Unbenannter Tempel (Kapilavastu)

Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der unbenannte Tempel war das einzige gut erhaltene Gebäude in den Ruinen von Kapilavastu. Er stand auf einem steilen Berg nahe der Stadt. (PR 569)

Anmerkung: Laut Sid Avarit in PR 1310, S. 22 heißt der Tempel »DER WEISSE SCHREIN«, laut Julian Tifflor in PR 1310, S. 44 »der Weiße Schrein von Kapilavastu«. Gemäß der ersten Beschreibung in PR 569 hat der Tempel keinen besonderen Namen und der »Weiße Schrein« hat irgendetwas mit dem Kellergewölbe zu tun.

Übersicht

Die Steinwände des Tempels glänzten schwarz und wirkten wie neu. Innen schmückten Reliefbilder von Menschen, Fabelwesen und Göttern die Wände. Das Dach bestand aus mindestens einem Dutzend verschiedenen Sektoren, die bei Bedarf matte Helligkeit abgaben. (PR 569)

Die Positronik, die das Gebäude hütete, bezeichnete sich als Wächter der Stätte, die Maitreya erwartet. (PR 569)

Zur Ausstattung gehörte außerdem Anuba, ein Roboter in der Form einer Schlange. (PR 569)

Im Weißen Schrein, einem Kellergewölbe mit Wänden aus dunkelgrüner Jade, stand eine Reihe von Statuen: ein dicker, im Sitzen meditierender Mann; fünf im Stehen meditierende Figuren; zwei sitzende Hunde, davon einer mit einem affenähnlichen Gesicht; und eine weitere, völlig undefinierbare Figur. (PR 569)

Anmerkung: Der Sinn des Begriffs »Weißer Schrein« erschließt sich nicht.

Geschichte

Im Mai des Jahres 3443 besuchte Tatcher a Hainu die Ruinenstadt und barg Dalaimoc Rorvics Amulett, das Bhavacca K'ra, aus dem Weißen Schrein. (PR 569)

Quelle

PR 569