Rob-Ert-K'uzelj

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Anti-Esper)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Kartanin Rob-Ert-K'uzelj war parataub und wurde daher auch als Anti-Esper bezeichnet. (PR 1337)

Da man anfangs nicht an seine Existenz glaubte (er war als blinder Passagier auf der WAGEIO), wurde er im Jargon der Besatzung als Gespenst der WAGEIO bezeichnet. (PR 1337)

Anmerkung: Die Kurzform seines Namens lautet »Rob-Ert«, demzufolge wäre K'uzelj der Familienname. In PR 1337, Kap. 1 heißt es, er gehöre nicht zu einer richtigen Familie, sondern zu einer Personengruppe mit gemeinsamen Interessen. Dabei handelte es sich allerdings nur um einen Traum von Nikki Frickel, der Wahrheitsgehalt ist daher unbekannt.

Geschichte

Irgendwann in den Jahren vor 446 NGZ wurde Rob-Ert-K'uzelj auf N'jalin geboren. Li-Lan, die Lehrerin und gleichzeitig Protektorin der dortigen Esper-Schule war, bildete ihn als Anti-Esper aus. Auf N'jalin lernte er auch Interkosmo. (PR 1337)

Mitte des Jahres 446 NGZ begleitete Rob-Ert-K'uzelji ein fünfköpfiges Team von Esperinnen unter Lan-Soi-K'yon bei dem Überfall auf den vermeintlich geheimen PIG-Stützpunkt Abendrot. Die Kartanin brachten die Besatzung hypnosuggestiv unter ihre Kontrolle. Dann bereiteten sie eine Falle für Nikki Frickel und die WAGEIO vor, die sich seit dem 30. Juni mit der gefangenen Dao-Lin-H'ay an Bord auf der Flucht vor den Kartanin befanden. Als die WAGEIO sich im Anflug befand, schnappte die Falle zu. Im aufkommenden Tumult konnte Frickel die Besatzung von Abendrot befreien, aber Rob-Ert-K'uzelj wurde unbemerkt an Bord gebracht. Sein Auftrag war, zu gegebener Zeit Dao-Lin-H'ay zu befreien. Die Paratensorin Poerl Alcoun konnte ihn nicht aufspüren. Der Stützpunkt explodierte, als die Esper ihren Paratau zur spontanen Deflagration brachten. Die WAGEIO entkam. (PR 1337)

Rob-Ert richtete sich acht verschiedene Verstecke in dem Raumschiff ein und zapfte den Interkom an. Dann begann er ein Psychospiel mit der Kommandantin. Er erschien nachts wie ein Geist in ihrer Kabine und sprach über Interkom drohend auf sie ein. Nikki Frickel zweifelte an ihrem Verstand. (PR 1337)

Schließlich wurde die WAGEIO nach drei Monaten Hetzjagd und mehreren heftigen Gefechten in der Nähe des Elmsfeuer-Nebels von einer Übermacht der Kartanin gestellt und geentert. Rob-Ert-K'uzelj sah seine Zeit gekommen; er verließ sein Versteck und suchte Dao-Lin-H'ay auf. Sie schickte ihn aber fort und entschied sich, bei Nikki Frickel zu bleiben. Frickel, Dao-Lin und fünf weitere Personen entkamen an Bord eines Beiboots, mit dem sie in den Elmsfeuer-Nebel eintauchten. Die Kartanin zerstörten die WAGEIO, gaben die Verfolgung jedoch auf, denn der Nebel war für sie raknor, also tabu. Rob-Ert-K'uzelji wurde als letzter Passagier von Bord geholt, bevor das Wrack in eine Sonne stürzte. (PR 1337)

Trivia

Benannt ist der Kartanin nach Robert Kuzelj, dem Preisträger beim Weltcon 1986, der durch Ernst Vlcek, den Autor seiner Wahl, Einzug in die Heftserie fand. (PR 1373 – LKS)

Quelle

PR 1337