Arkon III (ab 1303 NGZ)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Zhym'ranton  |   Arkon I  |   Arkon II  |   Arkon III (bis 2329 / ab 1303 NGZ)  |   Naat  |   Iprasa  |   Tynoon  |   Tacha  |   Voner  |   Chaa  |   Bhedan  |   Mashav  |   Uklag  |   Ippo'zhip  |   Drutogell  |   Neddo  |   Flaon  |   ( Zhusha )  |   Tueh  |   ( Subtor )  |   Urengoll  |   Edduha  |   Ukrohag  |   Jefnuzhoo  |   Chik  |   Moggrid  |   Mutral

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem zweiten Arkon III. Für weitere Bedeutungen, siehe: Arkon III und Gor'Ranton.
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Stadt Subtor. Für weitere Bedeutungen, siehe: Subtor (Begriffsklärung).

Arkon III, auch Gor'Ranton genannt, die Kriegswelt, war einer der drei Hauptplaneten der Arkoniden.

Astrophysikalische Daten: Arkon III
Andere Namen: Gor'Ranton, Kriegswelt
Sonnensystem: Arkon
Galaxie: Milchstraße (M 13)
Entfernung zum Solsystem: 34.000,2 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Monde: 0 (Spartac 2.1)
Mittlere Sonnenentfernung: 620 Mio. km / 4,14 AE (PR 39)
Jahreslänge: 431,72 d (Spartac 2.1) / 365,22 Pragos (Blauband 14)
Durchmesser: 7745 km (Spartac 2.1)
Mittlere Dichte: 6,795 g/cm3 (Spartac 2.1)
Masse: 1,653×1021 t / 0,277 Erdmassen (Spartac 2.1)
Schwerkraft: 0,75 g (Spartac 2.1)
Bekannte Völker
Arkoniden
Hauptstadt: Subtor (PR 2717)

Übersicht

Zusammen mit Arkon I und Arkon II bildete er im Arkonsystem Tiga Ranton (arkonidisch; dt. »drei Welten«), das (wiederhergestellte) Wahrzeichen des Machtanspruchs des arkonidischen Volkes. (PR 2050)

210 Kilometer südlich der Hauptstadt Subtor lag die Stadt Subtorcas. In der Nähe befand sich bis ins Jahr 1514 NGZ die Leitstelle des Kristallschirms 1000 Meter unter der Oberfläche in einer Tiefbunkerkugel, die beim Angriff des Atopischen Tribunals Ende August komplett zerstört wurde. (PR 2717)

   ... todo: Yobilyn-Werft ...

   ... todo: PR 2074, PR-Arkon 9: Flottenhauptquartier wieder auf Arkon III? ...

Geschichte

Das neue Arkon III

Am 26. Dezember 1303 NGZ rief Imperator Bostich I. das Göttliche Imperium, satr.: Huhany'Tussan, aus. Anlässlich dieses Ereignisses wurde ein jahrelang vorbereiteter Plan umgesetzt. Der bisherige als Arkon XX beziehungsweise Subtor bekannte Planet des Systems wurde mittels eines Situationstransmitters an die Position des ehemaligen Kriegsplaneten gesetzt. Nach 2561 Jahren war Tiga Ranton wieder komplett. Subtor war nun Arkon III oder Gor'Ranton. (PR 2050)

Anmerkung: In PR 2098 – Glossar ist irrtümlich der 26. Dezember 1304 NGZ angegeben.

Die industrielle Kapazität des neuen Arkon III stand dem alten in nichts nach. Wieder wurden hier die Kriegsflotten gebaut, die dem Expansionsdrang des wieder erstarkten Imperiums Geltung verschaffen sollten.

SEELENQUELL

   ... todo: PR 2052, PR 2074, PR 2075, PR 2091, PR 2099 ...

Die Terminale Kolonne

Der Planet sollte im November 1345 NGZ in eine Parzelle des Chaotenders VULTAPHER umgewandelt werden. Dies konnte von den Terranern durch den Einsatz von Carapol-Strukturbrennern verhindert werden.

Der Atopische Konduktor

PR2791.jpg
Heft: PR 2791
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Ende August 1514 NGZ wurde das Arkonsystem vom Atopischen Tribunal angegriffen. Mit Hilfe der Jajs konnte die Leitstelle des Kristallschirms auf Arkon III infiltriert und ausgeschaltet werden, so dass der Atopische Richter Chuv diesen mit seinem Richterschiff durchbrechen konnte. Bei der Zerstörung der Leitstelle auf Arkon III kamen zahlreiche Sicherheitskräfte und technisches Personal ums Leben. (PR 2717)

Die Arkoniden wurden gezwungen, das System zu evakuieren und mussten ihre Heimat verlassen. Chuv benannte das Arkonsystem um, es hieß nunmehr Baagsystem. Im März 1517 NGZ überzog das Technogeflecht Arkon III. Als Luna in dem System erschien, begann sich der Prozess zu beschleunigen. (PR 2763)

In den folgenden Monaten trieb das Atopische Tribunal die Sublimierung von Arkon III voran. Dazu wurden Tolocesten auf den Planeten gebracht, die das Wachstum der tt-Progenitoren, aus denen das Technogeflecht bestand, überwachten und steuerten. Ende Juli 1517 NGZ war Arkon III von einer massiven Flotte aus Raumvätern abgeschirmt. Wie ein Einsatzkommando unter der Leitung von Atlan in Erfahrung brachte, stand die Sublimierung unmittelbar bevor. Was damit gemeint war, erlebte das Team nur kurze Zeit später. In einem beeindruckenden Prozess, bei dem der ganze Planet pulsierend seine Größe änderte und gewaltige Energien freigesetzt wurden, verwandelte sich Arkon III inklusive der auf ihm befindlichen Tolocesten in den Atopischen Konduktor. Dieser stellte eine direkte Verbindung zwischen GA-yomaad und der Synchronie her, einem den Jenzeitigen Landen vorgelagerten Bereich. Luna war als Steuerwelt für den Konduktor vorgesehen. (PR 2791)

Im November desselben Jahres koordinierte Preccner Banndroy, der Leiter der onryonischen Systemverteidigung, die Verlegung Lunas in den  Wikipedia-logo.pngOrbit des Atopischen Konduktors. Die Aktion wurde um Mitternacht vom 16. auf den 17. November abgeschlossen. (PR 2797)

Quellen

PR 2050, PR 2717, PR 2763, PR 2791, PR 2797