EEHK-ZUSS

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von NOTNAGEL)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff. Für die Person, siehe: Notnagel (Matten-Willy).

Die EEHK-ZUSS war ein Raumschiff der Krelquotten. Der Name bedeutet so viel wie »NOTNAGEL«.

A766Illu.jpg
Atlan 766 - Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Technische Details

Das Diskusschiff wies einen Durchmesser von 40 Metern und eine Höhe von 20 Metern auf. Es schimmerte silbergrau und stand auf acht Landestützen. Ein Knopf in der Außenhaut am unteren Pol öffnete die Schleuse und ließ eine Rampe ausfahren. (Atlan 766)

Die Zentrale im Zentrum hatte einen Durchmesser von sechs Metern. Sechs Wohnkabinen waren um die Kommandozentrale angeordnet. Über drei Decks waren ein Aufenthaltsraum, Kabinen zur Erholung und für Sport, eine automatische Küche und eine winzige Medostation verteilt. Das in der Zentrale installierte Eehknarch maß psionische Energien an. (Atlan 766)

Geschichte

Im Jahre 3820 hielt sich die EEHK-ZUSS auf dem Planeten Jopper auf, vergraben auf dem Kontinent Efir nahe der Siedlung Moston. Als Dschadda-Moi und ihre fünf Zofen erwachten, machten sie sich auf die Suche nach dem Raumschiff. Sie hofften, die PFEILSPITZE zu finden, gruben aber die EEHK-ZUSS aus. (Atlan 766)

Die Krelquotten reparierten die Schäden des Schiffes notdürftig und starteten, jedoch ohne funktionierendes Überlichttriebwerk. (Atlan 766)

Dschadda-Moi entdeckte in der Zentrale das Eehknarch. Das Gerät meldete ein unbekanntes Objekt mit einer neutralen positronischen Komponente und biologischem Leben. Eine halbdurchsichtige Kugel, die von schlangenähnlichen Körpern eingehüllt war, wurde an Bord geholt. Die Schlangen lösten sich von der Kugel und bissen sich an den Krelquotten fest. Sie waren nicht zu entfernen, fielen aber nach einiger Zeit von selbst ab. Es gelang, die Schlangen einzufangen und in den Weltraum zu befördern. Dschadda-Moi pflanzte die Positronikkugel in den unfertigen Körper eines Roboters, der einem weißpelzigen Krelquotten nachempfunden war und nannte ihn Don Quotte. Dieser reparierte die NOTNAGEL und die Chadda ernannte ihn angesichts seiner Erfolge zum »Wesir«. Anhand der Veränderung von Sternkonstellationen fand der Roboter heraus, dass man gegenwärtig den Monat März 3820 schrieb und die Krelquotten etwa 8000 Jahre auf Jopper verbracht hatten. (Atlan 766)

Das Eehknarch meldete ein feindliches Raumschiff mit einer psionischen Kampfkomponente. Die Chadda funkte das Schiff an, das sich als PZAN-PZAN identifizierte und einen Schuss auf die EEHK-ZUSS abfeuerte, der aber ohne Folgen blieb. Don Quotte vermutete, dass die Hyptons die NOTNAGEL mit der STERNSCHNUPPE verwechselten. Er erwiderte den Angriff und ein heftiges Gefecht entbrannte, bis das Schirmfeld der PZAN-PZAN zusammenbrach. Die Chadda forderte die Hyptons zur Kapitulation auf, doch das Hyperfunkgerät der PZAN-PZAN war ausgefallen. Bedroht durch die endgültige Vernichtung, schlugen die Hyptons zurück. Eine Feuerwalze raste auf die NOTNAGEL zu und durchbrach ihre Schutzschirme. Zahlreiche Geräte wurden zerstört oder funktionsunfähig, auch das Eehknarch explodierte. (Atlan 766)

Nach stundenlangem Gefecht näherten sich die beiden Schiffe dem vierten Planeten einer Sonne am Rande Manam-Turus, der Planet Africanis. Eine Salve der Hyptons ließ den Antrieb der EEHK-ZUSS ausfallen. Don Quotte wollte auf dem Planeten eine Notlandung versuchen. Während der Roboter versuchte, die Triebwerke der NOTNAGEL zum Laufen zu bringen, bildete ein noch funktionierendes Ortungsgerät die STERNSCHNUPPE ab. Der Aufprall glich einer Bruchlandung. Die PZAN-PZAN landete in einer Entfernung von 100 Kilometern. Don Quotte konnte mit Atlan an Bord der STERNSCHNUPPE wegen des zerstörten Funkgerätes nicht in Verbindung treten. (Atlan 766)

Don Quotte veranlasste Dschadda-Moi, ihre Zofen aus dem Wrackabgestürzten NOTNAGEL auszuschicken, um Verstecke zu suchen, um sie vor dem wahrscheinlichen Angriff zu schützen. (Atlan 767)

Mit Paralysatoren ausgerüstet trafen Chadda und ihre Krelquottinnen am Rand des Dschungels auf Plokdar und seinen Jäger, von denen sie angegriffen wurden. Brasela starb durch einen Pfeil, bevor die Jäger gelähmt werden konnten. Die Leiche wurde zur EEHK-ZUSS zurückgetragen. (Atlan 767)

Vier Beiboote der PZAN-PZAN schossen mit ihren Bordkanonen auf das Diskusschiff und machten es flugunfähig. Die Mannschaft verließ das Schiff. Don Quotte erkannte die am Dschungelrand wartenden Atlan und Mrothyr. (Atlan 767)

Ein neuerlicher Angriff der Hyptons auf die EEHK-ZUSS riss den Schiffsrumpf nun endgültig auf. Die Fledermauswesen wendeten sich nun gegen die ebenfalls gelandete STERNSCHNUPPE. Nach der Zerstörung der Beiboote, startete die PZAN-PZAN und griff die STERNSCHNUPPE direkt an. Doch die Triebwerke des Hypton-Raumers setzten aus und die PZAN-PZAN stürzte ab. Sie landete direkt auf den Überresten der EEHK-ZUSS. (Atlan 767)

Quellen

Atlan 766, Atlan 767