Station der Porleyter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1062)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1062)
PR1062.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Station der Porleyter
Untertitel: Die Expedition der Materie-Suggestoren – Notlandung auf einem kleinen Planeten
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Sagus-Rhet, Kerma-Jo, Krut, Hork, Lees, Tron, Falln, Res, Kaipastul
Handlungszeitraum: 425 NGZ
Handlungsort: M 3
Computer: Hilfsvölker
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 125

Handlung

Das Schwingenschiff des Sawpanen Kaipastul dringt mit der angedockten darghetischen HELOON-DURG vorsichtig in den fremden Kugelsternhaufen ein. Die Sawpanen sind über die porleytischen Abwehrwaffen informiert, denn mehrfach waren schon andere sawpanische Einheiten vor Ort. Diese gingen immer verloren, und die Besatzungen flohen in den Beibooten. Währenddessen erfahren Sagus-Rhet und Kerma-Jo über die Indoktrinationsverbindung von Seth-Apophis, dass die böse Kraft ES ihre Untertanen, die Terraner, ebenfalls auf die Suche nach den Porleytern ausgeschickt hat.

Das sawpanische Raumschiff gerät tatsächlich in eine Abwehrwaffe und muss aufgegeben werden. Während die Sawpanen in den Beibooten fliehen, stoßen die Dargheten mit ihrer HELOON-DURG tiefer in den Kugelhaufen vor. Doch nicht viel später wird das Schiff nochmals angegriffen und muss auf dem zweiten von drei Planeten einer gelben Sonne notlanden.

In ihren Nuguun-Keels verlassen Sagus-Rhet und Kerma-Jo das Wrack, das in ein natürliches subplanetares Höhlensystem gestürzt ist. Sie schicken ihre Tripliden aus, die für sie eine Fluchtroute erkunden sollen, um wieder an die Oberfläche des Planeten zu gelangen. Dabei sollen sie aber auch nach intelligentem Leben Ausschau halten. Die beiden Dargheten selbst erkunden die Höhlensysteme. Es zeigen sich Spuren einer globalen Katastrophe, die die Bewohner dieser Welt mutieren ließ. Dazu gibt ihnen Seth-Apophis ein, dass die Porleyter die Katastrophe verursacht haben und die Terraner eine ebensolche, rigorose Spezies seien. Für die Materiesuggestoren sind diese Erfahrungen wie ein Schock, den sie letztlich nur überstehen, weil Seth-Apophis sie indoktriniert hat.

Nachdem die Tripliden zurückgekehrt sind, geraten sie in einen Bereich, der vermint ist. Doch dank ihrer subatomaren Gabe können sie die Minen entschärfen und erreichen schließlich eine porleytische Station. Bei ihren Untersuchungen stoßen sie auf eine Positronik, die sie ebenfalls subatomar ausloten. So finden die Dargheten einen Transmitter, eine Technik, die ihnen bislang nicht vertraut war. Einige Zeit später finden Kerma-Jo und Sagus-Rhet in Stasisfelder gehüllte 1,65 Meter große krabbenähnliche Lebewesen in suspendierter Animation. Sie sind jedoch seelenlos, andererseits dazu tauglich, ihnen als Zweitkörper zu dienen. Sagus-Rhet und Kerma-Jo holen zwei dieser Wesen aus der Stasis und wechseln in sie über. Nach einer Zeit der Gewöhnung verbergen sie ihre bewusstseinslosen Körper mit den Tripliden und machen sich auf den Weg an die Oberfläche. Da ihre Zweitkörper wesentlich kleiner sind, finden sie sich schnell im Tageslicht wieder.

Innenillustrationen