Pyros II

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pyros II ist der zweite von vier Planeten der Sonne Pyros. (PR 376, S. 6)

Astrophysikalische Daten: Pyros II
Sonnensystem: Pyros
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: unbekannt
Entfernung nach Wega: > 20 Lichtjahre
Typ: Wasserwelt
Bekannte Völker
Terraner

Übersicht

Pyros II ist eine Wasserwelt, die nur zu einem Prozent aus Land besteht. Auf dem Planeten hat sich kein intelligentes Leben entwickelt. Die vorhandenen Inseln haben eine hervorragende Qualität des Bodens und die Atmosphäre entspricht optimalen terranischen Verhältnissen. (PR 376, S. 6)

Nordkontinent

Die größte Landmasse ist der Nordkontinent mit einer Größe von 100 Kilometern Länge und 30 Kilometern Breite. Der Nordkontinent liegt weit oberhalb des Äquators und ist im Süden mit dichter Vegetation bedeckt, während der Norden fast kahl ist. Hier liegt auch der einzige Raumhafen des Planeten. (PR 376, S. 11)

Geschichte

Um das Jahr 2416 wurde Pyros II von Siedlern kolonisiert, die der terranischen Hektik abgeschworen hatten. In relativ kurzer Zeit war die Kolonie unabhängig, was die Selbstversorgung anging. (PR 376, S. 11)

Anfang November 2436 wurde von mehreren Fischerbooten aus beobachtet, dass ein Raumschiff auf dem Wasser niederging und untergetaucht war. (PR 376, S. 11)

Zwei Tage später landete die CREST V auf dem Raumhafen des Planeten, um die Handhabbarkeit des neuen Raumschiffs zu testen. Der Sprecher der Kolonie, Aarn Holmer, teile dem Kommandanten Merlin Akran mit, dass die Funkstation der Kolonie Funkimpulse und ihre Orterstation seltsame Energiestrahlungen auffangen würde, seitdem ein Raumschiff im Meer niedergegangen war. Ein Amphigleiter der CREST V unter Major Longline wurde zum vermuteten Landeort des fremden Raumschiffes geschickt. Dort entdeckte die Besatzung eine planetarische Selbstzerstörungsanlage, die jedoch vom Mausbiber Gucky unschädlich gemacht werden konnte. Es konnte nicht geklärt werden, wer die Selbstzerstörungsanlage abgesetzt hatte. (PR 376, S. 11–20)

Quelle

PR 376