Der Schiffbruch

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1064)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1064)
PR1064.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Der Schiffbruch
Untertitel: Sabotage an Bord der DAN PICOT – Notlandung auf dem Planeten der Flößer
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Marcello Pantalini, Gucky, Bradley von Xanthen, Alaska Saedelaere
Handlungszeitraum: 425 NGZ
Handlungsort: M 3
Report:

Ausgabe 79: Wer spukt am Himalaja?

Computer: Bordmoral
Besonderes:

Auf den Innenillustrationen sind Geschehnisse aus PR 1066 abgebildet

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 125

Handlung

Der Kreuzer DAN PICOT verlässt das Impuls-System und fliegt in Richtung Zentrum von M 3. Die beiden auf Impuls II gefundenen krabbenähnlichen Kreaturen zeigen keine Lebenszeichen mehr, aber Perry Rhodan ahnt, dass sie nicht wirklich tot sind. Da kommt es zu mehreren Explosionen an Bord. Zuerst werden die Hyperfunkgeräte der DAN PICOT und aller Beiboote durch eine unerklärliche Kraft zerstört, dann sind auch andere Anlagen betroffen. Bevor sich die Besatzung von der Überraschung erholen kann, ist auch der Metagrav-Antrieb beschädigt.

Perry Rhodan fühlt sich angesichts der Zerstörungen an die Parafähigkeit des Zünder-Mutanten Iwan Iwanowitsch Goratschin erinnert. Doch wer ist der Saboteur? Oder handelt es sich um eine weitere Waffe der Porleyter? Die Telepathen Gucky und Fellmer Lloyd können keine Beweise erbringen, doch sie sind überzeugt, dass die Gefahr von den beiden Krabbenwesen ausgeht. Die Körper werden im Schichtbetrieb überwacht, unter anderem von Tobias Doofy.

Da kein Funkkontakt mit der bei Omikron-15 CV wartenden Flotte mehr besteht, wird eine Space-Jet als Kurier entsandt. Die DAN PICOT versucht derweil das nächstgelegene Sonnensystem in 4,5 Lichtjahren Entfernung zu erreichen. Während des an sich schon nicht störungsfreien Anfluges auf den einzigen Planeten der roten Sonne kommt es zu weiteren Schäden im Schiff, so dass die Landung zum Absturz wird. Die Beiboote bleiben unbeschädigt, aber die DAN PICOT wird nie wieder fliegen.

Die hinter den Zerstörungen in der DAN PICOT steckenden darghetischen Materiesuggestoren Sagus-Rhet und Kerma-Jo verlassen die Krabbenkörper und wechseln in ihre auf Impuls II ruhenden Originalkörper zurück. Die Terraner ahnen nichts von alldem.

Auf dem Planeten finden sich Spuren einer ausgelöschten Zivilisation. Fast überall sind nur noch verwitterte Ruinen zu sehen, doch es gibt mindestens ein Bauwerk, das keinerlei Anzeichen von Verfall aufweist: Eine gigantische auf vier riesigen Pfeilern ruhende Anlage, die einen Fluss überspannt. Die Parallelen zu den wie konserviert wirkenden Funden auf EMschen, Vulkan und Impuls II sind eindeutig. Man geht inzwischen davon aus, dass es sich hier wie dort um Hinterlassenschaften der Porleyter handelt. Reliefs auf den Pfeilern zeigen im Fluss treibende Flöße. Ähnliche Abbildungen sind an verschiedenen anderen Stellen zu sehen. Vermutlich hat das Brückenbauwerk dem Be- und Entladen von Flößen gedient. Die Welt erhält daraufhin den Namen Planet der Flößer.

Unterhalb des Brückenbauwerks und der angrenzenden Ruinenstadt erstrecken sich subplanetare Anlagen. Ein Zugang wird nicht gefunden. Gucky sucht Rhodan auf und erklärt, er habe seinen Zellaktivator abgelegt und Ras Tschubai zur Verwahrung übergeben. Der Ilt ist dadurch wieder voll handlungsfähig und teleportiert mit Rhodan in die subplanetare Anlage. Dort werden sieben weitere Krabbenkörper entdeckt. Rhodan nimmt an, dass es sich um Androiden handelt, die jederzeit aktiviert werden können, so wie es Seth-Apophis seiner Meinung nach mit den beiden Krabbenwesen in der DAN PICOT getan hat. Rhodan verschweißt die Tür des Raumes, in dem die Androiden gelagert sind, so dass diese nicht entkommen können.

Urplötzlich schieben sich Abwehrforts aus dem Boden und eröffnen das Feuer. Eine von Mirko Hannema kommandierte Space-Jet, die gerade einen Erkundungsflug unternimmt, entgeht der Vernichtung knapp, aber die DAN PICOT wird endgültig zum Wrack geschossen. Auch die beiden Krabbenkörper gehen dadurch verloren. 100 Besatzungsmitglieder fliegen danach mit den zuvor ausgeschleusten Beibooten zurück zum Sammelpunkt der Flotte. Perry Rhodan kehrt ebenfalls zur RAKAL WOOLVER zurück. Umgehend wird ein STAR-Kreuzer zur Abholung der 300 auf dem Planeten der Flößer zurückgebliebenen Besatzungsmitglieder entsandt. Dort gelingt es Alaska Saedelaere in der Zwischenzeit, eines der automatischen Geschütze und dessen Kontrollanlage zu zerstören.

Innenillustrationen