BLAISE PASCAL

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff. Für die Person, siehe: Blaise Pascal (Person).

Die BLAISE PASCAL war ein Raumschiff der GALILEI-Klasse. Sie wurde nach dem Mathematiker Blaise Pascal benannt.

PR3059Illu.jpg
Heft: PR 3059 – Innenillustration
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Technische Details

Die BLAISE PASCAL war vollgestopft mit leistungsfähigen wissenschaftlichen Apparaturen. Als Hauptrechner fungierte eine neuartige Hypertronik. Die Kapazität konnte man mit den infolge der Hyperimpedanz-Erhöhung nicht mehr funktionsfähigen Syntroniken vergleichen. Während einer Transition rechnete die Hypertronik unter den Bedingungen des Hyperraums in Nullzeit. (PR 3059)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Bekannte Beiboote

Geschichte

Die BLAISE PASCAL diente im Jahre 1777 NGZ als Forschungsraumer. Sie war auf dem Planeten Last Hope stationiert und hatte in den vergangenen Jahren gute Dienste bei Außeneinsätzen geleistet. (PR 3059)

Als am 10. September wie überall in der Milchstraße der Posizid einsetzte, war die BLAISE PASCAL nicht betroffen, da ihre Rechnerstruktur offline war. Die BLAISE PASCAL unternahm einen Testflug und strandete in einem fremden Universum. Bei weiteren Transitionen landete das Schiff in weiteren Universen, bis es schließlich wieder im ersten ankam. (PR 3059)

Das fremde Universum wurde nur noch im Linearflug erkundet und dabei ein Planet angesteuert, der Ithaka getauft wurde. Der größte Teil der Besatzung siedelte sich auf der erdähnlichen Welt an. Die Siedler kamen in Kontakt mit den Totum, einer metauniversellen Struktur. Diese hatten in verschiedenen Universen Bewusstseinsmarken gesetzt. Dadurch erfuhren sie von einem universenübergreifenden Keil, der in das Heimatuniversum der Galaktiker getrieben worden war. Dabei handelte es sich um den Atopischen Konduktor innerhalb der Bleisphäre. (PR 3059)

In einer über zweihundert Jahre andauernden Kooperation zwischen der Hypertronik der BLAISE PASCAL und den Totum vermittelten sie dieser das Wissen für den Wechsel zurück in das Standarduniversum. Das Schiff erschien am 3. Mai 2046 NGZ in der Umgebung der Bleisphäre, nur 200.000 Kilometer von dem GAUMAROL-Raumer TARTS entfernt. (PR 3059)

Sowohl Atlan an Bord der TARTS, als auch die ebenfalls in direkter Nähe operierenden Ladhonen und Naats erhoben Anspruch auf das Schiff. Keine der drei Parteien war bereit nachzugeben, so dass Atlan mit Gucky und dem TARA-Psi an Bord der BLAISE PASCAL teleportierte. Dort fanden sie drei Leichen, die mit weißen Tüchern bedeckt waren. Gucky gelang es, Kontakt mit den in den Tüchern gespeicherten ÜBSEF-Konstanten der Toten aufzunehmen, konnte aber nichts genaues von diesen erfahren. Inzwischen waren auch die Ladhonen in das Schiff eingedrungen und durchsuchten es systematisch. Dabei trat ihnen ein halutischer Kampfanzug entgegen, in dem ebenfalls eines der Tücher steckte. Atlan, Gucky und dem TARA-Psi gelang es, das Tuch zu bergen und auf die TARTS zurückzukehren. Direkt im Anschluss brachten der Ilt und der TARA-Psi die Einzelteile eines Spezialtransmitters an Bord der BLAISE PASCAL und sicherten so den späteren Zugriff auf das Schiff. (PR 3059)

Kurz darauf erschien eine 50 Einheiten starke Flotte der Cairaner und nahm die BLAISE PASCAL in Gewahrsam. Auf der TARTS erfuhr Gucky währenddessen von dem aus dem Kampfanzug geborgenen Tuch das Schicksal der BLAISE PASCAL. (PR 3059)

Am 20. Juni 2046 wurde die Hypertronik der BLAISE PASCAL bei einem verdeckten Einsatz an Bord der BAILNOOD entdeckt. (PR 3074)

Weblink

Wikipedia: Blaise Pascal

Quellen

PR 3059, PR 3074