Kobaltblaue Walze

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Raumschiffstyp der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Raumschiffstyp der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Kobaltblaue Walze (PR Neo).

Die Kobaltblauen Walzen gehören zu den mächtigsten Raumschiffen der Kosmokraten. Nicht einmal Superintelligenzen ist der wahre Name dieses Schiffstyps bekannt, und so wurde er nach seinem walzenförmigen Aussehen benannt. Selbst die Yakonto, die solche Schiffe in einer Werft der Kosmokraten herstellen, verwenden keinen speziellen Namen.

PR1987.jpg
Heft: PR 1987
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1942Illu.gif
MATERIA Die Ankunft
Heft: PR 1942 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR2308.jpg
Heft: PR 2308
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR2539.jpg
Heft: PR 2539
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR2611.jpg
Heft: PR 2611
© Pabel-Moewig Verlag KG

Allgemeines

Dieser Schiffstyp wird ausschließlich von hochrangigen Kosmokratendienern verwendet wie zum Beispiel Samburi Yura und den Robotern der Cairol-Reihe.

Eine bekannte Fertigungsstätte dieser Raumschiffe ist der Riesenplanet Evolux in Tare-Scharm. (PR 2450) Es ist nicht bekannt, ob die Kobaltblauen Walzen noch andernorts gefertigt werden. Über die Galaxie Erranternohre als weiteren Fertigungsort darf spekuliert werden.

Die Schutzherren-Porter der Schutzherren von Jamondi ähnelten den Kobaltblauen Walzen äußerlich, bis auf die Farbe, die rostbraun war. Weitere Zusammenhänge sind nicht bekannt.

Aufbau

Der wichtigste Teil dieses Schiffes ist seine Hülle. In diese Hülle ist ein Bewusstsein eingepflanzt, um Personen im Schiffsinneren vor einer Beeinflussung von außen zu schützen. Dieses Bewusstsein besitzt nur wenig individuelle Persönlichkeit, ist jedoch relativ stark und den Kosmokraten treu ergeben.

Die gesamte Oberfläche ist mit Waffenmündungen, Projektorköpfen und schießschartenähnlichen Öffnungen übersät. Die Farbe reicht von stahlblau bis ins schwarzblaue.

Das Schiffsinnere besteht teilweise aus einer Pararealität, die vermutlich von der Persönlichkeit des Schiffsbesitzers abhängt. In ihr halten sich der Kommandant des Schiffes und seine Gäste auf. Bei Cairols sieben Kilometer langer Walze sah der Souverän der Vernunft November im Inneren eine gelbe Savanne mit roten Dornbüschen unter einer blauen Riesensonne. Die 2-Kilometer-Walze von Samburi Yura wurde von Alaska Saedelaere und Monkey im Inneren als Flussdelta wahrgenommen.

Modelle

Es gibt mehrere Modellreihen dieses Schiffstyps: 7 km Länge bei etwa 3 km Dicke ist der größte, es existiert auch ein Modell mit 1,5 km Dicke. 90 m Länge bei etwa 20 m Dicke ist der kleinste bisher beobachtete Schiffstyp. Es wurden aber auch schon Modelle mit 2000, 500 und 120 Metern Länge gesichtet.

Darstellung

Risszeichnung: »Kosmokraten Technik – Kobaltblaue Walze« (PR 2451) von Mark Fleck

Bekannte Raumschiffe

Ausstattung

Die technische Ausstattung entspricht dem, was generell als Kosmokratentechnik bezeichnet wird. Es ist jedoch als gesichert anzunehmen, dass vereinzelte Hilfsvölker wie die Porleyter, Erranten oder Baolin-Nda speziell angefertigte Aggregate und Waffensysteme beigesteuert haben. Sämtliche Leistungsparameter müssen als sehr hoch eingeschätzt werden. Kobaltblaue Walzen sind beispielsweise den Traitanks weit überlegen.

Das Triebwerk erlaubt aus dem Stand eine Entmaterialisierung. Der Überlicht-Faktor ist extrem hoch und lässt auch bei großen Distanzen die Fortbewegung der Walze als ruckartig erscheinen.

Spekulation: Vielleicht beruht das Überlicht-Triebwerk nicht auf kontinuierlichem Überlichtflug, sondern auf Transitionen bzw. Teleportation.

Wenigstens eine Kobaltblaue Walze wurde mit einem Induktionsreaktor ausgestattet.

Manche kobaltblauen Walzen sind derart ausgestattet, dass sie sogar schwache Superintelligenzen töten können.

Als einziges technisches Detail außer der Größe sind bisher nur wenige Details eines einfachen mikromechanischen Schalters bekannt, welcher auf Evolux für die Kobaltblauen Walzen produziert wird. Dieser hat Spaltmaße unterhalb der 0,1 Nanometer-Grenze und besteht aus einem Material mit einer Schmelztemperatur von circa 133.450 Grad Celsius. (PR 2452)

Anmerkung: Atome sind durchschnittlich etwa 0,1 Nanometer groß. Ein noch kleineres Spaltmaß bedeutet also, dass zwischen zwei Bauteile nicht mal ein Atom passt.

Die kobaltblauen Walzen die auf Evolux gebaut werden verfügen im Gegensatz zu dem Walzentyp die die Cairol-Roboter verwendeten, über eine so genannte Diffusor-Optik, welche eine Spezialität des Werftplaneten Evolux ist. Wenn man die Walze betrachtet scheint sie verschachtelt, als existiere sie in einer anderen Dimension. Dies bestätigt ein Android an Bord der LEUCHTKRAFT gegenüber Alaska Saedelaere, demnach befinde sich das Schiff dauerhaft in einer anderen Dimension, und umgeht so störende Einflüsse wie zum Beispiel das hyperphysikalische Chaos an der Akkretionsscheibe eines Schwarzen Loches im Zentrum einer Galaxie oder die Salve einer Transformkanone. (PR 2538)

Geschichte

14. Jahrhundert NGZ

Im Mai 1312 NGZ wurde der Schwarm Kys Chamei von der LEUCHTKRAFT »abgeschaltet«.

Im April 1344 NGZ tauchte eine Walze über Novatho im Sternenozean von Jamondi auf. Sie verschwand, nachdem sie alles gescannt hatte, nach kurzer Zeit wieder. (PR 2308)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt nach Erhöhung der Hyperimpedanz (vermutlich 1346 NGZ) befand sich die Kobaltblaue Walze PENDULUM auf Evolux in der Endfertigung. 100.000 Völker hatten 10.000 Jahre lang an ihr gearbeitet.

Zum gleichen Zeitpunkt war gerade erst die noch leere Hülle der ANTALUCA in der Werft 7 fertig gestellt worden.

15. Jahrhundert NGZ

Im Jahre 1463 NGZ begann Alaska Saedelaere mit der LEUCHTKRAFT seine Suche nach der verschollenen Kommandantin Samburi Yura. (PR 2538)

Quellen