Sawpanen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Sawpanen sind ein Hilfsvolk der Superintelligenz Seth-Apophis. Der Name wurde von Gucky geprägt.

PR1047.jpg
Der rechte Schwarze Handschuh
vernichtet die Rüstung des
Sawpanen Tascerbill
Heft: PR 1047
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Alle Sawpanen tragen annähernd humanoide Rüstungen beziehungsweise Exoskelette, die in verschiedenen Farben schimmern und zum Teil mit einer Beschichtung aus Kermamik ausgestattet sind. Das Erscheinungsbild ist nicht einheitlich; jeder Sawpane trägt eine individuelle Rüstung. Es sind Rüstungen ohne Kopf und mit vogelartigem Aussehen bekannt. Auch die Größe variiert, sie beträgt zwischen 1,5 m und 3 m. Ras Tschubai nahm an, dass die Größe der Rüstung den Rang des Trägers anzeigt. Die einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass die Rüstungen (Zitat Ras Tschubai) »wie verschlungene Würste« aussehen. Rumpf und Gliedmaßen sind von wulstartigen Ringen umgeben. (PR 1046) Die Sawpanen haben große Körperkräfte, bewegen sich aber langsam und schwerfällig (PR 1047) sowie unnatürlich schwankend wie im Halbschlaf. (PR 1046) Fellmer Lloyd vermutete, dass die Sawpanen in Symbiose mit ihren Rüstungen leben. Zumindest konnte festgestellt werden, dass sich im Inneren der Rüstung ein ovales Gebilde (möglicherweise ein miniaturisierter Hochleistungsmeiler) befindet, an das sich der eigentliche Sawpane schmiegt. Wird die Rüstung geöffnet, so dass der Sawpane entweicht, so wird sie schlaff wie ein Tuch. (PR 1047)

Ohne seine Rüstung sieht ein Sawpane aus wie ein flatterndes, gazeähnliches Gebilde von grauer Farbe mit knotenähnlichen Verdickungen und winzigen Pseudopodien. Er gleitet durch die Luft wie eine Qualle durch Wasser. In diesem Zustand kann er Materie durchdringen und wird von Energiequellen angezogen. (PR 1047)

Untereinander verständigen sich die Sawpanen mit kurzen, rauen Tonfolgen. (PR 1046)

Charakterisierung

Gucky konnte die Gedanken der Sawpanen telepathisch nicht klar empfangen. Bei allen Sawpanen, denen er begegnete, nahm er eine tiefe Depression oder Gefühle der Bedrückung und Traurigkeit wahr. (PR 1046)

Erst im Augenblick ihres Todes weicht sie einem Gefühl der Erleichterung.

Bekannte Sawpanen

Raumschiffe

Die typischen Sawpanen-Raumschiffe sehen aus wie Vögel mit angehobenen Flügeln. Sie sind 1 km lang, 800 m breit (von Flügelspitze zu Flügelspitze) und 300 m hoch. Die Breite des 500 Meter langen wannenförmigen Rumpfes beträgt 200 m, der Rest entfällt auf »Kopf« und »Schwanz«. Der Kopf stellt die Zentrale des Schiffes dar, die »Augen« sind dabei Aussichtsfenster. Die Außenhülle ist mit einer keramischen Beschichtung bedeckt. Es wurde angenommen, dass es sich um einen speziellen Schutz gegen die Ausstrahlungen der Zeitweichen handelt. Als Gucky ins Innere eines Schwingenschiffes gelangte, brach der bis dahin aufrecht erhaltene mentale Kontakt mit Fellmer Lloyd vorübergehend ab. Es ist nicht bekannt, ob dieses Phänomen auf die Keramikschicht zurückzuführen war oder andere Ursachen hatte. (PR 1046)

Im Rumpf befinden sich Unterkünfte und Laderäume. In den Schwingen sind alle Maschinenanlagen untergebracht.

Anmerkung: Schwingenschiffe gibt es in unterschiedlichen Größen. Die größte beobachtete Einheit war über alles 2300 Meter lang und hatte eine Flügelbreite von 1500 Metern.

Diese Schiffe besitzen extrem leistungsfähige Transitionstriebwerke, mit denen sie mehrere Millionen Lichtjahre pro Sprung zurücklegen können. (PR 1061) Es sind einige Beiboote vorhanden, die wie verkleinerte Versionen des Mutterschiffes aussehen. (PR 1046)

Wegen ihres Aussehens gab Gucky den Raumschiffen der Sawpanen den Namen Schwingenschiffe. (PR 1046) Sie wurden auch als Erbauerschiffe bezeichnet.

Schwingenschiffe kommen beim Bau von Zeitweichen zum Einsatz. Sie laden die Zeitweichen mit einer unbekannten Energieform auf. In dieser Phase sind sie über halbtransparente »Nabelschnüre« mit der Zeitweiche verbunden. Die Energieschläuche werden von je einem an einen schweren Mörser erinnernden Aggregat pro Schiff erzeugt. Je zehn weitere, kleinere Aggregate speisen den Mörser mit Energie. (PR 1046)

Ein bekannter Beiboottyp ist diskusförmig mit flügelartigen Auswüchsen an der Oberseite. (PR 1073)

Risszeichnung

Geschichte

Die Sawpanen stammen aus der Galaxie Hedropoon.

Einige Sawpanen wurden auf den Bremsplattformen am Frostrubin als Arbeitskräfte eingesetzt.

Im März 425 NGZ installierte eine aus 14 Einheiten bestehende Sawpanenflotte eine Zeitweiche in der Nähe des Wega-Systems. Es gelang einem Einsatzkommando, bestehend aus Gucky und Ras Tschubai, die Zeitweiche zu sprengen. In der Aufregung konnten sie den Sawpanen Tascerbill entführen. Die Sawpanenflotte wurde von Schiffen der LFT und der Kosmischen Hanse aus dem Wega-Sektor vertrieben. (PR 1046) Tascerbill wurde zum Kosmischen Basar ROSTOCK gebracht. Dort wurde er vom rechten Handschuh getötet, bevor man von ihm bedeutende Informationen erhielt. (PR 1047)

Ebenfalls 425 NGZ transportierte ein Schiff der Sawpanen das Raumschiff HELOON-DURG der beiden darghetischen Materiesuggestoren Sagus-Rhet und Kerma-Jo in den Sternhaufen M 3. (PR 1061) Um die Abwehreinrichtungen der Porleyter zu überlisten, opferte der sawpanische Kommandant Kaipastul sein Schiff und ermöglichte so den beiden Dargheten den Einflug in den Sternhaufen. (PR 1062)

Quellen

PR 1046, PR 1047, PR 1061, PR 1062, PR 1073