Extremwelt-Kolonisten

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Als Extremwelt-Kolonisten (kurz EWK) wurden in der Frühgeschichte der Pterus die umweltangepassten Bewohner der von ihnen besiedelten Extremwelten bezeichnet. Die betreffenden Kolonien nannte man kurz EWK-Welten. (PR 1348)

Sie selbst bezeichneten sich auch als Genmodulierte. (PR 1348)

Bekannte Zweigvölker

Geschichte

Im 51. Jahrtausend v. Chr. brach ein Bruderkrieg zwischen den Extremwelt-Kolonisten und den Pterus mit unverändertem Erbgut aus, der gut 20 Jahre andauerte. Der Konflikt entzündete sich daran, dass die Pterus nicht mehr bereit waren, für die 10-fach höheren Unterhaltskosten pro Kopf eines Umweltangepassten aufzukommen, die sie abfällig als Mutanten abtaten. Diese wiederum forderten gleiche Rechte ein. Die Singuva waren maßgeblich daran beteiligt, dass es zu einem Krieg kam. Die Superintelligenz ESTARTU beendete den Krieg, als sie ab dem Jahre 50.617 v. Chr. herausragende Pterus – darunter auch einige Extremwelt-Kolonisten, ausgenommen Singuva – als ihre Vertrauten nach Etustar holte. (PR 1348)

Quelle

PR 1348