Quantenraum (PR Neo)

Aus Perrypedia
Version vom 6. November 2020, 16:47 Uhr von Lars.juergenson (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Quantenraum ist eine Zwischendimension, in der das Netz der Zeitbrunnen verankert ist.

Chronophasen

Der Quantenraum ist gefüllt mit Chronophasen. Was diese genau sind, ist unklar. Laut Callibso sind mögliche Zukünfte eine Art von Chronophasen, außerdem gibt es Chronophasen, die in der Vergangenheit mögliche Zukünfte gewesen waren, dann aber nicht realisiert wurden. (PR Neo 219, Kap. 12)

Jede Chronophase besitzt eine veränderliche Realisierungswahrscheinlichkeit. Setzt sich eine Chronophase durch und wird zur Realität, so sinkt die Wahrscheinlichkeit ihrer Alternativen auf Wikipedia-logo.pnginfinitesimale Größe. Diese Alternativen werden als erloschene Chronophasen bezeichnet. (PR Neo 219, Kap. 12)

Die Zeitbrunnen verbinden die Chronophasen in einem großen Netz. Benutzt ein Zeitträger einen Brunnen, so verlässt er die Chronophase, in der er sich bislang aufgehalten hat und findet sich im Quantenraum wieder. Von dort kann er andere Chronophasen auf kontrollierte Weise durch dortige Zeitbrunnen betreten. (PR Neo 219, Kap. 12)

Tritt ein Zeitträger aus dem Quantenrum in eine Chronophase ein, so ist er für einige Minuten von einer dünnen Schicht aus Wikipedia-logo.pngChrononen (Zeitquanten) gegen Umwelteinflüsse geschützt, und kann dadurch selbst im Vakuum des Weltraums für kurze Zeit überleben. (PR Neo 219, Kap. 12)

Erscheinungsbild

Trotz seines Namens hat der Quantenraum keine räumliche Ausdehnung. Wenn sich ein Zeitträger dort aufhält, setzt dessen Geist die empfangenen Eindrücke jedoch in für sich verständliche Kategorien um. Für Callibso etwa erschien der Quantenraum wie ein riesiger großer Raum, in dem die Chronophasen als grüne Blasen unterschiedlicher Größe schwammen oder schwebten. Die Größe einer solchen Blase spiegelte die Realisierungswahrscheinlichkeit der Chronophase wieder. Obwohl im Quantenraum keine Zeit vergeht, erscheint es einem Zeitträger so, was vermutlich wieder auf die geistige Übersetzung seiner Wahrnehmung in vierdimensionale Strukturen zurückzuführen ist. (PR Neo 219, Kap. 12)

Gefahren

Der Aufenthalt im Quantenraum schädigt jedwedes biologische Gewebe massiv. Selbst Zeitträger und Wesen wie Välfouerr können sich nur kurze Zeit im Quantenraum aufhalten, bevor der Raum sie »zerstört«. Normale Individuen überleben den Aufenthalt im Quantenraum ohne Hilfsmittel nicht. (PR Neo 219, Kap. 10-11)

Lässt die Konzentration eines Zeitträgers nach, während er sich im Quantenraum aufhält, so kann es geschehen, dass der Raum ihn abstößt und er unkontrolliert in eine »nahegelegene« Chronophase geschleudert wird. Da der Zeitträger dabei keinen Zeitbrunnen benutzt, kann er diese Chronophase danach aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. (PR Neo 219, Kap. 12)

Quelle

PR Neo 219