Superintelligenz

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Begriff der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Begriff der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Superintelligenz (PR Neo).

Superintelligenzen sind Wesenheiten, die in der Ordnung des Zwiebelschalenmodells über den interstellaren Zivilisationen stehen.

Bei den Xumushan hießen die Superintelligenzen Yalo. (PR 2959)

Entwicklung

Die Kollektivwesen entstehen häufig aus dem Bewusstseinspotenzial eines oder mehrerer Völker in Folge einer Vergeistigung; entsprechend groß ist ihre Macht und ihr Wissen. (PR 1300 – Glossar)

Sie sind in der Lage, Einzelbewusstseine in ihr Kollektiv aufzunehmen und diese auch wieder freizugeben. Bei dieser Freigabe werden die körperlosen Einzelbewusstseine mit ihrem projizierten ehemaligen Körper oder einem tatsächlichen neuen Körper versehen, um mit ihrer Umwelt interagieren zu können. Im Fall der Konzepte wurden mehrere Bewusstseine in einen Körper integriert.

Nach Jathao Vanoths Angaben verlagern sich die ÜBSEF-Konstanten in den sechsdimensionalen Raum, dies ermöglicht den Superintelligenzen die weitere Entwicklung zu höheren Wesenheiten. Dieser Übergang kann aber bei extrem hoher Hyperimpedanz nicht erfolgen und die Superintelligenz kollabiert und stirbt. (PR 3091)

Der Einflussbereich einer Superintelligenz, der sich in der Regel über mehrere Galaxien erstreckt, wird Mächtigkeitsballung genannt. Ihr eigentlicher Lebensraum ist aber der Hyperraum, daher benötigen sie einen Anker, um mit Wesen im Standarduniversum Kontakt aufnehmen zu können. Neben ihrem Anker unterhalten die Superintelligenzen vereinzelt auch Begegnungsstätten, an denen sie mit den bevorzugten Völkern ihrer Mächtigkeitsballung in Kontakt treten können, z. B. die Superintelligenz ES mit der Kunstwelt Wanderer oder dem Nebeldom auf Zhygor.

Nach einer Lebensdauer von vielen Millionen Jahren können sich Superintelligenzen – je nach Gesinnung – mitsamt ihrer Mächtigkeitsballung in eine Materiequelle oder Materiesenke weiterentwickeln und damit irgendwann zu einem Kosmokraten oder Chaotarchen werden.

Es gibt eine große Zahl von Superintelligenzen im Universum – wie viele genau, ist nicht einmal denen bekannt, die Einblick in kosmische Zusammenhänge haben. (PR 1339)

Völker, die im Auftrag einer Superintelligenz tätig werden, bezeichnet man als Hilfsvölker.

Gesinnung

Bis in die jüngere Zeit wurde die Gesinnung einer Superintelligenz schablonenhaft in positiv und negativ – im weitesten Sinne gut und böse – unterteilt. Dabei wurde der Blickwinkel der Kosmokraten verwendet, die solche Superintelligenzen als positiv einstuften, die ihren Plänen folgten und für die Erhaltung der Ordnung im Kosmos eintraten.

Etwa ab dem 5. Jahrhundert NGZ zeichnete sich ab, dass die starre Einteilung in gut und böse nicht immer zutraf. So galt ESTARTU zunächst als negative Superintelligenz (PR 1304), obwohl sie in Wirklichkeit die erste Vertreterin eines Dritten Weges war, mit der die Terraner zu tun bekamen. (PR 1300 – Glossar) Nach Auffassung der Kosmokraten war der Dritte Weg gleichbedeutend mit einer Abkehr von ihnen. (PR 1348)

Nach Aussage von ES ist die Gesinnung einer Superintelligenz von dem entweder symbiotischen oder parasitären Gebrauch einer raum-zeitlichen Stabilisierungsenergie, von ES als Eiris bezeichnet, die jede Superintelligenz benötigt, abhängig. Demnach besteht bei einer positiven Superintelligenz ein ständiger Austausch zum beiderseitigen Aufbau – wie bei einer Symbiose, ein gleichberechtigtes Geben und Nehmen zum beiderseitigen Nutzen – zwischen der Superintelligenz und dieser paranormalen Substanz. Bei einer negativen Superintelligenz dagegen findet nur ein einseitiger Gebrauch – wie bei einem Parasiten, er nimmt nur, gibt dafür aber nichts zurück – zwischen der Superintelligenz und der Eiris statt. Eine negative Superintelligenz nimmt nur und gibt nichts dafür zurück, so dass dabei eine Art nach innen gerichteter Sog entsteht.

