Porleyter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Volk der Porleyter stand bis circa 2,2 Mio. v. Chr. im Dienste der Kosmokraten. Von manchen wurden sie auch als Regenbogeningenieure bezeichnet. Sie waren die Vorläufer der Organisation der Ritter der Tiefe.

Anmerkung: der Begriff »Porleyter« wird in allen Quellen stets kursiv geschrieben.
PR1071.jpg
Lafsater-Koro-Soth (rechts)
Heft: PR 1071
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1083.jpg
Porleyter mit Kardec-Aura (rechts)
Heft: PR 1083
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1070Illu 2.jpg
Ein Porleyter (vorne)
Heft: PR 1070 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Der Originalkörper eines Porleyters ist 85 Zentimeter hoch und rund einen Meter breit. Er besteht aus vier tonnenförmigen, 50 Zentimeter dicken und senkrecht nebeneinander angeordneten Segmenten. Jedes dieser Segmente hat einen Fuß, der sich wie ein Rad oder eine Rolle bewegen lässt und nach allen Seiten drehbar ist. Ein Porleyter kann sich somit nach vorne, rückwärts oder seitwärts bewegen, ohne seinen Körper drehen zu müssen. (PR 1096)

Der kugelförmige Kopf besteht aus einem Gewebegeflecht und ist durch vier kurze runde Stäbe mit den Körpersegmenten verbunden. Dieses Geflecht beherbergt acht verschieden große, verschwommen leuchtende Kugeln, bei denen es sich wahrscheinlich um Sinnesorgane handelt. Als Sprachorgan dient eine Membran, die eine kleine Erhebung unterhalb des Kopfes bildet. (PR 1096)

An jedem Körpersegment sitzt ein 50 Zentimeter langer und mit je einer sechsfingrigen Greifklaue ausgestatteter Arm. Körper, Füße und Arme sind glatt und dunkelgrün. (PR 1096)

In ihrer ursprünglichen Erscheinungsform waren die Porleyter mindestens zweigeschlechtlich. (PR 1070)

Als die Terraner im 5. Jahrhundert NGZ in M 3 auf die Porleyter trafen, hatten diese ihre Originalkörper aufgegeben und waren in die verschiedensten Objekte integriert. Die Porleyter hatten nach ihrer Zeit als Kosmokratenhelfer mit diesen Experimenten begonnen. Um sich wieder aus einem Objekt zu lösen, bedurfte es eines Ersatzkörpers. Diese Aktionskörper versteckten sie an verschiedenen geheimen Orten in M 3. Mit der Zeit verloren die Porleyter allerdings die Fähigkeit, in die Aktionskörper zu wechseln, und waren dadurch in ihren Objekten gefangen.

Die Aktionskörper sind alle identisch. Sie sind 165 cm groß und sehen aus wie aufrechtgehende Riesenkrabben mit einem blassgrauen Panzer. Ab dem Jahre 1143 NGZ bedienten sich die Porleyter humanoider Aktionskörper.

Unterhalb des Doms Kesdschan befanden sich in einer unterirdischen Anlage unter anderem alternative Aktionskörper in Echsenform.

Anmerkung: Da die Anlage als Lagerplatz für »alte« porleytische Technik diente, handelte es sich wahrscheinlich um Vorstufen der später genutzten Aktionskörper in Form von Riesenkrabben. (PR 1366, S. 45–47)

Die Sprache der Porleyter ähnelt der Sprache der Mächtigen.

Lebensraum

Primärer Lebensraum der Porleyter war die Galaxie Norgan-Tur. Nach Beendigung ihrer Dienste bei den Kosmokraten lebten sie circa 2,2 Millionen Jahre lang bis in das 5. Jahrhundert NGZ versteckt in M 3, einem Kugelsternhaufen etwa 35.000 Lichtjahre vom Solsystem entfernt. Nach dem Angriff der Galaktiker versteckten sie sich auf Ghattom im Borea-System. Nachdem Perry Rhodan im Jahr 1143 NGZ noch einmal Kontakt mit ihnen hatte, verschwanden sie mit unbekanntem Ziel.

Eigennamen

Der Name eines Porleyters besteht immer aus drei Teilen: der erste ist sein individueller Eigenname, der zweite weist auf die Zugehörigkeit zu alten porleytischen Volksgruppen hin, der letzte Teil zeigt die Funktion des Porleyters in der Gesellschaft an. (PR 1070)

Bekannt sind folgende Bedeutungen der letzten Namensbestandteile:

  • Kerg: Personen mit diesem Status gehören der obersten Instanz der porleytischen Gemeinschaft an (PR 1070)
  • Boro: Techniker (PR 1070)
  • Nirt: Biologen (PR 1070)
  • Soth: Geologen (PR 1071)
  • Waal: Späher, Sucher, Detektive (PR 1090)

Stammbaum

Bekannte Porleyter

Geschichte

13 Mio. v. Chr.

Bereits vor circa 13 Millionen Jahren traten die Porleyter in die Dienste der Kosmokraten und standen für die Ordnung im Universum ein. Die Regeln und Ziele der Porleyter waren in der Steinernen Charta von Moragan-Pordh festgehalten. Nach Jahrmillionen im Dienste der Kosmokraten traten bei den Porleytern Ermüdungserscheinungen auf. Ein weiterer Motivationsknick erfolgte, als sich abzeichnete, dass sie nicht die nächsthöhere Evolutionsstufe erreichen konnten.

