Vektorplanet

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Über die Vektorplaneten ist bislang nur das bekannt, was Ekatus Atimoss circa 20 Mio. v. Chr. dort erfahren und erlebt hat. Inwieweit dies der Realität entspricht, ist nicht bekannt.

Allgemeines

Die Vektorplaneten waren einst Bestandteil eines gewaltigen Transportsystems, der »Strecke«. Die Strecke umfasste mehrere Universen innerhalb des Multiversums, die so in Nullzeit erreichbar waren. Doch die Strecke zerfiel in Vektorplaneten und andere Teile. Die Vektorplaneten sind dabei ihrer mehrdimensionalen Räumlichkeit entkleidet und in eine einzige Dimension eingebettet worden, die auch nur in einer Richtung begehbar ist. Nur einzelne röhrenförmige Freiräume mit vierdimensionaler Struktur wurden belassen.

Geschichte

Ekatus Atimoss stieß in seiner Eigenschaft als Kommandant der Pressor-Garde Chada Saryeh auf einen Planeten im Leerraum zwischen Sepaloum und Utgo-Ro-Xen, den die Supratronik der TINVYLLY für einen der legendären Vektorplaneten hielt. Der Planet war eine hoch technisierte, aber öde Welt ohne Mond, die mindestens 36 Milliarden Jahre alt, und damit älter als das Universum selbst ist. Die Welt weist keine Plattentektonik mehr auf und kreist um eine fast erloschene rote Sonne.

Als Ekatus Atimoss auf dem Planeten landete, erreichte er ein Gebäude, das an einen 40 Meter hohen Pilz erinnert: Es bestand aus einem runden Turm mit einem halbkugeligen Aufsatz. Der »Pilzstiel« war in halber Höhe von einem langsam rotierenden Balkon umgeben, der bis zum Bodenniveau herabgefahren werden konnte. Dort begegnete der Dual dem Interessensschmied, von dem er mehr über die Vektorplaneten erfuhr. Den Pilz bezeichnete der Interessensschmied als Initialhafen des Vektorplaneten oder auch »Oberes Öhr«.

Es gelang dem Dualwesen erst nach einer beschwerlichen und von bizarren Ereignissen geprägten Reise, den Planeten wieder zu verlassen. Dazu musste er auf dem Fluss Placktor zum »Unteren Öhr« reisen, welches in der intakten Streckenwelt als Verbindung zum nächsten Vektorplaneten gedient hatte.

Die außergewöhnliche Reise Ekatus Atimoss' begann auf der »Ebene von Spaum«, die vom Fluss Placktor durchzogen wurde. An den Ufern lebten nach Angaben des »Schiff Gaundrum« Fischer, Künstler, Astrologen und Raumingenieure. Im Hinterland lagen ungetüme, zerbrochen wirkende Anhäufungen von Bauwerken, die Wanderstädte. Diese seien laut Gaundrum aber schon lange nicht mehr gewandert und kein Haus hätte mehr gekeimt. Gaundrum erklärte sich bereit den Dual auf dem Placktor in Richtung Unteres Öhr zu befördern. Auf der Fahrt kam man an der »Farm der Schwarzen Löcher« vorbei, die man züchtete um »Schnelles Land« zu ernten um mit diesem »Rapiden Inseln« die Reise stromaufwärts zu ermöglichen. Außerdem begegnete Ekatus Atimoss den »Schwestern Donner«.

Sobald Ekatus Atimoss wieder auf seinem Raumschiff angekommen war, erinnerte er sich, Raumzeit-Pioniere im Dienst der Kosmokraten gesehen zu haben. Um ihnen nicht den Vektorplaneten zu überlassen, ließ er aus allen Rohren auf den Planeten feuern. Dieser zeigte sich davon jedoch gänzlich unbeeindruckt. Zum Schluss versuchte Atimoss, mit verminten Rettungskapseln die Abwehr zu unterlaufen, konnte aber aus Zeitgründen nicht mehr mitansehen, ob er Erfolg hatte.

Quelle

PR 2433