Testwelt Cheyraz

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1093)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1093)
PR1093.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Testwelt Cheyraz
Untertitel: Ein Wissenschaftler im Mittelpunkt – beim Duell der Superwaffen
Autor: Detlev G. Winter
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Josuar Gandaro, Pert Laagmer, Nego Snaavaj, Pierre Cairanne, Silvia Ghass, Perry Rhodan, Danymu-Nedo-Valg, Prudase-Pene-Sarth
Handlungszeitraum: Januar 426 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Großfunkstationen Himmelsrichtungen und dergleichen
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Einige Tage nach dem Abklingen des von Lafsater-Koro-Soth mit dem Hyperraumdestruktor verursachten Effekts, der fast die gesamte interstellare Raumfahrt in der Milchstraße lahmgelegt hat, wird ein Vorhaben Perry Rhodans in die Tat umgesetzt, bei dem der linke Schwarze Handschuh eine wichtige Rolle spielen soll. Diese mächtige Waffe aus dem Arsenal der Porleyter wird seit einiger Zeit unter der Leitung Geoffry A. Waringers von einem Forscherteam im HQ-Hanse untersucht. Bislang wurde davon ausgegangen, dass nur Rhodan selbst sowie Jen Salik, Atlan und Clifton Callamon den Handschuh anlegen können. Aus unbekannten Gründen gelingt dies jedoch auch dem zum Team gehörenden Hyperphysiker Josuar Gandaro. Rhodan will herausfinden, ob sich der Handschuh zur Neutralisierung eines Kardec-Schildes einsetzen lässt, denn nur wenn dieses Machtmittel überwunden werden kann, besteht eine Chance zur Beendigung der porleytischen Vorherrschaft. Gandaro ist der ideale Kandidat für einen entsprechenden Test, denn die Porleyter kennen ihn nicht und können somit keine Rückschlüsse auf die wahren Verantwortlichen ziehen, wenn er gegen sie vorgeht. Dies soll an einem abgelegenen Ort geschehen, weil zu erwarten ist, dass es zu massiven Kollateralschäden kommt. Hierfür bietet sich das unbedeutende Hansekontor auf dem 32.000 Lichtjahre von Terra entfernten Planeten Cheyraz an. Dort sind nur zwei Porleyter im Einsatz.

Gandaro fliegt mit der Kogge DRUDEL nach Cheyraz. Das Missionsziel wird vor der Kontorbesatzung geheim gehalten. Kontorchef Pert Laagmer durchschaut das Täuschungsmanöver und spielt mit, später wird er von Nego Snaavaj eingeweiht, dem Kommandanten der DRUDEL. Silvia Ghass und Pierre Cairanne, zwei Besatzungsmitglieder der Kogge, inszenieren mit Hilfe eines einheimischen Ingenieurs, der schon früher Anschläge auf die Porleyter verübt hat, sowie unter Mitwirkung eines Springerpatriarchen einen Aufstand. Auf diese Weise wird der Porleyter Danymu-Nedo-Valg beschäftigt gehalten, denn man will verhindern, dass Gandaro es mit zwei Porleytern gleichzeitig aufnehmen muss. Eine vor etwa 60 Stunden ausgeschleuste Sonde der DRUDEL schickt einen vorprogrammierten Nonsense-Funkspruch ab, den die Porleyter für eine Botschaft der Kosmokraten halten sollen. Auf diese Weise wird Prudase-Pene-Sarth, der zweite Porleyter, zu einer etwa 50 Kilometer vom Kontor entfernten Funkstation gelockt. Gandaro erwartet ihn dort bereits.

Die erste Attacke mit dem Handschuh schlägt fehl. Prudase-Pene-Sarths Kardec-Aura hält stand. Beim zweiten Angriff löst sich der Handschuh von Gandaro und geht in der zuvor geräumten Funkstation, die während des Kampfes zerstört wird, eigenständig gegen den Porleyter vor. Dieser teleportiert ins umliegende Gebirge. Der Handschuh folgt ihm und wird seinerseits von Danymu-Nedo-Valg verfolgt. Im Gebirge geht der Kampf weiter. Gandaro und Cairanne beobachten, dass die Kardec-Auren erlöschen, doch vermutlich wurden sie von den Porleytern freiwillig deaktiviert. Der Handschuh fliegt davon und vernichtet sich selbst. Offensichtlich hat der Handschuh die Porleyter als seine Erbauer erkannt und sich ihnen unterworfen. Die Aktion war also ein Fehlschlag. Aufgrund der sorgfältigen Planung bleibt dieser aber ohne Konsequenzen für die Terraner.

Lafsater-Koro-Soth wird von seinen Artgenossen über die Geschehnisse auf Cheyraz informiert. Er glaubt, der Handschuh sei von den Kosmokraten als Prüfung für die Porleyter geschickt worden. Sie hätten diese Prüfung bestanden und dies bedeute, dass sie sich auf dem richtigen Weg befinden.

Innenillustrationen