Clifton Callamon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Clifton Callamon, kurz »CC«, war Raumadmiral III. Verbandsgröße der Solaren Flotte. Er war ausgebildeter Astronaut, Galaktopsychologe und Hochenergie-Ingenieur. Seit Mai des Jahres 427 NGZ galt er als verschollen.

PR1074.jpg
Heft: PR 1074
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1076Illu 2.jpg
Heft: PR 1076 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1101Illu 2.jpg
Heft: PR 1101 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR-Japan-538.jpg
PR-Japan 538
© Hayakawa Publishing, Inc.

Erscheinungsbild

Vor der Gefangenschaft

Er war 1,99 Meter groß und hatte einen athletisch-muskulösen, breitschultrigen Körperbau. Er hatte langes schwarzes Lockenhaar. Die Gesichtsform wurde durch hervorstehende Wangenknochen und leicht schräg stehende, hellgrüne Augen geprägt. (PR 1074)

Nach der Gefangenschaft

In der Gefangenschaft verlor Callamon alle Kopfhaare, die Augenbrauen blieben jedoch erhalten (PR 1074) und das Haupthaar wuchs nach (PR 1083). Die Haut verlor ihre Farbe und blieb von da an bleich. Callamons gesamter Körper war von unzähligen Operationsnarben bedeckt. Herz, Lunge, Leber, Nieren, Harnleiter sowie Luft- und Speiseröhre waren durch Hochleistungsaggregate ersetzt worden, die eine kompakte Einheit bildeten. Sie übernahmen die ursprünglichen Körperfunktionen in stark verbesserter Weise und füllten die durch die Organentnahme entstandenen Hohlräume aus. Außerdem gaben sie Impulse an Callamons Körper ab, die denen eines Zellaktivators glichen. (PR 1074)

Nach seiner Rückkehr zu den Terranern wurde Callamon mentalstabilisiert. (PR 1083)

Paragaben

Er war Telepath, Telekinet, Suggestor und hatte die Fähigkeit der Präkognition. Diese Fähigkeiten waren aber nur sehr schwach ausgeprägt, er selbst war sich dieser Fähigkeiten kaum bewusst.

Charakterisierung

Clifton Callamon entsprach dem Prototyp eines Raumsoldaten des 25. Jahrhunderts. Er war diszipliniert bis zur Selbstaufgabe, hart gegen sich selbst und andere. Trotz seines häufig ruppigen Auftretens hatte er einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und war bei seinen Untergebenen beliebt. CC war ein Zyniker mit Sinn für ironischen Humor und Sarkasmus. Als Raumadmiral legte er nicht nur großen Wert auf korrekte Bekleidung, sondern auch auf die entsprechenden Umgangsformen. So verlangte er auch nach seiner Auffindung noch, gesiezt und mit »Sir« angesprochen zu werden – was in der Epoche der Kosmischen Hanse einen Anachronismus darstellte.

Er sprach mehrere Sprachen.

Als Hobby spielte CC in seiner Freizeit auf Computern gern historische Schlachten nach und befasste sich mit der Geschichte des terranischen Mittelalters. Eine tiefe Freundschaft verband ihn mit dem Ilt Gucky.

Geschichte

Clifton Callamon wurde am 10. Juni 2363 auf Terra im Bundesstaat Ohio geboren. (PR 1074)

In Gefangenschaft

Er kommandierte einen Raumschiffsverband, der im Jahre 2401 den Twin-Transmitter durchquerte und bei Kahalo in Stellung ging. Anschließend sollte er der CREST II folgen, um Perry Rhodan bei dessen Vorstoß nach Andromeda zu unterstützen. Ende August erhielt er den Zusatzbefehl, nach M 13 zu fliegen, um den Arkoniden gegen versprengte akonische Kampfverbände beizustehen. Callamons aus 32 modernen Schlachtkreuzern (darunter sen Flaggschiff SODOM) bestehender Verband startete am 1. September. Alle Schiffe außer der SODOM erreichten den Treffpunkt in M 13 etwa zwei Wochen später. Als die SODOM nicht auftauchte, ordnete Rhodan eine weiträumige Suche an, die ergebnislos blieb. Den letzten Informationen zufolge hatte sich die SODOM beim Flug nach M 13 vom restlichen Verband getrennt, um ein akonisches Raumschiff zu verfolgen. Callamon und die SODOM galten danach über 1600 Jahre lang als verschollen. (PR 1074)