Fähigkeiten

Eine Superintelligenz hat praktisch gottgleiche Möglichkeiten. Sie verfügt über fast alle bekannten paranormale Fähigkeiten. Sie ist fähig, ihr Erscheinungsbild nach Belieben zu ändern oder zu suggerieren. Gewöhnlich kommunizieren Superintelligenzen telepathisch, wenn sie sich nicht gerade als Sterbliche tarnen. Sie sind nicht an Naturgesetze gebunden; diese können von ihnen jederzeit manipuliert werden. Zeitreisen oder nachhaltige Eingriffe in die Zeit sind für sie kein Problem.

Superintelligenzen sind fähig, Materie rein aus der Kraft ihrer Gedanken entstehen zu lassen. (PR 967)

Lebensverlauf

Keine Superintelligenz gleicht einer anderen und jede hat ihre individuelle Genese. (PR 1348)

Superintelligenzen scheinen keinem Alterungsprozess im herkömmlichen Sinn unterworfen zu sein. Im Laufe ihrer Existenz können sie sich aber weiterentwickeln, um schließlich den Übergang zur nächst höheren Zustandsstufe einer Materiequelle oder -senke zu vollziehen.

Diese relative Unsterblichkeit schützt Superintelligenzen aber nicht vor gewaltsam herbeigeführtem Tod. So scheint es generell durchaus üblich für Superintelligenzen, sich mit anderen ihrer Art bis zum Tod eines der Kontrahenten zu bekriegen (siehe unter anderem die Auseinandersetzung zwischen ES und Seth-Apophis oder ES und STROWWAN). Der Rechenmeister Dobrak hielt diese Konflikte für völlig normal, da jede Superintelligenz stets daran interessiert sei, ihren eigenen Machtbereich zu vergrößern.

Zitat: »[...] Sie mögen unsterblich sein, aber sie handeln nach den ewigen Gesetzen der Selbsterhaltung, der Selbstdarstellung und der Selbstvergrößerung [...]. Es scheint sogar wahrscheinlich, dass diese Motivation bei ihnen noch stärker ausgeprägt ist als bei den stofflich vorhandenen Völkern und sterblichen Wesen, so wie auch die Angst vor dem Tod bei den Unsterblichen größer ist als bei den Sterblichen, die in ihm ein unabänderliches Schicksal sehen [...].« (PR 772 IV, S. 24)

Den Galaktikern wurden im Laufe der Zeit verschiedene Möglichkeiten bekannt, Superintelligenzen zu töten:

Die »Leiche« einer verstorbenen Superintelligenz wird als Psi-Korpus (kurz für »psimaterieller Korpus«) oder einfach nur als »Korpus« bezeichnet. In den Fällen von ARCHETIM, APHANUR und LICHT VON AHN wurden als Bestattungsorte für deren Leichen Sonnen gewählt, die dadurch zu 6-D-Juwelen wurden. Ein solches 6-D-Juwel kann zum Beispiel von anderen Entitäten als Quelle sechsdimensionaler Energie angezapft werden.

Bezüglich der durchschnittlichen Lebenserwartung von Superintelligenzen liegen keine schlüssigen Informationen vor. So wurde zum Beispiel SEELENQUELL durch den gewaltsamen Tod nur etwa ein Jahr alt, während KOLTOROC bis zu seinem gewaltsamen Tod im Jahre 1347 NGZ rund 70 Millionen Jahre alt wurde.

