Transmitter nach Nirgendwo

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1082)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1082)
PR1082.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Transmitter nach Nirgendwo
Untertitel: Der Kampf im Untergrund entbrennt – die Tigerbande macht von sich reden
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gesil, Clifton Callamon, Lafsater-Koro-Soth, Kitsaiman, Siska Taoming
Handlungszeitraum: September - Oktober 425 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Computer: Fortschritte der theoretischen Xenophysik
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 127

Handlung

Auf Terra haben sich verschiedene Widerstandsorganisationen gegen die Okkupation durch die Porleyter. gebildet. Die Tigerbande Kitsaimans macht durch einen Anschlag auf sich aufmerksam. In den subplanetaren Anlagen unterhalb Terranias, die 1600 Jahre alt sind und noch aus der Zeit vor der Uleb-Offensive stammen, werden zwei Porleyter in eine Falle gelockt. Kerma-Jo und Sagus-Rhet sollen versuchen, ob sie die Kardec-Schilde der Porleyter mittels Materiesuggestion unwirksam machen können. Da dies fehlschlägt, werden Parapsi-Blender eingesetzt. Wie erhofft kommt es zu einer Wechselwirkung mit den Kardec-Auren, aber die Waffen werden zerstört und die Porleyter werden nicht behindert. Bei der anschließenden Flucht wird Siska Taoming von der restlichen Gruppe getrennt, aber alle entkommen den Porleytern. Als Reaktion auf den Anschlag schließen die Porleyter alle Raumhäfen Terras für fünf Tage.

In vielen Hanse-Kontoren erscheinen Porleyter und machen dem dortigen Personal Vorschriften. Unter anderem verlangen sie von Boral Zolito, dem Chef des Kontors von Corello City auf Gevonia, die Offenlegung der Bilanzen und die Überweisung von zwei Millionen Galax auf ein Sonderkonto. Wenig später wird im HQ-Hanse bekannt, dass Bradley von Xanthen unter Drogeneinfluss gesetzt wurde und nicht einsatzfähig ist. Tanwalzen erhält einem Vorschlag Gesils zufolge das Kommando über die 2. LFT-Flotte. Der Anschlag auf von Xanthen war eine Aktion der unter dem Einfluss von Seth-Apophis stehenden Solaner. Sie planen nach wie vor die Besetzung verschiedener Schlüsselpositionen. So wurde Gesil zur Koordinatorin für Sonderprojektplanungen der Kosmischen Hanse ernannt. Nach wenigen Tagen ist von Xanthen allerdings wieder auf dem Damm.

Trotz ständiger Beobachtung durch die Porleyter laufen im HQ-Hanse geheime Missionen an, die auch auf M 3 zielen. Vielleicht kann dort eine Waffe gegen die Porleyter gefunden werden!

Der junge Taoming entdeckt eine geheime Transmitterstation, die seit 1600 Jahren unberührt sein muss. Dort freundet er sich mit einem sechsbeinigen katzenartigen Roboter an, den er Sultan nennt.

Perry Rhodan trifft sich mit Pratt Montmanor, dem Präsidenten des GAVÖK-Forums. Er soll alles daran setzen, die aufgeschreckte galaktische Gemeinschaft zu beruhigen. Nicht die Porleyter seien die Gefahr, sondern die negative Superintelligenz Seth-Apophis.

Clifton Callamon trägt Rhodan bezüglich der geplanten Aktion in M 3 eine Idee vor. Der ehemalige Admiral will sich das von Turghyr-Dano-Kerg übernommene Wissen sowie den Umstand zu Nutze machen, dass die Porleyter auf eine Botschaft der Kosmokraten warten. Auf diesen Gedanken ist auch Rhodan schon gekommen. Callamon meint, auf Zhruut diesbezüglich etwas in die Wege leiten zu können. Er fliegt mit der CART RUDO, deren unbemerkter Start durch ein doppeltes Ablenkungsmanöver, die Aktion Doppeladler, ermöglicht wird. Kein Besatzungsmitglied weiß, dass sich Callamon an Bord aufhält. Die Porleyter reagieren verspätet darauf und senden dem Kreuzer eine Kogge hinterher. Sie übernehmen die CART RUDO auf Zhruut, doch Callamon hat das Schiff bereits verlassen.

Trevor McCullen, der vermeintlich geistig zurückgebliebene Solaner, ist (vermutlich durch seinen Spoodie) zum Metamorphschalter und instinktgeleiteten Teleporter geworden, zu Kitsaiman, dem Tiger. Er wird bei seinen Aktionen gegen die Porleyter von SENECA und Gesil unterstützt und macht sich jetzt auf die Suche nach dem verlorenen Jungen Taoming. Gemeinsam mit ihm und den anderen Mitgliedern der Tigerbande bringt Kitsaiman zunächst Kerma-Jo und Sagus-Rhet in ein anderes Versteck. Die Dargheten versetzen sich dort selbst in Tiefschlaf, so dass sie von den Porleytern nicht aufgespürt werden können. Dann nutzt die gesamte Gruppe den alten Transmitter, der nach Meinung von Merrit Blandau ein akonisches Modell ist. Da niemand die Symbolgruppen auf dem Kontrollpult entschlüsseln kann, wird der Transmitter auf eine beliebige Gegenstation eingestellt.

Im HQ-Hanse meldet sich heimlich Galbraith Deighton. Der Abwehrchef der Hanse befindet sich mit Quiupu wieder auf Terra und bleibt versteckt, vor allem wegen des kosmischen Findelkinds.

Nachdem die Porleyter mit der CART RUDO aus M 3 zurückgekehrt sind, erklärt Lafsater-Koro-Soth, dass die terranischen Raumhäfen wieder geöffnet werden. Anschließend erläutert er das nächste Vorhaben der Porleyter. Aus so vielen Raumschiffen der GAVÖK, der LFT und der Hanse wie möglich soll eine große Flotte aufgestellt werden, die einen Präventivschlag gegen die Hilfsvölker von Seth-Apophis in einer zur Mächtigkeitsballung dieser Superintelligenz gehörenden Galaxie führen soll. Rhodan und seine Freunde sind entsetzt, denn die Milchstraße wäre durch den Abzug so vieler Schiffe ihres Schutzes beraubt (ein Umstand, den Atlan und die Solaner liebend gern ausnutzen würden) und wahrscheinlich würde sogar der gesamte interstellare Handel zusammenbrechen. Das wäre gleichbedeutend mit dem Ende der galaktischen Zivilisationen.

Innenillustrationen