Auf dem Flug spürte Callamon einen psionischen Lockruf des Porleyters Turghyr-Dano-Kerg. Er folgte ihm in den Kugelsternhaufen M 3. Der Ruf führte ihn nach Yurgill, wo er und seine Männer verlassene porleytische Anlagen entdeckten. Turghyr-Dano-Kerg beabsichtigte seinen Bewusstseinsinhalt in Callamons Körper zu transferieren und dessen Geist zu unterdrücken. Der Porleyter brauchte außerdem die SODOM, um den Nachbarplaneten Zhruut erreichen zu können und sich dort der WAFFE zu bemächtigen. Callamon konnte sich der mentalen Attacken des Porleyters zunächst erwehren. Da Turghyr-Dano-Kerg bei jedem Übernahmeversuch einen Teil seines geistigen Potenzials zurücklassen musste, erlangte Callamon Teile des Wissens des Porleyters und erfuhr auf diesem Wege von dessen Plänen. Irgendwann gelang es Turghyr-Dano-Kerg, den Terraner gefangen zu nehmen und in der Gruft der Starre zumindest zeitweise in Tiefschlaf zu versetzen. Die restliche Besatzung der SODOM wurde ignoriert; die letzten Besatzungsmitglieder starben irgendwann nach 2505. Auch in den folgenden Jahrhunderten hielt Callamons Geist stand. Turghyr-Dano-Kerg modifizierte Callamons Körper, um diesen zum perfekten Wirt zu machen. (PR 1074)

Nicht lange vor 425 NGZ ging ein  Wikipedia-logo.pngMeteorit auf Yurgill nieder, den Turghyr-Dano-Kerg als Sternjuwel bezeichnete. In dem Meteoriten war Hyperenergie mit einer Psi-Komponente gespeichert. Turghyr-Dano-Kerg konnte die vom Sternjuwel ausgehende hypnosuggestive Strahlung auf Callamon fokussieren. Dieser spürte, dass sein Widerstand bald brechen würde. Turghyr-Dano-Kerg stand unter Zeitdruck, denn sein alter Wirtskörper, eine Kärraxe, wurde täglich schwächer. Durch die Impulse des Sternjuwels wurden Callamons Parafähigkeiten verstärkt, so dass er einen mentalen Hilferuf aussenden konnte. Im August 425 NGZ, 1611 Jahre nach Callamons Gefangennahme, erschien die RAKAL WOOLVER bei der Fünf-Planeten-Anlage. Turghyr-Dano-Kerg hüllte das gesamte Sonnensystem in eine undurchdringliche Sphäre aus Formenergie, um das Schiff, in dem sich 2000 Artgenossen befanden, von Yurgill fernzuhalten. Er ließ nur ein Beiboot passieren, denn Callamon gab ihm den Gedanken ein, die Besatzung des Schiffes ließe sich leicht bezwingen. Sie bestand aus Gucky, der Callamons Hilferuf aufgefangen hatte, sowie Alaska Saedelaere, Cerai Hahn und Nuru Timbon. Diese vernichteten das Sternjuwel und befreiten Callamon. Der Admiral gewöhnte sich schnell an den Gedanken, Jahrhunderte verloren zu haben, und übernahm das Kommando. Gemeinsam mit Timbon zerstörte er eine Anlage, mit der Turghyr-Dano-Kerg bisher das Futter für die unersättliche Kärraxe hergestellt hatte. (PR 1074)

Callamon und seine Begleiter flogen mit der SODOM nach Zhruut, um von dort aus den systemumspannenden Schutzschirm abzuschalten und zu verhindern, dass sich Turghyr-Dano-Kerg in den Besitz der WAFFE oder eines Kardec-Schildes brachte. Turghyr-Dano-Kerg befand sich im Inneren der SODOM, als diese startete, und erreichte das Depot der Kardec-Schilde vor Callamon. Beide begegneten kurz zuvor Voire, erhielten jedoch keine Hilfe von ihr. Im Schutz des Kardec-Schildes tötete Turghyr-Dano-Kerg Hahn und Timbon. Anschließend schickte Turghyr-Dano-Kerg sich an, Callamons Geist zu zerschmettern, wurde aber von Voire daran gehindert. Voire verzehrte sich in diesem Konflikt. Die Kärraxe starb und Turghyr-Dano-Kergs Bewusstsein verging. (PR 1075)

Zurück bei den Terranern

Nach Voires und Turghyr-Dano-Kergs Ende erlosch der systemumspannende Schirm, so dass die RAKAL WOOLVER nach Zhruut fliegen konnte. Dort wurde Clifton Callamon an Bord genommen. (PR 1076)