Irgendwann erschufen die Porleyter Voire: Jeder gab sein Bestes, jenen Teil seines Geistes, der die höchsten Ideale der Porleyter verkörperte. Von nun an war die Entität Voire das Gewissen der Porleyter. Es war an ihr, eine etwaige Korrumpierung durch die Mächte des Chaos zu verhindern.

Als Gegenstück zu Voire entstand auch Cosino, der ewige Krieger der Porleyter.

7 Mio. v. Chr.

Die Schutzherrin Carya Andaxi, die ehemals im Dienst der Kosmokraten stand, setzte vor circa sieben Millionen Jahren die porleytische Substanz 101 beim Bau der Bionischen Kreuzer und ihrer Biotroniken ein.

2,2 Mio. v. Chr.

Die letzte Großtat der Porleyter bestand in der Verankerung des Frostrubins. (PR 1056)

Die vom Frostrubin verursachte Supernovaexplosion Andromeda S wurde vor 2,2 Millionen Jahren von den Porleytern beobachtet. Dabei kam eine Anzahl der porleytischen Beobachter ums Leben. Die Splitter ihrer Bewusstseine verbanden sich mit primitiven Humanoiden, aus denen dadurch die Erranten entstanden.

Es gelang den Porleytern, die weitere Bahn des Frostrubins statistisch vorherzusagen und ihn bei der Passage einer 30 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße in Richtung Norgan-Tur entfernten Zwerggalaxie durch Überladung mit Rotationsenergie zu verankern.

Nachdem sie ihre Helfertätigkeit an die Ritter der Tiefe weitergegeben hatten, bekamen sie von den Kosmokraten ein Versteck genannt, an dem sie vor negativen Mächten sicher waren. Viele ihrer Waffensysteme wurden im Gewölbe unter dem Dom Kesdschan gelagert, darunter die Zeitweichen und die Computerbrutzellen.

Circa 70.000 überlebende Porleyter siedelten sich vor 2,2 Millionen Jahren im Kugelsternhaufen M 3 an und gründeten ein heimliches Reich: Neu-Moragan-Pordh (Fünf-Planeten-System). Nach Jahren der Experimente erwarben sie die Fähigkeit, ihre Körper zu verlassen – die dabei zerstört wurden – und sich in verschiedene lebende wie auch leblose Objekte zu integrieren.

2 Mio. v. Chr.

Circa 2 Mio. v. Chr. nutzte der Ritter der Tiefe Quidor von Tanxtuunra Waffen der Porleyter zur Abwehr der Truppen aus dem Arresum.

Aufgrund der Beobachtungen des Ritters der Tiefe Permanoch von Tanxbeech im Solsystem experimentierten die Porleyter in M 13 und in M 3 mit der Schwächung der Grenze zwischen Arresum und Parresum.

Innerhalb von 2000 Jahren entwickelten sie eine Maschine, mit der diese Schwächung aufgehoben werden konnte, und übermittelten die Baupläne an Permanoch von Tanxbeech.

Die Porleyter integrierten ihre Bewusstseine später in den Bäumen, Felsen, Seen und anderen Objekten in M 3. Da sie die Gabe verloren, in ihre Aktionskörper zu wechseln, blieben sie dort zwei Millionen Jahre lang gefangen.

5. Jahrhundert NGZ

Die Rückkehr der Porleyter

Kurz vor seiner Ritterweihe im Mai 425 NGZ erkundete Perry Rhodan das Gewölbe unter dem Dom Kesdschan und erfuhr, dass in der Milchstraße noch Porleyter lebten. (PR 1056)

Als die Terraner im Jahre 425 NGZ nach M 3 vorstießen, wurden die noch existierenden 2011 Porleyter von ursprünglich von Seth-Apophis ausgesandten Materiesuggestoren aus dem Volk der Dargheten durch Nookinese aus diesen Objekten befreit.

Die über zwei Millionen Jahre eingeschlossenen und zur Untätigkeit verdammten Porleyter entwickelten kurz nach ihrer Befreiung einen Zwang zu hektischer Betriebsamkeit. Dies äußerte sich in unbändiger Neugier, Schwatzhaftigkeit und Beobachtungssucht sowie dem Wahn, alles auseinanderzunehmen und zu untersuchen. Dieser Porleytische Reflex ebbte jedoch nach ein paar Tagen wieder ab. (PR 1071)

Auf Neu-Moragan-Pordh wollte der größenwahnsinnig gewordene Porleyter Turghyr-Dano-Kerg sich des Körpers von Clifton Callamon bemächtigen, um weiterleben zu können. (PR 1074) Voire opferte sich, um Turghyr-Dano-Kerg wegen seiner Hinwendung zum Negativen aufzuhalten. (PR 1075)

