Zynngs: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Pabel-Moewig Verlag GmbH“ durch „Pabel-Moewig Verlag KG“)
K (Textersetzung - „<br.{0,1}\\>“ durch „<br/>“)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Vorlage:ImageLink Allgemein|Bild=[[Datei:Stellaris34.jpg|180px]]|Text=Der Zynng [[Cheelur Oripot]] (Mitte links)|Copyright=Michael Vogt, Berlin<br \>© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt|Quellenverweis=Heft: [[Quelle:PR2686|PR 2686]], [[Quelle:Stellaris34|Stellaris 34]]}}
+
{{Vorlage:ImageLink Allgemein|Bild=[[Datei:Stellaris34.jpg|180px]]|Text=Der Zynng [[Cheelur Oripot]] (Mitte links)|Copyright=Michael Vogt, Berlin<br/>© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt|Quellenverweis=Heft: [[Quelle:PR2686|PR 2686]], [[Quelle:Stellaris34|Stellaris 34]]}}
 
Die '''Zynngs''' sind die intelligenten Bewohner des [[Planet]]en [[Tanverlondere]].
 
Die '''Zynngs''' sind die intelligenten Bewohner des [[Planet]]en [[Tanverlondere]].
  

Version vom 28. November 2015, 17:21 Uhr

Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Stellaris34.jpg
Der Zynng Cheelur Oripot (Mitte links)
Heft: PR 2686, Stellaris 34
© Michael Vogt, Berlin
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Zynngs sind die intelligenten Bewohner des Planeten Tanverlondere.

Erscheinungsbild

Es handelt sich um circa drei Meter hohe Ornithoide mit glänzendem Federkleid (zusätzlich: Bekleidung), langen Beinen, Vogelfüßen und einem unterarmlangen Schnabel, der leicht golden schimmert. Die Zynngs sind flugunfähig, haben runde kleine Vogelaugen und verfügen über einen hervorragenden Geruchssinn.

Zivilisation

Oberste Führer dieses Volkes sind die Hohen Nestdelegierten. Die Zynngs verzichten auf jegliche Technik und beschäftigen sich mit der Philosophie. Das Zusammenleben erfolgt in Familienverbänden, in den so genannten Wölbnestern. Sie streifen auch nicht selten allein durch die Wälder, um in der Einsamkeit über die Schöpfung nachzudenken.

Geschichte

Als die Einheiten der ZGU im Jahre 3101 auf Tanverlondere landeten und mit dem Abbau des Howalgoniums begannen, wurden in den Dschungelwäldern die Zynggs entdeckt. Die friedliebenden Vogelabkömmlinge machten den Minenarbeitern unmissverständlich klar, dass sie von Tanverlondere verschwinden sollten. Das bekräftigten sie mit dem Begriff »lapaque«, was »endgültig« und »nicht mehr verhandelbar« bedeutete.

Die Rudyner antworteten mit Deportierungskommandos, um die widerspenstigen Zynngs umzusiedeln. Doch die Kommandos sahen sich plötzlich unerwarteten Schwierigkeiten gegenüber. Flora und Fauna begannen zu rebellieren. Minenarbeiter fielen vielfältigen Tieren und Pflanzen und selbst Mikroben zum Opfer. Tausende Tote waren zu beklagen. Es bürgerte sich bald der Begriff der »Grünen Hölle von Tanverlondere« ein.

Akadie Holeste setzte auf neue Verhandlungen mit den Zynngs. Doch als sie das vereinbarte Treffen mit den Hohen Nestdelegierten nicht einhielt, erklärten die stolzen Zynngs im September 3102 die Verhandlungen für beendet, noch ehe sie begonnen hatten. Die Kalfaktorin musste ohne Ergebnisse nach Rudyn zurückkehren.

Im 15. Jahrhundert NGZ ist der Zynng Cheelur Oripot ein milchstraßenweit bekannter Meisterdetektiv.

Quellen