Er landete am 21. September 425 NGZ mit der RAKAL WOOLVER auf Terra. Mit an Bord waren die 2010 letzten Porleyter. Sie versuchten die Macht über die Kosmische Hanse, die LFT und die GAVÖK an sich zu reißen. Im Schutz ihrer Kardec-Schilde waren sie unbesiegbar. Callamon war mit der seiner Meinung nach viel zu laschen Reaktion der terranischen Führung nicht einverstanden. Er nahm an, dass Sagus-Rhet und Kerma-Jo wirkungsvoll gegen die Porleyter, in denen er gefährliche Aggressoren sah, vorgehen konnten. In einem Alleingang schmuggelte er die Dargheten mit einem Müllcontainer aus der RAKAL WOOLVER und versteckte sie in den  Wikipedia-logo.pngMogao-Grotten bei  Wikipedia-logo.pngDunhunang in der Region China. Er wurde von Kitsaiman suggestiv beeinflusst, so dass er nicht mehr wusste, was er mit den Dargheten gemacht hatte, und in Perry Rhodans Bungalow am Goshun-See abgelegt. Er stellte sich Lafsater-Koro-Soth, der den Verbleib der Dargheten in Erfahrung bringen wollte, und wurde verhört. Er konnte sich nur noch an jemanden mit Tigeraugen erinnern. (PR 1081)

Ungefähr zeitgleich mit Perry Rhodan hatte Callamon die Idee, in M 3 nach einem Mittel gegen die Kardec-Schilde zu suchen oder den Porleytern eine von ihnen dringend erwartete Botschaft der Kosmokraten vorzuspiegeln. Callamon meinte, dies auf Zhruut verwirklichen zu können. Rhodan willigte ein. Mit der Aktion Doppeladler wurden die Porleyter abgelenkt, so dass Callamon mit der CART RUDO starten konnte. Die Besatzung wusste nicht, dass Callamon an Bord war. Die Porleyter verfolgten die CART RUDO und übernahmen den auf Zhruut gelandeten Kreuzer. Zu diesem Zeitpunkt hatte Callamon das Schiff bereits unbemerkt verlassen. (PR 1082)

Gemeinsam mit dem von ihm selbst entworfenen Spezialroboter Haff machte Callamon die SODOM am 10. Oktober startklar und flog zum LFT-Tender VALLANKO. Dort wurde eine Besatzung für den Schlachtkreuzer ausgebildet. Die erste Aktion Callamons und seiner neuen Schiffskameraden bestand in einer Täuschungsaktion, die zusammen mit Gucky auf Aralon durchgeführt wurde. Gegenüber den Porleytern gaben sich Callamon und Gucky als UFOnauten namens »Tallok« und »Turlus« aus. So konnte Callamon einen Kardec-Schild erbeuten. Diesen händigte er Rhodan aus. Rhodan beförderte Callamon symbolisch zum kommandierenden Flottenadmiral Erster Verbandsgröße. Callamon erhielt das Uniformabzeichen der drei Kometen. (PR 1083)

Die Endlose Armada

Callamon gehörte im Jahre 426 NGZ mit der SODOM, die fest auf der SCHNEEWITTCHEN verankert war, zur Galaktischen Flotte, als diese zum Frostrubin aufbrach. Am 26. März trafen die Galaktiker dort auf eine gigantische Flotte, die Endlose Armada. Er erhielt von Rhodan den Auftrag, den ersten Erkundungsflug mit der SODOM zu fliegen. (PR 1100)

Am 31. März startete er. Auch Alaska Saedelaere begleitete ihn. Die SODOM wurde als getarnter Havarist von Armadaeinheiten abgeschleppt und zu einem Werftschiff verbracht. Nachdem sie den Absturz eines Zylinderraumers miterlebt hatten, kam es zum Kontakt mit den Cygriden. Sie halfen dem Cygriden Maldarel Foq und erfuhren zum ersten Mal von Armadaflammen und Armadamonteuren. Als Dank für ihre Unterstützung ließ Foq das Außenteam auf die SODOM zurückkehren. (PR 1101)

Am 5. Mai folgte die SODOM der BASIS durch den Frostrubin. (PR 1107) und erreichte die Galaxie M 82. Callamaon übernahm sofort die Initiative und startete in den folgenden Wochen zu mehreren Erkundungsflügen, um Informationen über M 82, die Galaktische Flotte und die Endlose Armada zu sammeln. Nach einem solchen Erkundungsflug am 28. Juni 426 NGZ musste er feststellen, dass der Tender von Armadamonteuren besetzt worden war, die unter dem Befehl eines Silbernen standen, eines Armadaschmieds, der sich Noschenhew nannte. (PR 1118)

