Sinkle-Eehl

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Sinkle-Eehl ist ein Planet, der eine rote Riesensonne im Marantroner-Revier der Schwarzen Galaxis umkreist.

Übersicht

Er besitzt einen kleinen Trabanten, der nachts einen leicht silbrigen Schein verbreitet.

Der Planet ist durch Extreme geprägt. Sowohl bei Temperatur, als auch Niederschlägen. Meist regnet es monatelang nicht, aber wenn ein Gewitter niedergeht, scheint das Land unter den Regenmassen zu ertrinken.

Topografie

Von Sinkle-Eehl ist nur ein kleines Gebiet bekannt. Dies ist durch ein karges, zum Teil wüstenartiges Klima geprägt. Es gibt nur spärliche Vegetation, die im besten Fall bis zur Savanne reicht.

Die größte Siedlung war Ringtor, wo auch nicht mehr als circa 400 Personen lebten. Südlich davon befindet sich ein schroffes Felsgebirge mit nur geringeren Erhebungen, das die Kidgar-Berge genannt wird. Im Norden Ringtors erstreckt sich das Yöhnerladon – ein weiteres Felsgebirge, welches aber höhere Berge und tiefe Schluchten aufweist. Zwischen Ringtor und dem Yöhnerladon befindet sich eine leicht hügelige Halbwüste.

Bewohner

Auf Sinkle-Eehl haben sich die Obeds zurückgezogen, nachdem sie von den Scuddamoren beinahe ausgerottet wurden. Aus ihnen gehen mit großer Wahrscheinlichkeit die Obedianer hervor.

Beide Volksgruppen leben miteinander, wobei die Obeds die Elite darstellen. Abgesehen von den Bewohnern der wenigen Siedlungen führen sie alle ein Nomadendasein

Fauna und Flora

Es gibt meist nur trockenes und hölzernes Gras, welches von schafsähnlichen Tieren verzehrt wird, die die Nomaden hüten. Tinkter sind ausdauernde Reittiere, die entfernt an Schweine erinnern. In den Halbwüsten leben K'Pharer, eine seltsame Lebensform, die mehrere Metamorphosen durchmacht und sowohl als blühende funkensprühende Bäume auftreten können, als auch als gefräßige fliegende Schlangenwesen.

Geschichte

Sinkle-Eehl war eines der letzten Verstecke der Obeds. Hier errichteten sie vor unzähligen Jahrtausenden eine hochtechnisierte Anlage, um die sich Ringtor entwickelte. Hierin befand sich auch ein Transmitter, der zumindest mit dem Planeten Gernverc in Verbindung treten konnte.

Im Jahre 2650 wurde der Planet vom Raumschiff LARZIER entdeckt, welches von den Abwehrvorrichtungen Ringtors zum Absturz im Yöhnerladon gezwungen wurde. Da die Galionsfigur einen Notruf absetzen konnte, erschien einige Tage später eine Suchflotte über Sinkle-Eehl. Der Kommandant ließ Ringtor beschießen und zerstören. Die flüchtende Bevölkerung verschonte er jedoch.

Quelle

Atlan 415