Turghyr-Dano-Kerg

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Turghyr-Dano-Kerg war ein Porleyter.

Charakterisierung

Als Porleyter mit Kerg-Status gehörte er zur obersten Instanz seines Volkes. (PR 1070)

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt brachen Turghyr-Dano-Kerg, Drymos-Vara-Kerg und Lomander-Arga-Kerg eines der strengsten Tabus der Porleyter, indem sie ihre Bewusstseinsinhalte auf Yurgill in die Körper lebender Wesen mit geringer Intelligenz versetzten. Irgendwann danach vernichteten Drymos-Vara-Kerg und Lomander-Arga-Kerg die auf Yurgill gelagerten androiden Aktionskörper sowie die auf dem Planeten geparkten Raumschiffe, woraufhin sie spurlos verschwanden. Turghyr-Dano-Kerg hielt sie für tot. Er war nun allein auf Yurgill und überdauerte ungezählte Jahre, indem er eine Kärraxe als Wirtskörper nutzte. (PR 1074)

Im Jahre 2401 lockte er das terranische Raumschiff SODOM nach Yurgill. Die Besatzung wurde in Ruhe gelassen und starb bei Jagdunfällen oder im hohen Alter. Turghyr-Dano-Kerg hielt lediglich Clifton Callamon am Leben und ersetzte einige innere Organe des Terraners durch Implantate, um einen besonders leistungsfähigen, relativ unsterblichen neuen Wirtskörper für sich selbst zu erschaffen. In den folgenden Jahrhunderten versuchte Turghyr-Dano-Kerg tausende Male vergeblich, seinen Bewusstseinsinhalt in Callamons Körper zu versetzen und dessen Geist zu unterjochen. Callamon erwies sich als erstaunlich widerstandsfähig. Außerdem ging bei jedem Übernahmeversuch ein Teil des Wissens des Porleyters auf ihn über, denn Turghyr-Dano-Kerg musste stets einen geringen Teil seines mentalen Potenzials zurücklassen. (PR 1074)

Nicht lange vor 425 NGZ ging ein Wikipedia-logo.pngMeteorit auf Yurgill nieder, den Turghyr-Dano-Kerg als Sternjuwel bezeichnete. In dem Meteoriten war Hyperenergie mit einer Psi-Komponente gespeichert. Turghyr-Dano-Kerg konnte die vom Sternjuwel ausgehende hypnosuggestive Strahlung auf Callamon fokussieren, um den Widerstand des Terraners nach und nach zu brechen. Turghyr-Dano-Kergs eigentliches Ziel war Zhruut, die Hauptwelt von Neu-Moragan-Pordh. Mit der auf Zhruut befindlichen Zentralschaltstation sowie der WAFFE wollte er die totale Kontrolle über die Fünf-Planeten-Anlage erlangen. Dafür brauchte er die SODOM, die er ohne Callamon nicht steuern konnte. Durch die Impulse des Sternjuwels wurden jedoch Callamons Parafähigkeiten verstärkt, so dass er einen mentalen Hilferuf aussenden konnte. (PR 1074)

Im August 425 NGZ, 1611 Jahre nach Callamons Gefangennahme, erschien die RAKAL WOOLVER mit über 2000 Porleytern an Bord bei der Fünf-Planeten-Anlage. Turghyr-Dano-Kerg hielt diese Porleyter für minderwertig, außerdem war ihm bewusst, dass er in den Augen seiner Artgenossen als Verbrecher gelten musste. Deshalb hüllte er das gesamte Sonnensystem in eine undurchdringliche Sphäre aus Formenergie. Er ließ nur ein Beiboot passieren, denn Callamon hatte ihm den Gedanken eingegeben, die Besatzung des kleinen Schiffes ließe sich leichter bezwingen. Sie bestand aus Gucky, der Callamons Hilferuf aufgefangen hatte, sowie Alaska Saedelaere, Cerai Hahn und Nuru Timbon. Diese vernichteten das Sternjuwel und befreiten Callamon. Gemeinsam mit Timbon zerstörte Callamon eine Anlage, mit der Turghyr-Dano-Kerg bisher das Futter für die unersättliche Kärraxe hergestellt hatte. (PR 1074)

Turghyr-Dano-Kerg stand somit unter Zeitdruck, denn die Kärraxe wurde immer schwächer und konnte nun nicht mehr gefüttert werden. Turghyr-Dano-Kerg hatte zunehmend Mühe, die Kärraxe unter Kontrolle zu halten. Callamon war der einzige in Betracht kommende Ersatz, denn seine Begleiter trugen keine Bestandteile des porleytischen Bewusstseins. Es hätte daher zu lange gedauert, sie für die Übernahme vorzubereiten. Turghyr-Dano-Kerg versteckte sich in der SODOM, mit der Callamon und dessen Begleiter nach Zhruut flogen. Seine Anwesenheit wurde bemerkt. Callamon entsandte Kampfroboter, die die Kärraxe schwer verletzten und getötet hätten, wenn Saedelaere und Timbon Callamon nicht zurückgehalten hätten. Auf Zhruut floh Turghyr-Dano-Kerg aus der SODOM und eilte zu einem Depot, in dem Kardec-Schilde gelagert waren. Callamon, der die finale Konfrontation mit dem Porleyter suchte, folgte ihm. Beide begegneten Voire, von der sie aber keine Hilfe erhielten, weil ihre Gewaltbereitschaft allem widersprach, wofür sie stand. (PR 1075)

Turghyr-Dano-Kerg eignete sich einen Kardec-Schild an. Callamons Gruppe hatte ihm jetzt nichts mehr entgegenzusetzen. Der Porleyter tötete Timbon und Hahn. Anschließend machte er sich bereit, Callamons Geist zu zerschmettern und seinen Körper in Besitz zu nehmen. Da erschien Voire und stellte sich ihm entgegen. Es kam zu einem Ringen, bei dem sich Voire vollständig aufzehrte. Die überanstrengte Kärraxe starb. Dies war gleichbedeutend mit Turghyr-Dano-Kergs Ende. (PR 1075)

Quellen

PR 1070, PR 1074, PR 1075