Der Planet Vulkan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1060)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1060)
PR1060.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Der Planet Vulkan
Untertitel: Mit Gucky auf der Welt der Maringos – ein Abenteuer in M 3
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Mirko Hannema, Perry Rhodan, Gucky, Marcello Pantalini, Kuril, ManSander
Handlungszeitraum: 425 NGZ
Handlungsort: Vulkan
Report:

Ausgabe 78: Bausteine des Universums

Computer: Über Sternnamen und Koordinatensysteme
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 125

Handlung

Der Kreuzer DAN PICOT tangiert auf seinem Flug nach Omikron-15 CV ein Drei-Planeten-System. Marcello Pantalini schleust nach Absprache mit Perry Rhodan eine Space-Jet zur Erkundung aus. An Bord befinden sich Mirko Hannema sowie die Brüder Jurgos und Tobias Niss. Ihr Ziel ist der zweite Planet der namenlosen gelben Sonne, dessen Hauptmerkmal ein knapp 6000 Meter hoher Vulkan ist. Grundriss und Krater des Berges sind exakt kreisrund, zudem sind keine Anzeichen von Verwitterung erkennbar.

Auf der PICOT fängt Gucky die Gedanken Hannemas auf. Wenn der Pilot eine SERT-Haube verwendet wie beim Anflug auf den Planeten, hat er oft intensive Visionen. Diesmal sieht er die Planetenoberfläche und diese Bilder übertragen sich auf Gucky. Der Mausbiber findet den Planeten höchst interessant. Daher teleportiert er eigenmächtig in die Space-Jet, die in einen geostationären  Wikipedia-logo.pngOrbit um den Planeten gegangen ist. Die Besatzung der Space-Jet gibt der Welt den Namen Vulkan.

Häuptling Kuril führt einen der vielen Stämme der Maringos. Es sind eineinhalb Meter große Humanoide, die am Fuß des Vulkans leben, den sie Vater Pursadan nennen. Nach der Geburt besitzt jeder Maringo nur ein Horn auf dem Kopf, aber bis zum zehnten Lebensjahr wachsen drei weitere Hörner nach. Es gibt aber auch Ausnahmen, und diese Außenseiter werden in die Ebenen verbannt.

ManSander führt einen Stamm Ausgestoßener. Er bereitet soeben einen Angriff auf die vierhörnigen Maringos vor. Im Grunde lässt es sich auf den Ebenen genauso gut leben wie an den Hängen Vater Pursadans, aber die Einhörner fühlen sich durch die Gesetze der Vierhörner diskriminiert und wollen ihre Gleichberechtigung erzwingen.

Gucky teleportiert hinunter auf den Planeten und tritt als Bote Vater Pursadans auf. Die Diskriminierung der Einhörner gefällt ihm gar nicht und gegen Krieg hat er sowieso etwas einzuwenden. Unter Einsatz seiner Parafähigkeiten gelingt es ihm, Frieden zwischen den Stämmen zu stiften. Dabei wird er von Hannema unterstützt, der die Space-Jet effektvoll aus dem Krater Vater Pursadans aufsteigen lässt.

Bei Gucky zeigt sich eine stetig ansteigende Müdigkeit, wie sie die Mutanten schon auf EMschen erlebt haben. Außerdem fängt Gucky mentale Impulse auf, die denen des auf EMschen gefundenen Basaltklotzes ähneln. Er dringt tiefer in den seltsamen Vulkan ein und findet dort eine weitere Unterart der Maringos vor. Diese haben keine Hörner und leben in Höhlen, die vor langer Zeit auf unbekannte Weise für sie gestaltet worden sind. Mehr und mehr kommt der Ilt zu der Erkenntnis, dass der Vulkan auf dem Planeten sowie der Basaltfels auf EMschen irgendetwas gemeinsam haben. Schließlich bricht Gucky vor Müdigkeit zusammen.

Auf der PICOT wird unterdessen Guckys Extratour beobachtet. Rhodan lässt den Ilt durch Ras Tschubai und Fellmer Lloyd bergen, die beiden zeigen sich dabei den Maringos aber nicht. Der Kreuzer fliegt anschließend weiter nach Omikron-15 CV.

Innenillustrationen