RAKAL WOOLVER (Raumschiff)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff. Für weitere Bedeutungen, siehe: Rakal Woolver (Begriffsklärung).

Das Ultraschlachtschiff RAKAL WOOLVER war das Flaggschiff der Zweiten Terranischen Flotte. (PR 1059)

PR1076Illu 1.jpg
Die RAKAL WOOLVER
schleust Beiboote aus

Heft: PR 1076 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG

Technische Details

Ausgerüstet mit Metagravtriebwerken war sie eines der modernsten Großraumschiffe der LFT.

In seiner mehrhundertjährigen Geschichte wurde das Schiff immer wieder technisch modernisiert. (PR 1296)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Kosmische Hanse

Im Jahre 424 NGZ war die RAKAL WOOLVER eines von nur noch insgesamt vier Ultraschlachtschiffen der GALAXIS-Klasse im Dienst der LFT. (PR 1007 E, Kap. 2)

Sie diente ab Mai 425 NGZ als Flaggschiff eines aus 281 Einheiten der LFT und der Kosmischen Hanse bestehenden Verbandes während des Vorstoßes nach M 3. Perry Rhodan hoffte, dort das Versteck der Porleyter zu finden. (PR 1058)

Nach der Befreiung der Porleyter wurden alle ca. 2000 Überlebenden in die RAKAL WOOLVER gebracht; zum Teil mit Gewalt, denn Lafsater-Koro-Soth war dagegen, dass das Schiff nach Neu-Moragan-Pordh flog. (PR 1071)

Die RAKAL WOOLVER und die restliche Flotte erreichten das System am 12. August. Es war von einem Schutzschirm aus elastischer Formenergie umgeben, der die einfliegenden Schiffe zurückschleuderte. Im Gegensatz zu den anderen Schiffen reagierten die Andruckabsorber der RAKAL WOOLVER eine Winzigkeit zu langsam. Verletzte und zahlreiche Schäden im Schiff waren die Folge. (PR 1074)

Nach dem Ende von Voire und Turghyr-Dano-Kerg erlosch die Barriere. Die RAKAL WOOLVER flog in das System ein, landete auf Zhruut und wurde dort von Lafsater-Koro-Soths Anhängern mit Kraftfeldern festgesetzt. (PR 1076) Am 8. September brachten die von Lafsater-Koro-Soth angeführten Porleyter die RAKAL WOOLVER mit Hilfe der Kardec-Schilde unter ihre Kontrolle. (PR 1077)

Nach einem Zwischenstopp auf Acheron, wo die Porleyter Experimente mit der Besatzung durchführten, um herauszufinden, wie man Menschenmassen kontrolliert und Aufstände niederschlägt, flog die RAKAL WOOLVER Terra an. Der unter dem suggestiven Einfluss eines Kardec-Schildes stehende Kommandant wurde gezwungen, Reginald Bull mitzuteilen, dass die Porleyter die Kontrolle über LFT und Hanse beanspruchten. Bull erteilte der RAKAL WOOLVER Landeerlaubnis, denn man nahm an, von den Vorläufern der Ritter der Tiefe könne keine Gefahr ausgehen. (PR 1078) Das Schiff landete am 21. September. (PR 1081)

Endlose Armada

Ab März des Jahres 426 NGZ gehörte die RAKAL WOOLVER zum Aufgebot der Galaktischen Flotte. Der Start erfolgte am 10. März aus dem Solsystem. Am 15. März erreichten die Galaktiker den Frostrubin und stießen dort auf einen unüberschaubaren Lindwurm aus Millionen verschiedenster Raumschiffe: die Endlose Armada. (PR 1100)

Anmerkungen:
Die zurückgelegte Entfernung beträgt 30 Millionen Lichtjahre. Daraus ergibt sich rechnerisch ein Überlichtfaktor von 2,19 Milliarden. Siehe dazu auch Autorenfehler: Technik.
In PR 1271 E, Kap. 3 datiert Perry Rhodan die Begegnung mit der Endlosen Armada auf die letzten Märztage.

