Hans-Joachim Alpers

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Hans Joachim Alpers)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Hans-Joachim Alpers (* 14. Juli 1943 in  Wikipedia-logo.pngBremerhaven,  Wikipedia-logo.pngDeutschland; † 16. Februar 2011) war gelernter Schlosser und hat u. a. an der Uni Hamburg Maschinenbau, Politik und Erziehungswissenschaft studiert.

Alpers.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG

Leben und Wirken

Der Autor und Verleger hat ab 1969 einige Kurzgeschichtensammlungen herausgegeben und war Redakteur zahlreicher Genre-Zeitschriften.

Alpers war ab 1978 verantwortlicher Herausgeber der Reihe Knaur Science Fiction und wechselte ab 1980 zum Moewig-Verlag, dessen Reihe Moewig Science Fiction er bis zu deren Einstellung betreute.

Im Jahr 1984 gehörte er zu den Mitbegründern des Rollenspiels  Wikipedia-logo.pngDas Schwarze Auge.

Für seine Arbeiten erhielt er mehrfach den  Wikipedia-logo.pngKurd-Laßwitz-Preis.

Bibliografie

Perry Rhodan-Taschenbuchserien (Heyne)

Das Schwarze Auge

  • Die Piraten des Südmeers
    • Hinter der eisernen Maske (1996)
    • Flucht aus Ghurenia (1997)
    • Das letzte Duell (1998)
  • Rhiana, die Amazone
    • Band 1: Der Flammenbund (2003)
    • Band 4: Verschwörung in Havena (2004)
    • Band 6: Gefangene der Zyklopeninsel (2006)
    • Band 7: Kampf um Talania (2007)
    • Band 8: Der Turm von Jubra (2008)

Shadowrun

  • Deutschland in den Schatten (Quellenband)
  • Romane:
    • Das zerrissene Land (1994)
    • Die Augen des Riggers (1994)
    • Die graue Eminenz (1995)

Jugendromane

  • Weltraumvagabunden (Die Abenteuer des Raumschiffs EUKALYPTUS) zusammen mit Ronald M. Hahn
    • Das Raumschiff der Kinder (1977)
    • Bei den Nomaden des Weltraums (1977)
    • Planet der Raufbolde (1977)
    • Wrack aus der Unendlichkeit (1977)
    • Die rätselhafte Schwimminsel (1978)
    • Ring der dreißig Welten (1979)
  • Ökobande
    • Die Schokoladenverschwörung (1992)
    • Aktion 'Dicker Hund' (1992)
    • Tatort Nordsee (1992)

...

Andere Veröffentlichungen

  • Der Berg rutscht
  • SOS für einen Wal
  • Farscape - Verschollen im All
  • u. a.

Auszeichnungen

Kurd-Laßwitz-Preis für:

  • 1981: Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs, Ronald M. Hahn und Wolfgang Jeschke für das Lexikon der Science Fiction Literatur (Sonderpreis)
  • 1983: Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs und Ronald M. Hahn für Reclams Science Fiction Führer (Sonderpreis)
  • 1986: Hans Joachim Alpers und Ronald M. Hahn, Traumjäger (Beste Erzählung)
  • 1991: Für langjährige sekundärliterarische Leistungen (Sonderpreis)
  • 1995: Das zerrissene Land (Bester Roman)
  • 1996: Die graue Eminenz (Bester Roman)

Weblinks