Opalziegel

Aus Perrypedia
Version vom 18. April 2013, 15:03 Uhr von Klenzy-Bot (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „\]\]\s__NOTOC__“ durch „]]“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Opalziegel dienten Tagg Kharzani zur Lebensverlängerung.

Wirkung

Wenn er sich damit umgab, wurde sein Alterungsprozess um das zehntausendfache verlangsamt, allerdings nicht völlig aufgehalten. Aufgrund seiner Angst vor den Tod schuf er sich Wohngebäude aus Opalziegeln. Mit zunehmender Größe dieses Palais des Lebendigen auf dem Planeten Kherzesch wurde Kharzanis Alterung ständig stärker verlangsamt.

Herstellung

Hergestellt wurden die Opalziegel – vor der Erhöhung der Hyperimpedanz – auf Tosh Mede. Zwei Ingredienzien sind zur Produktion unerlässlich: 5-D-Schwingquarze aus dem Heiligen Berg von Baikhal Cain und Föten der Motana. Letztere wurden bevorzugt auf dem Planeten Ash Irthumo geraubt, weil der dort siedelnde Teil der Motana anscheinend besonders psi-affin ist. Entwickelt wurden die Ziegel in jahrelanger Forschungsarbeit von den Kybb, im Auftrag Tagg Kharzanis.

Das Rohmaterial wird einer psionischen Schockwelle ausgesetzt, welche die Kybb-Traken durch das Verbrennen der motanischen Föten erzeugen. 99% des fertigen Ziegelblocks sind glasklar, mit einem winzigen, matt leuchtenden Einschluss in der Mitte. Im Gegensatz zu Schaumopal sind die Opalziegel - zumindest vor dem Hyperimpedanzschock - energetisch stabil, entladen sich nicht in spontanen Explosionen und können deshalb über die DISTANZSPUR nach Kherzesch transportiert werden.

Geschichte

Nach der Erhöhung der Hyperimpedanz verloren die Opalziegel schleichend ihre Wirkung. Die Ziegel „brannten aus“ und wurden dabei stumpf milchig. Dieser Vorgang schien unumkehrbar und gipfelte schließlich in der Deflagration.

Der Nachschub an Opalziegeln kam endgültig zum Erliegen, als der Heilige Berg von Baikhal Cain im April 1332 NGZ von den Motana vernichtet wurde. Alle auf Kherzesch gelagerten Opalziegel wurden durch den Rücksturz des Arphonie-Sternhaufens in den Normalraum im Jahre 1333 NGZ zur Deflagration gebracht, was die Zerstörung des Kher-Systems zur Folge hatte.

Quellen

PR 2242, PR 2273