RAHAILOR

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die RAHAILOR war ein ziviles Touristenschiff.

Technische Details

Es handelte sich um ein langgezogenes Ellipsoid mit einer großen Aussichtskuppel. Das Schiff war mit zahlreichen Vergnügungsstätten ausgestattet. Besonders beliebt waren das Bordcasino und die Dampfbäder. (PR 2813)

Geschichte

Im Jahre 2577 NGZ einer potentiellen Relativzukunft der Milchstraße wurde die RAHAILOR zum Transport von Besuchern des stark abgesicherten Apsusystems eingesetzt. Das Schiff pendelte dazu zwischen diesem Sonnensystem und dem Tanos-Duo. Die Reise von Ferrol nach Lemur dauerte etwa einen Tag, obwohl die Flugstrecke lediglich 27 Lichtjahre betrug. Die Passagiere sollten so ausreichend Zeit bekommen, die Attraktionen des Schiffes zu genießen. (PR 2813)

Im November des Jahres 2577 NGZ nutzten Atlan, Jawna Togoya, Sigalit Barka und John Wa die RAHAILOR, um unerkannt nach Lemur zu gelangen. Sie wollten dort die Trans-Chronalen Treiber der 236-COLPCOR stehlen, um sie als Ersatz für die zerstörten Treiber der ATLANC zu verwenden. Während des Fluges gelang es John Wa, mit einer Spezialbrille siganesischer Fertigung Einfluss auf die Positronik des Schiffes zu nehmen und eine Fehlfunktion vorzutäuschen. Das Schiff wurde daraufhin in eine Werft nach Lahmu umgeleitet. (PR 2813)

Dort trennte sich die Gruppe in zwei Teams auf. Während Atlan und Jawna Togoya nach Lemur weiterflogen, blieben Sigalit Barka und John Wa auf Lahmu zurück. Sie planten dort einen Transmitter auf der RAHAILOR zu verstecken und die vollständige Kontrolle über die Positronik des Schiffes zu übernehmen. Dies sollte dem Team eine Flucht aus dem Sonnensystem ermöglichen, falls es nötig sein sollte. Der Einbau des Transmitters gelang, aber während der Manipulation des Bordrechners wurden die beiden entdeckt. Es kam zu einem Feuergefecht mit Sicherheitskräften und Kampfrobotern, in dessen Verlauf Sigalit Barka und John Wa getötet wurden. (PR 2813)

Quelle

PR 2813