Sporadische Superintelligenz

Einen Sonderfall in der Klassifizierung der Superintelligenzen stellt GESHOD dar. Diese Entität ist nur zu bestimmten, nicht periodisch stattfindenden Zeitabschnitten unterschiedlicher Dauer aktiv. Außerhalb der Phase Shod verbleibt GESHOD im Zustand der Bewusstlosigkeit und ist auf die Hilfe der Zeitlichen Eskorte angewiesen. (PR 2964, S. 44)

Bekannte Superintelligenzen

Superintelligenz Anker oder Sitz Hilfsvolk/-organisation Gesinnung Anmerkung Quellen
ALLDAR Allgegenwärtige Nachhut (siehe auch hier) Psi-Korpus von Delorian Rhodan gestohlen.
ANTI-ES Gyranter negativ Aus dem negativen Anteil von ES abgespaltet.
APHANUR Psi-Korpus ruht in Andury-Aphanur.
ARCHETIM ARCHETIMS HORT Schohaaken u. a. (siehe auch hier) positiv 20.059.809 v. Chr. gestorben, Psi-Korpus ruhte bis 1469 NGZ in Sol.
AVALTHANI AVALTHANI-Allianz vermutlich positiv Status als Superintelligenz nicht gesichert. PR 2406
Aysel positiv Superintelligenz im Universum Tarkan.
BARDIOC Hulkoos negativ Im 4. Jahrtausend in THERMIOC aufgegangen.
CALIS 50 Mio. v. Chr. zu einer Materiequelle geworden. Atlan 481
CH'CEALO vermutlich positiv Status als Superintelligenz nicht gesichert. PR 2332
Dunkler Sternensand Galaxie Parnastare gestorben
ELEDAIN Tare-Minor Sekundim, To s'amosa, Lanterns positiv 20.060.213 v. Chr. gestorben.
EPOCHE positiv 20 Mio. v. Chr. gestorben.
Erste Superintelligenz Womöglich die letzte Überlebende eines anderen Universums.
ES Ambur/Wanderer, EDEN II Schutzherren von Jamondi, Thoogondu, Arkoniden, Terraner positiv 14 Mio. v. Chr. aus der Entität Wanderer entstanden; Mitglied der Koalition Thoregon.
ESTARTU Tauu-Dunkelwolke, Pflanzenväter, Kym-Jorier Tharoidoner positiv ≈944.8741.86. Segaf fast vollständig vernichtet.
Etustar Somer positiv 10 Mio. v. Chr. von ES abgespaltet.
ETTAMA Galaxie Rhe gestorben PR 3025, S. 51
GESHOD Gemeni u. a. (siehe auch hier) positiv Eine sporadische Superintelligenz. PR 2907, PR 2964
HARMEL Status als Superintelligenz nicht gesichert. PR 2492
HATH'HATHANG Sternenrad Emlophe Schammu u. a. (siehe auch hier) positiv PR 3076
Herr der Elemente Dekalog der Elemente negativ Status als Superintelligenz nicht gesichert, 429 NGZ nach Devolution gestorben.
HIDDEN-X Ysterioon und Flekto-Yn Roxharen, Molaaten u. a. (siehe auch hier) negativ 3807 gestorben. Atlan 540, Atlan 599
KABBA Zwischen 3.604.836 und 3.497.552 v. Chr. gestorben. PR 2196 – Glossar
Kaiserin von Therm Kelsiren, Choolks, Feyerdaler, Tbahrgs positiv Im 4. Jahrtausend in THERMIOC aufgegangen.
KASSORR positiv ARDEN begegnete KASSORR im Jahr 1372 NGZ. PR 2642
KING positiv 3808 aus dem Kampf zwischen ANTI-ES und Wöbbeking entstanden. Atlan 649
KOIMBRA negativ 1517 NGZ weitestgehend in Vergessenheit geraten. PR 2779
KOLTOROC Duale Metropole String-Legaten negativ 1347 NGZ gestorben.
KOSH Zuflucht in Orpleyd ohne eigene Mächtigkeitsballung Gyanli u. a. (siehe auch hier) negativ 1522 NGZ zu einer Materiesenke geworden. PR 2890
K'UHGAR Totenstädte von K'u auf Gumollz, später verlegt in die Zeitstadt auf Taupan Mundänen negativ Nach Devolution gestorben. Andromeda 6
LICHT VON AHN Insel des LICHTS Enthonen u. a. (siehe auch hier) positiv 2374 gestorben, Psi-Korpus ruht in Rosella Rosado. PR 2478
MATUY
MYR Huuit positiv Verbündeter von VAIA, verschollen.
NADALEE Vagant ohne eigene Mächtigkeitsballung. PR 2999
