Das rotierende Nichts

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1073)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1073)
PR1073.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Das rotierende Nichts
Untertitel: Der Auftrag des Haluters – die Jagd am Rand des Abgrunds
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Icho Tolot, Bruke Tosen, Loudershirk, Topue, Prol, Traah
Handlungszeitraum: 425 NGZ
Handlungsort: Rotierendes Nichts
Computer: Ein Gewaltunternehmen – wozu?
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 128

Handlung

Der sawpanische Wissenschaftler Loudershirk entwickelt ein Nervengas, mit dem er sich und sieben Artgenossen vom Einfluss der Superintelligenz Seth-Apophis befreien kann. Sie fliehen aus der Ankunftsstation XERPHON in das Trümmerfeld, wo immer noch ihr Schwingenschiff geparkt sein muss. Die Sawpanen müssen feststellen, dass ihr Raumschiff von einem 2,50 Meter großen, instinktbehafteten Vogelwesen besetzt ist. Es ist ein Berserker und wird aufgrund der Laute, die es ausstößt, Traah genannt. Mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln können die Sawpanen Traah weder vertreiben noch töten, stattdessen tötet Traah vier aus ihrer Gruppe.

Für Icho Tolot sind einige ereignislose Tage vergangen, seit er mit Hilfe des Handschuhs etwas Materie aus dem Trümmerfeld geborgen hat. Bruke Tosen vegetiert weiter vor sich hin. Der Haluter hat neben den Sawpanen und Phygos noch die vogelartigen Gerjoks kennen gelernt, die bis über zwei Meter groß werden, sowie die amphibischen Jauks, die maximal 1,50 Meter messen. Nun erhält er den Auftrag, zusammen mit dem Gerjok Topue und sieben Robotern einige geflohene Sawpanen zu suchen. Vor allem Loudershirk ist von Bedeutung, denn er ist ein Experte für Bremsmaterie. Tolot und Topue erreichen nach tagelangem Flug das Schwingenschiff. Dort kommt es zu einem Duell zwischen Traah und dem Haluter. Das Schiff wird endgültig flugunfähig, der Kampf verlagert sich in das Trümmerfeld. Tolot erkennt, dass ihm das Vogelwesen überlegen ist. Nach einiger Zeit wird Traah schließlich abgetrieben und der Kampf ist vorüber.

Mit einer Flugplattform machen sich Tolot, Topue und die vier übrigen Sawpanen auf den Rückweg nach XERPHON. Aber die Plattform wird von Trümmerstücken gerammt und sie kommen vom Kurs ab. Schließlich erreichen sie die Station YERPHON. Sie wird von dem Jauk Prol kommandiert und befindet sich in unmittelbarer Nähe des rotierenden Nichts. Der riesige Materiebrocken, auf dem YERPHON errichtet wurde, ist bereits zerbrochen und das gesamte Gebilde droht ins rotierende Nichts gerissen zu werden. In dieser Situation tauchen kurz nacheinander Traah und Auerspor auf, ein riesiges humanoides Wesen, das seine Gestalt bei der Annäherung an die Station verändert. Es sieht danach aus wie ein Mischwesen aus Jauk, Gerjok, Phygo und Sawpane. Die hiesige Stationsbesatzung betet ihn fanatisch an. Sie glauben, Auerspor werde sie ins rotierende Nichts und somit in eine neue Existenzform führen.

Tolot erkennt, dass Traah ein männliches Wesen ist, das nach einer Partnerin sucht. Sein aggressives Verhalten ist durch sein ergebnisloses Werben begründet. Tolot, Topue und Loudershirk konstruieren eine robotische Hennenatrappe, mit der Tolot Traah in die Nähe des rotierenden Nichts lockt, von dem das unbesiegbare Wesen verschlungen wird. Danach scheint Auerspors Einfluss zu schwinden, so dass Hilfe von XERPHON herbeigerufen werden kann. Alle Besatzungsmitglieder sowie Tolot und dessen Begleiter werden rechtzeitig von einem Schwingenschiff abgeholt.

Innenillustrationen