2. - 1. Mio. v. Chr.

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von 1,2 Mio. v. Chr.)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

20. Jahrhunderttausend v. Chr.

18. Jahrhunderttausend v. Chr.

16. Jahrhunderttausend v. Chr.

  • ca. 1,6 Mio. Jahre v. Chr.

15. Jahrhunderttausend v. Chr.

14. Jahrhunderttausend v. Chr.

13. Jahrhunderttausend v. Chr.

12. Jahrhunderttausend v. Chr.

11. Jahrhunderttausend v. Chr.

  • ca. 1.072.000 v. Chr.
    • Die Cyén intrigieren gegen die dominierenden Petronier. Die Gestaltwandler mischen sich unter alle wichtigen Völker und verbreiten ihre Ideologie als Tekteron-Missionare. Die Petronier, deren Machtzentrum, der Mond Mooshar, von drei energiespendenden Sternjuwelen versorgt wird, wehren sich gegen diese Einflussnahme der Cyén. Die Cyén-Fürsten beschließen, die drei Sternenjuwelen zu rauben. Es gelingt nur, einen Sternjuwel zu entwenden. Dieser reagiert mit den Energiespeichern des Raumschiffes, sodass es mitsamt Besatzung für über eine Million Jahre in ein Mikrouniversum und gleichzeitig in Stasis versetzt wird. (Blauband 14)
    • Schon durch den Verlust dieses einen Sternenjuwels gerät das Machtzentrum der Petronier außer Kontrolle und explodiert. In Folge dessen zerfällt das Reich der Petronier und auch die Cyén sterben aus. (Blauband 14)
  • 1.009.875 v. Chr.
    • Die Kimbaner erklären den gefährlichen Sektor CLURMERTAKH, in dessen Zone sich seltsame Phänomene abspielen, zur verbotenen Zone.
  • 1.005.006 v. Chr.
    • Ein fast lichtschneller Asteroid, der sich dem Land Dommrath nähert, wird von den Kimbanern entdeckt. Im seinem Inneren wird eine fünf Meter rot glühende transparente Kugel gefunden, die ringförmig von 22 schwarzen schattenlosen Obelisken umgeben ist. Es ist der Überrest der dem Tode nahen Superintelligenz PULCIA der Heilerin, die nach heftigen Kämpfen schwer verletzt aus Kohagen-Pasmereix geflohen ist.
    • PULCIA bittet Yie Kascha'de um ihren endgültigen Tod, da ihre negativen Bewusstseinsinhalte beginnen, die Überhand zu gewinnen. Nach langem Zögern kommt die Kimbanerin dem Ersuchen nach. Es bleibt ein nicht flüchtiger Nukleus machtvoller Energie, der auf Crozeiro, umgeben von den 22 Ordonnanzen PULCIAS, beigesetzt wird.