonnensysteme verlagern, was die Cairaner in der Vergangenheit bereits mehrfach getan haben.

McCathey und Dancer sammeln Informationen in Kosmopolis. In dieser Stadt wurden angeblich ab 1722 NGZ Flüchtlinge aus den beiden Orion-Kriegen angesiedelt. Zurzeit leben dort Angehörige verschiedener Milchstraßenvölker, darunter 1,6 Millionen Terraner. Sie halten sich für vollwertige Mitglieder der Sternenradgemeinschaft, sind aber Gegenstand eines Feldforschungsprojekts cairanischer Psychologen. Nachdem die Cairaner den Friedensbund verlassen haben, sollen diese Galaktiker aus dem Sternenrad den Frieden bewahren. McCathey und Dancer geben sich als Forschungsreisende aus und erhalten von der terranischen Legatin Denna Faskell ein biomechanisches Permit, mit dem sie eingeschränkten Zugang zur Tautmo-Aagenfelt-Akademie haben. Dancer manipuliert das Permit. Das fällt sofort auf, so dass sich die beiden Frauen vom TARA-Psi in ein Versteck bringen lassen müssen, doch zuvor können sie Daten entwenden, aus denen hervorgeht, dass Kosmopolis schon seit 1600 NGZ existiert.

Die Cairanerin Dupa Emuladsu, Kosmopsychologin und Agentin des Panarchivs, erhält den Auftrag, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Eigentlich hat sie momentan andere Sorgen, denn ihrem gehandicapten Sohn Aipu wurde ein Korrektiv-Organoid eingesetzt, durch das seine Behinderung ausgeglichen werden sollte. Stattdessen wurde das Kind weiter verändert. Aipu scheint Maschinen mental beeinflussen und in die Zukunft sehen zu können. Die erfahrene Agentin (unter anderem hat sie früher auf Aithuriad gearbeitet, der Konsulatswelt, von der aus der gesamte cairanische Friedensbund geleitet wird) spürt die Eindringlinge auf, wird im entscheidenden Moment jedoch durch die Nachricht abgelenkt, dass Aipu mit einem Gleiter verschwunden ist. Wieder einmal kann der TARA-Psi seine Freunde in Sicherheit teleportieren.

Nächstes Ziel des Teams ist ein Sperrgebiet auf der Halbinsel Stenesepadsa, das man nur mit ganz speziellen Permits betreten darf. Das Team kapert einen Gleiter, der ins Sperrgebiet unterwegs ist. Dort fällt Hyperkristallschnee aus einem klaren Himmel. Körperlose Stimmen erklingen aus einem Riss in der Realität. Das Team stößt auf Aipu, dessen Gleiter abgestürzt ist. Das Kind erklärt, die Stimmen seien mit HATH’HATHANG identisch, welche die Emlophe (das Weiße Loch im Zentrum des Sternenrades) geborgen habe. Der Riss schließt sich, der Schneefall hört auf. Das Team funkt Dupa Emuladsu an. Ein Treffen zur Übergabe Aipus wird vereinbart. McCathey geht allein und wird festgenommen.

Innenillustration