Aura des Schreckens

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1077)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1077)
PR1077.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Aura des Schreckens
Untertitel: Gefahr für die Menschheit – die RAKAL WOOLVER in fremder Hand
Autor: Detlev G. Winter
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Geiko Alkmann, Clifton Callamon, Carfesch, Vejlo Thesst, Verena Averre, Herkam Myrek, Lafsater-Koro-Soth
Handlungszeitraum: September 425 NGZ
Handlungsort: Fünf-Planeten-Anlage
Computer: Eine PORLEYTISCHE Fehlkalkulation?
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 126

Handlung

Bis zum 8. September 425 NGZ, dem dritten Tag nach dem Tod des Porleyters Clynvanth-Oso-Megh, verändert sich die Lage für die RAKAL WOOLVER kaum. Das Schiff wird von den Porleytern auf Zhruut festgehalten, allerdings haben die Funktionsstörungen der Zellaktivatoren wieder aufgehört. Die Mutanten leiden dennoch unter lähmender Müdigkeit und sind praktisch nicht einsatzfähig. Nikki Frickel, Narktor und Wido Helfrich bemühen sich um Geiko Alkmann, der wegen des Todes seiner geliebten Ehefrau Cerai Hahn untröstlich ist und Rachepläne schmiedet. Nikki Frickel hilft ihm, über diese Phase hinwegzukommen.

Perry Rhodan hat abgewartet, um den Porleytern die Chance zu geben, von sich aus mit den Terranern zu kooperieren. Im Gegensatz zu seinen Gefährten kann er nicht glauben, dass von den Porleytern eine Gefahr ausgeht. Die Porleyter zeigen sich weiterhin nicht und reagieren nicht auf Funksprüche. Einige von ihnen fliegen zu den vier anderen Welten Neu-Moragan-Pordhs, zweifellos mit dem Ziel, die gesamte Fünf-Planeten-Anlage wieder in Betrieb zu nehmen. Daraufhin wird ein Team von Freiwilligen zusammengestellt, das den Auftrag erhält, mit den Porleytern zu verhandeln und den Zugang zum Depot der Kardec-Schilde zu suchen.

Carfesch, Vejlo Thesst, Verena Averre und Herkam Myrek übernehmen diese Aufgabe. Sie dringen ohne Schwierigkeiten in die subplanetaren Anlagen vor und stellen fest, dass das Depot leer ist. Per Transmitter gelangen sie in einen anderen Bereich, in dem sich das Gros der Porleyter befindet. Alle sind mit Kardec-Schilden ausgerüstet, deren Verwendung sie anscheinend noch erproben. Mit den Kardec-Schilden lassen sich hochwertige Energieschutzschirme erzeugen und sie verleihen ihren Trägern die Parafähigkeiten der Suggestion, Telekinese sowie Teleportation. Carfesch und seine Begleiter werden zu Lafsater-Koro-Soth geführt. Der Sprecher der Porleyter behauptet, die Experimente seien fast soweit abgeschlossen, dass man die wahren Pläne der Kosmokraten verwirklichen könne.

Den Porleytern gelingt es nicht, die Körper ihrer Gefangenen als Wirte zu missbrauchen. Im Grunde sind sie auch nicht auf sie angewiesen. Mit ihren Kardec-Schilden sind sie unbesiegbar, können nicht aufgehalten werden und reißen die Kontrolle über die RAKAL WOOLVER an sich. Lafsater-Koro-Soth erklärt Perry Rhodan und Jen Salik für abgesetzt. Er behauptet, die Porleyter seien die rechtmäßigen Nachfolger der machtlosen Ritter der Tiefe. Sobald alle Porleyter an Bord sind, hebt die RAKAL WOOLVER ab. Gucky teleportiert mit Rhodan in die WEECKEN, ein Schiff der inzwischen nicht mehr manövrierunfähigen Flotte. Rhodan ahnt, dass die Porleyter beabsichtigen, ins Solsystem zu fliegen.

Innenillustrationen