Sija

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Sija war eine junge Telonierin der Neuen Generation.

Erscheinungsbild

Sie war knapp über 160 cm groß und zierlich. Ihr blauschwarzes Haar, das bis über die Schultern reichte, trug sie mit Mittelscheitel und im Nacken verknotet. Ihr Gesicht wies durch die leicht gelbliche Hautfarbe und die großen dunkelbraunen Mandelaugen asiatische Züge auf. Ihre Nase war gerade und schmal, links über dem Mundwinkel saß ein rundes hellbraunes Muttermal. (PR-TB 82, S. 38-39, S. 93)

Geschichte

Im Jahre 2424 heuerten die Telonier auf dem Planeten Thorum zehntausende Terraner an, die als Söldner in ihrer heimatlichen Dunkelwolke für sie kämpfen sollten. Als Opposition gegen den Krieg zur Lösung ihrer Probleme bildete sich in der Jugend des Volkes die Widerstandsbewegung der Neuen Generation. In deren Auftrag machte Sija sich auf Terra an Michael Rhodan heran und verbrachte einige romantische Stunden mit ihm. Bei ihrem Abschied erstellte sie ein »metaphysisches Porträt« von ihm und hypnotisierte ihn, ihr nach Thorum zu folgen. Auf der Suche nach ihr geriet Rhodan wie geplant in die Fänge der Telonier und wurde in die Dunkelwolke gebracht. Erst dort traf er das Mädchen wieder. Sija und ihre Kameraden glaubten, dass der Sohn des mächtigsten Mannes des Solaren Imperiums vieles für sie erreichen konnte. Sie erzählte ihm die Geschichte ihres in Stagnation verfangenen Volkes und versuchte, ihn auf ihre Ziele einzuschwören. Michael Rhodan versprach, ihnen dabei zu helfen, den Krieg zu beenden. (PR-TB 82)

Diesem gelang es mit seinem Begleiter Deron während der Kampfhandlungen auf dem Planeten Telon 33, in das Hauptquartier der Telonier einzudringen und damit aufzudecken, dass der Krieg synthetisch hervorgerufen war. Die beiden Kriegsparteien, die Blaue Armee und die Weiße Armee, waren künstlich geschaffen worden, um zu verschleiern, dass Telonier gegen Telonier kämpften. Doch bevor sie die Erkenntnisse verarbeiten konnten, wurde der Befehlsbunker zerstört und alle, die sich dort aufhielten, getötet. (PR-TB 82, S. 129-130)

Die hoch entwickelte Technik der Telonier garantierte, dass es keine Toten gab: Alle Todesopfer wurden umgehend aus den zuvor von ihnen angefertigten metaphysischen Matrizen wieder zum Leben erweckt. Diejenigen, die den synthetischen Krieg durchschaut hatten, kamen nach Telon 1, wo sie im Auftrag des Ersten Telons auf einer Insel in komfortabler Gefangenschaft gehalten wurden. Sija und Michael Rhodan verbrachten hier einige Zeit miteinander, bis er wieder zum Dienst gerufen wurde: Der Erste Telon hatte beschlossen, dass es jetzt an der Zeit sei, die Dunkelwolke zu verlassen und den Krieg in die Galaxis hinauszutragen. Als Gegner wurde das Solare Imperium erwählt, und Michael Rhodan war dazu bestimmt auf dem Flaggschiff der Telonier mitzufliegen und dem Feind die Kriegserklärung zu übergeben. (PR-TB 82, S. 130-132)

Nachdem der Konflikt zwischen den Teloniern und dem Solaren Imperium Mitte November 2424 friedlich beigelegt wurde und der Erste Telon vernichtet war, trafen sich die beiden erneut auf Telon 1. Dabei stellte sich heraus, dass die Neue Generation in Wirklichkeit nicht gegen den Krieg als solches opponierte. Die Widerstandsbewegung hatte sich von Anfang an für einen brutalen Existenzkampf ihres Volkes ausgesprochen, nur eben nicht in einem synthetischen Krieg zwischen verschiedenen Parteien ihres Volkes, sondern gegen einen realen gefährlichen Gegner. Sija identifizierte sich mit diesen Zielen, die Michael Rhodan aber nicht länger unterstützen konnte. Es kam zum Zerwürfnis und sie trennten sich ohne Abschied. (PR-TB 82, S. 151-154)

Quelle

PR-TB 82