Die Befreiten verloren dadurch fast völlig ihre hoch stehende Ethik und wurden immer aggressiver und unruhiger. (PR 1076) Sie übernahmen mit ihren Kardec-Schilden die RAKAL WOOLVER (PR 1077), landeten auf Terra und beanspruchten die Befehlsgewalt über GAVÖK, LFT und Kosmische Hanse. Obwohl sie keinen Auftrag der Kosmokraten hatten, glaubten sie in deren Sinne zu handeln, indem sie den Ausbau der Milchstraße zu einem Bollwerk gegen Seth-Apophis (PR 1081) sowie einen massiven Gegenangriff auf die Hilfsvölker der Superintelligenz anstrebten. (PR 1082)

Als sie auf Gegenwehr stießen, legten sie im Dezember 425 NGZ die auf dem Metagravantrieb basierende Raumfahrt mit dem Partiellen Hyperraum-Struktur-Deformator lahm. (PR 1091)

Durch den selbstverschuldeten Tod eines Artgenossen sowie durch die Begegnung mit Lethos-Terakdschan im Januar 426 NGZ wurde ein Umdenken bei den Porleytern bewirkt. Sie verzichteten darauf, Einfluss auf die Menschheit nehmen und zogen sich von den Schaltstellen der Macht zurück. Sie hielten sich aber nach wie vor für Beauftragte der Kosmokraten. Für ihre gegen Seth-Apophis gerichteten Pläne verlangten sie die BASIS und die SOL sowie einen definierten Personenkreis als Besatzung, darunter alle Zellaktivatorträger. (PR 1095)

Am 15. Februar ging eine von allen Porleytern gebildete Kardec-Aura in einen Orbit um Terra. Später senkte sie sich auf Terrania ab. Die von der Aura ausgehende Strahlung führte auf Terra zu verschiedenen Störungen und löste bei vielen Menschen Wahnvorstellungen aus. Fellmer Lloyd und Gucky nahmen telepathisch wahr, dass die Porleyter verzweifelt waren und möglicherweise sogar kollektiven Selbstmord planten. (PR 1098) Dies wurde von Qumran-Fayed-Pogh angestrebt, während Lafsater-Koro-Soth durch die jüngsten Geschehnisse geläutert wurde und die Ritter der Tiefe unterstützen wollte. (PR 1099)

Von Gegnern zu Verbündeten

Perry Rhodan brachte den Ring der Kosmokraten zum Einsatz, um den Konflikt zwischen Qumran-Fayed-Pogh und Lafsater-Koro-Soth beizulegen. Die Porleyter willigen ein, die Ritter der Tiefe Rhodan und Jen Salik als Berater bei der Befriedung von Seth-Apophis zu unterstützen und das Wissen ihres Volkes zur Verfügung zu stellen. Die von allen Porleytern gebildete Kardec-Aura wurde deaktiviert. Die Roboterbewusstseine der Kardec-Schilde erkannten angesichts des Rings der Kosmokraten, dass ihre Aufgabe erfüllt war und starben ab. Damit verloren die Porleyter ihre mächtigste Waffe für immer. Alle 2009 Porleyter zogen sich nach Neu-Moragan-Pordh zurück. (PR 1099)

Die Porleyter schlossen einen Bündnisvertrag mit den Milchstraßenvölkern im Kampf gegen den Herrn der Elemente.

429 NGZ übergaben sie Perry Rhodan den Devolator, durch den der Herr der Elemente ausgeschaltet werden konnte. Sie wiesen auf die Nocturnen in Fornax, als Geburtshelfer von ES, hin.

Die Herrschaft des Sothos

Die Porleyter wurden nicht Mitglied des Galaktikums. (PR 1321)

In der Zeit von Juni 432 NGZ bis Ende Dezember 446 NGZ lag der Kugelsternhaufen M 3 innerhalb des Golfes, einer Art Kalmenzone rund um die gesamte Milchstraße. (PR 1300, PR 1308, PR 1347)

Anmerkung: Es heißt außerdem in PR 1321, Kap. 2, M 3 wäre »besonders stark« von der Gume Shujaa betroffen. Es bleibt jedoch unklar, was das bedeutet.

Von Helfern zu Gegnern

Im Hundertjährigen Krieg (448549 NGZ), nach der Großen Kosmischen Katastrophe, lieferten sie dem Galaktikum noch diverse Waffen.

Als sie aber die Forderungen nach immer mehr Waffen ablehnten, wurden sie von einer Flotte der Galaktiker angegriffen. Der Angriff auf Neu-Moragan-Pordh wurde zurückgeschlagen.

Doch die Porleyter waren so verbittert über diesen Angriff, dass sie den Planeten verwüsteten und sich ein neues Versteck im Boreasystem suchten.

12. Jahrhundert NGZ

Als Perry Rhodan die Porleyter im Jahre 1143 NGZ aufsuchte, verschwanden sie mitsamt dem Boreasystem.

Quellen

PR 1056, PR 1070, PR 1075, PR 1076, PR 1081, PR 1095, PR 1098, PR 1099, PR 1259, PR 1300, PR 1308, PR 1321, PR 1347, PR 1409, PR 1709