Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Stardust-Ara Tippatz war im Jahre 1513 NGZ Leiter der Abteilung Funk und Ortung des Schweren Kreuzers FUNKENREGEN im Dienste der Stardust-Flotte.

Erscheinungsbild

Er war von schlanker, graziler Gestalt. Seine Haut war sanft gebräunt, die Iriden seiner Augen waren rosafarben. (PR-Stardust 1, PR-Stardust 9)

Charakterisierung

Tippatz wurde auf Aveda geboren. Als er sich dafür entschied, eine Laufbahn in der Stardust-Flotte einzuschlagen, brach er seinem Vater fast das Herz, da dieser sehr traditionsbewusst war und in Tippatz lieber einen Mediker gesehen hätte. (PR-Stardust 9)

Er war mit dem Mediker Varrim-Ga befreundet. (PR-Stardust 9)

Geschichte

Die FUNKENREGEN, mit Tippatz als Leiter der Abteilung Funk und Ortung, befand sich Anfang Mai 1513 NGZ auf einem Routineflug, als sie als erstes Raumschiff der Stardust-Flotte bei einem Asteroiden auf einen Amöbenraumer traf und den Abbau von Hyperkristallen beobachten konnte. (PR-Stardust 1)

Anfang Juni 1513 NGZ brachte die FUNKENREGEN Perry Rhodan und Eritrea Kush zum Planeten Horatio. Während sich Rhodan, Kush und der Dritte Pilot Mehul Tondesi auf der Oberfläche befanden, musste Tippatz wie auch der Rest der Besatzung der FUNKENREGEN tatenlos mit ansehen, wie Anthur, der Handlanger des Generex, Bewohner von Horatio als Geiseln nahm und auf Amöbenraumer bringen ließ. Zu diesen Geiseln gehörte auch Mehul Tondesi. Rhodan und Kush infizierten sich auf Horatio mit dem HMI-Virus und steckten nach ihrer Rückkehr auch die Besatzung der FUNKENREGEN an. (PR-Stardust 8)

In der Folge war es einem Vorschlag von Tippatz zu verdanken, dass Perry Rhodan den Stardust-Ara und Mediker Varrim-Ga damit beauftragte, einen Gegenmittel gegen den HMI-Virus zu finden. Außerdem sorgte sich Tippatz um das Schicksal des entführten Tondesi. Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Nadia Milos kümmerte er sich um die Analyse des Amöbenraumers, an Bord dessen Tondesi vermutet wurde. (PR-Stardust 9)

Nachdem Tondesi von Bord des Amöbenraumers einen verschlüsselten Rafferfunkspruch gesandt hatte, begann Tippatz damit, diesen zu entschlüsseln. Als am 19. Juni 1513 NGZ die FUNKENREGEN im Rahmen der Operation Red Herring kurz vor dem Abschuss durch einen Amöbenraumer stand, gelang es Tippatz, Tondesis Funkspruch zu entschlüsseln und daraus eine Befehlssequenz zu extrahieren, die er an alle Amöbenraumer im Jar-System schickte und diese so kurzfristig außer Gefecht setzen konnte, sodass sie für einige Minuten antriebslos im All trieben. Daraufhin gelang der FUNKENREGEN die Flucht. (PR-Stardust 10)

Quellen

PR-Stardust 1, PR-Stardust 8, PR-Stardust 9, PR-Stardust 10