Aufgrund der Übermacht der Armadaeinheiten ergab sich Callamon. Er musste sich auf die KADARRATANG begeben, das Flaggschiff des Armadaschmieds. Dort erhielt er den Auftrag, die Daten eines abgestürzten Datensammelschiffes der Armadachronik zu bergen. CC und ein kleiner Stoßtrupp landeten am 8. Juli auf einem Höllenplaneten, doch die Daten waren zerstört. Nur der Flugschreiber konnte geborgen werden. Diesen versteckte CC im Inneren Haffs. Enttäuscht ließ Noschenhew die KADARRATANG zum Tender zurückkehren. Fünf Tage später starteten die Terraner eine Revolte. Der Tender verwandelte sich dabei schnell zum Wrack, aber Noschenhew wurde gefangen und seine Monteure vernichtet. Callamon verlangte die Auslieferung der SODOM. Als Gegenleistung ließ er den Armadaschmied frei. Der Schlachtkreuzer wurde am 26. Juli aufgrund seines Alters flugunfähig und konnte mit Bordmitteln nicht mehr repariert werden. Am 2. August wurde der Schlachtkreuzer von der BASIS gefunden, geräumt und gesprengt. (PR 1118)

Am 23. September waren die Daten, die Roi Danton von Nand mitbrachte, ausgewertet worden. Callamon startete mit der ORGON, einem Raumer der THEBEN-Klasse als Teil eines kleinen Verbandes aus fünf THEBEN-Schiffe sowie je 20 Kreuzer und Korvetten. Befehlshaber war Rhodan. Man wollte das Synchrodrom finden, auf dem sein Synchronite entstand. (PR 1124)

Callamons ORGON täuschte vor, eine in Not befindliche versprengte Einheit der Galaktischen Flotte zu sein und diente damit als Köder für die Silbernen. Er bat bei der vorgeblich unbekannten Station MURKCHAVOR mit einem angeblichen Triebwerksschaden um Hilfe. Bevor das Synchrodrom seine Defensivschirme aktivieren konnte, dockten zwei Space-Jets an. Nach dem erfolgreichen Einsatz kehrte CC mit der ORGON nach BASIS-ONE zurück. (PR 1125)

Als Liam Lotz mit der SEDAR zum Stützpunkt BASIS-ONE zurückkehrte und vom Schicksal Saliks, Guckys und Tschubais berichtete, schlug Callamon die Operation Hornissenschwarm vor. Dabei sollten 5000 Raumschiffe der Galaktischen Flotte den Schmiedewall attackieren und gleichzeitig alle Space-Jets und TOPSID-Jets, insgesamt circa 40.000 Einheiten, ausschleusen und zur Schmiede vorstoßen. Er selbst drang am 12. Dezember gemeinsam mit Fellmer Lloyd in einer Space-Jet bis zur Armadaschmiede HORTEVON vor. Es gelang ihnen, Tschubai und Salik zu befreien, Gucky galt noch als verschollen. Der Ilt konnte sich am 14. Dezember selbst befreien, Callamon und die restlichen Einheiten kehrten zum Stützpunkt BASIS-ONE zurück. (PR 1144)

Ende Februar wurde der Stützpunkt BASIS-ONE geräumt und Callamon begab sich mit der BASIS und der gesamten Galaktischen Flotte auf den Weg zum Loolandre. Während des Fluges wurden Aktivitäten von den Hilfsvölkern der negativen Superintelligenz Seth-Apophis beobachtet. (PR 1160) Mitte März verlor Seth-Apophis den Kontakt zu ihrem Bewusstseinskollektiv und die Lage in der Galaktischen Flotte normalisierte sich wieder. (PR 1161)

Als die BASIS am 18. Mai das Loolandre erreichte, beteiligte sich Callamon an der Operation Winzling. Gemeinsam mit Leo Dürk versuchte er weitere Informationen zum Loolandre zu sammeln. Im Planetarium des Heernx begegneten die beiden Heernx, einem Plasmawesen, von dem sie von Ordoban und seinem Schicksal erfuhren. Als Wächter auftauchten, geriet Callamon in Körperkontakt mit Heernx. Das Plasmawesen ließ ihn nicht mehr frei und nahm ihn in sich auf. Callamon konnte noch um Hilfe rufen, bevor er zusammen mit Heernx entmaterialisierte. Callamon starb also augenscheinlich. (PR 1191)

Ehrung

Callamon zu Ehren wurde eine Raumschiffsklasse benannt, die CALLAMON-Klasse.

Quellen

PR 1074, PR 1075, PR 1076, PR 1077, PR 1081, PR 1082, PR 1083, PR 1084, PR 1091, PR 1100, PR 1101, PR 1104, PR 1107, PR 1118, PR 1124, PR 1125, PR 1144, PR 1145, PR 1160, PR 1161, PR 1179, PR 1180, PR 1188, PR 1190, PR 1191