NAFAU'CHUK Bakosh'wish positiv Status als Superintelligenz nicht gesichert.
NERTOR Superintelligenz im Universum Narioc-Starre, möglicherweise degeneriert zu Raicas.
Nisaaru Gharrer, Wlatschiden positiv 7 Mio. v. Chr. entstanden, Mitglied der Koalition Thoregon.
OCCIAN Quirn negativ 7,4 Mio. v. Chr. entstanden.
PULCIA die Heilerin Kimbaner positiv Zwischen 2,81,1 Mio. v. Chr. gestorben, Nukleus ruht in der Sternenkammer.
QIN SHI ein Planet in der Galaxie Chanda QIN-SHI-Garde (siehe auch hier) negativ 1470 NGZ in der Anomalie aufgegangen. PR 2663, PR 2699
Quelle des dunklen Sternensands gestorben PR 3025, S. 18
Erste ausgebildete Superintelligenz der Raum-Zeit-Ingenieure positiv 30 Mio. v. Chr. durch einen Terminalen Messenger zerstört. PR 2351
RAMARAYA Vagant ohne eigene Mächtigkeitsballung. PR-TB 304
SEELENQUELL Arkon III Arkoniden negativ 13031304 NGZ. PR 2050, PR 2099
Seth-Apophis Aitheran, Verkünder der Parsynnen Sawpanen u. a. (siehe auch hier) negativ 427 NGZ: Devolution; 437 NGZ gestorben. PR 1161, Jubiläumsband 7 Story 8
SHAMALO Choi Superintelligenz aus einer Pararealität. PR 2388
STERN positiv Status als Superintelligenz nicht gesichert. PR 2423, PR 2424
Stern von Baikolt Nonggo positiv Mitglied der Koalition Thoregon. PR 1992, PR 1999
STROWWAN negativ 7 Mio. v. Chr. gestorben.
TALIN Peregrinus positiv 1463 NGZ von ES abgespaltet. PR 2599
TANEDRAR Escalianer positiv NETBURA, DRANAT, ARDEN: 1470 NGZ in und mit QIN SHI in der Anomalie aufgegangen; TAFALLA: in Sol beigesetzt. PR 2699
THERMIOC Kelsiren, Choolks positiv 4. Jahrtausend aus BARDIOC und der Kaiserin von Therm entstanden.
THOREGON Helioten Algorrian, Mochichi positiv 1312 NGZ gestorben. PR 2197, PR 2199
ULGENLAND potenziell positiv 4. Jahrtausend gestorben.
VACCERE Eiredder positiv Widerstand gegen Angriffe von K'UHGAR. Andromeda 6
VAIA brauner Planet im PULS von Tradom Lichtvolk positiv 1,17 Mio. v. Chr. entstanden.
VECU Vecuia u. a. (siehe auch hier) positiv Dafür zuständig, (technische) Überreste sterbender Superintelligenzen zu entsorgen. PR 3025
Wechselbalg Sarkamanth Galornen positiv Mitglied der Koalition Thoregon. PR 1971, PR 1999
XUDDUN Fiktive Superintelligenz. PR 2959
XUUN PR 2845
YEPHENAS Formenergiering im inneren Yephasystem Spaltete sich in YEPHENAS I und YEPHENAS II.
YEPHENAS I positiv Positiver Teil von YEPHENAS.
YEPHENAS II negativ Negativer Teil von YEPHENAS.
YNTRIM III. Auf der Suche nach einer neuen Mächtigkeitsballung. Jupiter
Zero Gestalter positiv Mitglied der Koalition Thoregon. PR 1962, PR 1963
Zweigkanal des Äolentors Baolin-Nda positiv Mitglied der Koalition Thoregon.

Von Perry Rhodan befriedete Superintelligenzen

Perry Rhodan war bei der Befriedung von folgenden Entitäten im Range einer Superintelligenz (meist signifikant) beteiligt:

Geschichte

Die Terraner erfuhren zwar schon recht früh von der Existenz der Superintelligenz ES (PR 19), doch erst 3582 erklärte ihnen der Rechenmeister Dobrak durch das Zwiebelschalenmodell, dass es sich hierbei um kosmische Wesen unbekannter Anzahl handelte, die wiederum höheren Mächten untergeordnet seien und in ständigem Kampf gegeneinander lebten. (PR 772)

Am 31. März 1552 NGZ begegneten die Terraner erstmals einer fiktiven Superintelligenz: XUDDUN, die von Caprice Noopila für den Techno-Mahdi ausgedacht und kreiert wurde. (PR 2959, S. 31)

Quellen