Zenndicyl Pervorat Zeun

Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Nonggo Zenndicyl Pervorat Zeun stand als Vierter Bote von Thoregon im Dienst der Koalition Thoregon.

Charakterisierung

Er war bereit, auch gewagte Entscheidungen zu treffen. Als Bote von Thoregon war er gewissenhaft und verantwortungsvoll.

Geschichte

Wie es sein Name bereits aussagt, stammte Zenndicyl Pervorat Zeun vom Sphärenrad Zeun im Teuller-System in der Galaxie Gorhoon. Er galt bei seinem Volk als ebenso ehrgeiziger wie fähiger Techniker. Durch seinen Wunsch, auch als Raumfahrer tätig zu werden, war er notwendigerweise gezwungen, mit einem von der totalen syntronischen Vernetzung entkoppelten Dasein zu experimentieren. Von dieser bereits seit 7000 Jahren bestehenden Vernetzung, die alle Nonggo untereinander sowie mit den technischen Einrichtungen der Sphärenräder verband, waren die Nonggo inzwischen abhängig geworden.

Als im Jahre 1219 NGZ der KONT, der einst mittels einer von den Baolin-Nda gefertigten Grube von den Nonggo als »kosmische Gefahr« gebannt worden war, von Shabazza befreit wurde und daraufhin das Teuller-System angriff, brach dort das gesamte System der Vernetzung zusammen. Dies hatte zur Folge, dass nahezu alle Nonggo orientierungslos und handlungsunfähig wurden. Lediglich Zenndicyl Pervorat Zeun war aufgrund seiner Experimente weiterhin zu zielgerichteten Handlungen fähig. Nachdem er den KONT als Auslöser dieser für die Nonggo katastrophalen Situation erkannt hatte, war er bereit, auch allein gegen ihn vorzugehen. Indem er einen Moment der Unaufmerksamkeit des KONTS nutzte, gelang es Zenndicyl Pervorat Zeun, eine der verbliebenen zwei Gruben in die Nähe des Angreifers zu bringen und ihn so erneut in den Zustand totaler »Lähmung« zu versetzen. In Anerkennung dieser Leistung wurde Zenndicyl Pervorat Zeun zum neuen Vierten Boten von Thoregon ernannt. (PR 1885)

Während seiner Tätigkeit als Bote erlangte er im Jahre 1222 NGZ in der Galaxie Tolkandir Informationen darüber, dass Goedda, eine weitere von den Nonggo gebannte Gefahr, ebenfalls befreit worden war. Während dieser Mission wurde Zenndicyl Pervorat Zeun lebensbedrohlich verletzt. Auch sein Raumschiff, die THOREGON VIER, wies schwerste Beschädigungen auf. Wegen der Bedeutung dieser Information wagte er dennoch den Flug zum Arsenal der Baolin-Nda, um sich von dort aus über die Brücke in die Unendlichkeit mit Ce Rhioton, dem galornischen Boten von Thoregon, in Verbindung zu setzen. Als die THOREGON VIER jedoch nicht mehr flugfähig war und im All strandete, sandte er einen Notruf aus. Dieser wurde von dem Piraten Kummerog empfangen, der sich daraufhin an Bord des Schiffes begab. Zenndicyl Pervorat Zeun bat den Fremden inständig, die Informationen über Goedda im Arsenal an eine »berechtigte« Person zu übergeben. Mit allem Nachdruck machte er Kummerog auf die Bedeutung dieser Botschaft aufmerksam, und dass das Schicksal ganzer Galaxien davon abhängen könnte. Nachdem er dem Piraten die Koordinaten des Arsenals und sein Passantum übergeben hatte, wurde er jedoch sterbend zurückgelassen. (PR 1806)

Da er diese Informationen auch im Bordrechner der THOREGON VIER hinterlassen hatte, wurden sie im Jahre 1289 NGZ auch Alaska Saedelaere zugänglich, nachdem dieser das Schiff in der Galaxie Bröhnder übernommen hatte. In diesem Datenpaket äußerte Zenndicyl Pervorat Zeun auch die Befürchtung, dass für Goeddas Erweckung ein Verräter aus dem Kreis der Thoregon-Boten oder sogar dem Rat von Thoregon selbst verantwortlich sein könnte. (PR 1838)

Quellen

PR 1806, PR 1838, PR 1885