Asporc-Generationenschiff

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Asporc-Generationenschiff wurde von den Asporcos ab 3374 eingesetzt.

Technische Daten

Das Generationenschiff der Asporcos hatte eine Länge von fast 400 Metern und einen Durchmesser von 95 Metern. Die zwei Hauptbereiche bildeten die Triebwerkssektion am Heck und die eigentliche Schiffszelle an der Spitze. Das Vorderteil hatte die Form einer sehr dicken, stumpf abgerundeten Granate und war mit 200 Metern Länge der größere Schiffsteil. Das Vorderteil wurde zur Unterbringung der Besatzung genutzt und wies viele ovale Sichtluken auf. Die Triebwerkssektion bestand aus einer unverkleideten Gerüstkonstruktion, in der die Treibstofftanks und das Triebwerk untergebracht waren. Das eingebaute Photonentriebwerk war vergleichsweise leistungsschwach und hatte das Schiff in 70 Jahren Flugzeit nur auf ein Viertel der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen können. Die Triebwerksleistung wurde später im Flug mit terranischer Unterstützung durch Howalgoniumeinschuss in die verwendete Strahlungsmasse wesentlich gesteigert.

Geschichte

Als Ende März des Jahres 3444 die TIMOR unter dem Kommando von Perry Rhodan das Rattley-System anflog, entdeckten sie das Generationenschiff der Asporcos. Da die Funkverbindung zu ihrer Heimat schon lange nicht mehr möglich war, wusste die Besatzung noch nichts über die Vorgänge auf ihrem Planeten. Die TIMOR ging längsseits, und die beiden Mutanten Ras Tschubai und Gucky betraten das Asporco-Schiff. Sie erfuhren, dass es schon seit 70 Jahren unterwegs war und bereits drei Generationen von Asporcos an Bord lebten. Im Gegenzug für Informationen über die Spangen aus PEW-Metall erhielten die Asporcos technische Hilfe und eine Leistungssteigerung ihres Photonenantriebs um den Faktor 100, was die restliche Reisezeit erheblich verkürzte.

Quelle

PR 574