Pordypor

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Pordypor war bis zu seiner Zerstörung der einzige Planet der Sonne Paramag-Alpha und lag im Zentrumskern der Milchstraße.

Astrophysikalische Daten: Pordypor
Sonnensystem: Paramag-Alpha
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 39.949 Lichtjahre
Typ: Sauerstoffwelt
Rotationsdauer: 42,11 h
Durchmesser: 14.592 km
Schwerkraft: 1,43 g
Atmosphäre: Sauerstoff
Mittlere Temperatur: +32 °C
Bekannte Völker
Paramags

Übersicht

Pordypor war die Ursprungswelt der Paramags. Das besondere Kennzeichen des Planeten waren die riesigen Vorkommen des ansonsten in der Galaxis seltenen PEW-Metalls. Auf Pordypor fanden sich bis zu 9000 Meter hohe Gebirge, Wälder, Steppen und Wüsten. Die Paramags bauten Städte mit kuppelartigen Gebäuden, Hochhäusern und freischwebenden Verkehrswegen an der Oberfläche ebenso wie unterirdische Stadtkavernen mit flachen Gebäuden, die von künstlichen Sonnen bestrahlt wurden.

Geschichte

Zu einem unbestimmten Zeitpunkt in ferner Vergangenheit – mindestens 96.000 Jahre vor Christus – wurde Pordypor von den Paramags selbst in einem innenpolitischen Konflikt, dem Metapsychischen Krieg, durch Antimateriewaffen zerstört. Seitdem leben die Paramags auf den Trümmern ihres ehemaligen Heimatplaneten, die sie durch ein Netz von fingerdicken Strängen aus PEW-Metall miteinander verbunden haben.

Geschichte

Zu einem unbestimmten Zeitpunkt in ferner Vergangenheit – mindestens 96.000 Jahre vor Christus – wurde Pordypor von den Paramags in einem innenpolitischen Konflikt, dem Metapsychischen Krieg, durch Antimateriewaffen zerstört. Seitdem leben die Paramags auf den Trümmern ihres ehemaligen Heimatplaneten, die sie durch ein Netz von fingerdicken Strängen aus PEW-Metall miteinander verbunden haben. (PR 593)

Anmerkungen:

Quelle

PR 593