Unter dem Verdacht, etwas mit dem Zustand des Objekts zu tun zu haben, gerieten die Galaktiker in eine Reihe von Konfrontationen mit mehreren Armadaeinheiten. Schließlich floh die gesamte Galaktische Flotte vor der Übermacht in das Innere des Frostrubins – verfolgt von der kompletten Armada. (PR 1107) Die Flotte erreichte M 82, aber der Konfettieffekt verstreute alle Einheiten wahllos über die Galaxie. (PR 1108)

Nachdem sich in der zweiten Novemberhälfte fast alle Schiffe der Galaktischen Flotte im Vier-Sonnen-Reich der Sooldocks wiedergefunden hatten, sammelten sie sich am Stützpunkt BASIS-ONE. Am 10. Dezember starteten Danton und Demeter mit der RAKAL WOOLVER zum Rückflug in die Milchstraße, um dort über den Stand der Dinge zu berichten. (PR 1142, PR 1152)

Am 2. Januar 427 NGZ erreichte die RAKAL WOOLVER das Solsystem, das ausgestorben schien. Funksprüche blieben unbeantwortet und es gab keinerlei Schiffsverkehr. Mehrere Einsatzteams erkundeten die menschenleere Erde. Sie legten Plünderern das Handwerk und erfuhren, dass es sich um die Pseudoerde handelte – eine mentale Projektion, die sich rasch in Nichts auflöste. Wie sich herausstellte, war Terra (die echte Erde) von Vishna in den Grauen Korridor entführt worden. (PR 1152)

Anmerkung: Die zurückgelegte Entfernung beträgt 10 Millionen Lichtjahre. Daraus ergibt sich rechnerisch ein Überlichtfaktor von etwa 159 Millionen. Siehe dazu auch Autorenfehler: Technik.

Obwohl die Suche nach der verschwundenen Erde lange erfolglos blieb, weigerte sich Xanthen, aufzugeben. Schließlich war es Taurec, der mit der überlegenen Ortungstechnik seiner SYZZEL im April eine n-dimensionale Blase viele Lichtjahre weitab im interstellaren Raum aufspürte. Xanthen versuchte vergeblich, mit Waffengewalt eine Öffnung zu erzwingen. (PR 1165)

Im Mai fand Taurec einen Zugang in die Hyperblase. In Begleitung von Danton und Demeter verließ er die RAKAL WOOLVER und drang mit der SYZZEL in den Grauen Korridor ein. (PR 1173)

Nach einigen Tagen entstanden kurzlebige Strukturrisse in der Gegend des n-dimensionalen Phänomens. Ohne zu zögern, setzte Xanthen die RAKAL WOOLVER in Bewegung. Das Schiff durchquerte einen der Strukturrisse und erreichte Terra. Beiboote unter dem Kommando von Erik Tablin wurden ausgeschleust, die Danton und Demeter bei der Verteidigung des Zeitturms von Stein Nachtlicht gegen vishnatreue Angreifer beistanden. Das Ultraschlachtschiff blieb im Wikipedia-logo.pngOrbit und sicherte die Aktion. (PR 1174) Nach Vishnas Bekehrung begann die Rückführung von Terra und Luna in Richtung Solsystem. (PR 1175)

Chronofossilien

Später war die RAKAL WOOLVER auch im Einsatz gegen den Dekalog der Elemente.

Gänger des Netzes

Am 30. Juli 430 NGZ befand sich die RAKAL WOOLVER in der Peripherie der Galaxie Pinwheel. Homer G. Adams als Vertreter der Kosmischen Hanse und die Hohen Frauen der Kartanin handelten ein Friedensabkommen aus. Bestandteil der Vereinbarung war der vollständige Rückzug der Galaktiker aus Pinwheel. (PR 1292)

Quellen

PR 1007, PR 1058, PR 1071, PR 1074, PR 1078, PR 1081, PR 1100, PR 1107, PR 1108, PR 1142, PR 1152, PR 1165, PR 1173, PR 1174, PR 1175, PR 1292, PR 1296