Pentaskopie

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pentaskopie (von griech. penta für »fünf« und skopein für »schauen«) bezeichnet die Fähigkeit, im 5-D-Kontinuum Beobachtungen durchführen zu können.

Übersicht

Die Nakken besitzen die Fähigkeit der Pentaskopie von Geburt an.

Vincent Garron besaß eine ähnliche Gabe, weswegen man ihn als Hyperceptor tituliert hat.

Hyperraum-Scout

Ein Hyperraum-Scout verschwindet während seiner Tätigkeit körperlich aus dem Einstein-Kontinuum. Den Nakken ist es möglich, ihre Hyperraum-Scouts so zu »programmieren«, dass deren Aufenthalt im übergeordneten Kontinuum automatisch nach einer vorgegebenen Zeitspanne endet.

Hyperraum-Scouts werden von den Nakken zu Erfüllung ihrer eigenen großen Aufgabe eingesetzt, der Suche nach Spuren von ES.

Geschichte

Im Rahmen der genetischen Versuche Monos' entstanden unter anderem auch Wesen, die über die latente Gabe der Pentaskopie verfügen. Die Nakken wurden auf diese Wesen, die wegen ihrer völligen Verunstaltung als Genmüll bezeichnet werden, aufmerksam und sorgten dafür, dass sie auf Planeten am Rande der Milchstraße angesiedelt wuerden. Hier werden die Begabtesten von ihnen von den Nakken entführt, um deren Fähigkeiten weiter auszubilden, bis sie die Pentaskopie beherrschen und als so genannte Hyperraum-Scouts eingesetzt werden können.

Auf diese Aktivitäten der Nakken wurden die Terraner erstmals auf Drumbar aufmerksam.

Quellen

PR 1558, PR 1559