Gesil

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Gesil war die zweite Inkarnation der Kosmokratin Vishna.

Die erste Person, die mit Gesil sprach, war Atlan. Die ihm noch unbekannte Frau redete in einer fremden Sprache und nannte einen Namen, der für Atlan wie »Geh-I« klang. Er machte »Gesil« mit Betonung auf der zweiten Silbe daraus, was sie akzeptierte. (PR 1051)

Ihre Tochter Eirene interpretierte den Namen Gesil als (Zitat) »[...] die Kosmokratin, die in ihrer Tochter wiedergeboren wird [...]« (PR 1300, Kap. 6) Diese Tochter wurde mit Perry Rhodan gezeugt.

PR1064Illu 1.jpg
Gesil
Heft: PR 1064 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR1259Illu 1.jpg
Gesil
Heft: PR 1259 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR1494.jpg
Heft: PR 1494
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Gesil sah im Februar 425 NGZ aus wie dreißigjährige Terranerin. Sie hatte ein schmales, blasses Gesicht mit großen dunklen Augen. Ihr schwarzes Haar war schulterlang. Sie bewegte sich geschmeidig und hatte eine stolze Haltung, wirkte manchmal aber auch niedergeschlagen. (PR 1051)

Charakterisierung

Von Gesil ging ein Einfluss aus, der sich auf verschiedene Personen unterschielich auswirkte. Die meisten Menschen hatten in ihrer Nähe lediglich Visionen von schwarzen Flammen. Männer konnten sich ihrer erotischen Ausstrahlung nicht entziehen. Im Falle der Kranen war der Einfluss viel gefährlicher. Sie nahmen ihn als eine den Geist zersetzende, das Ich verzehrende schwarze Flamme wahr und wurden auf Dauer davon in den Wahnsinn getrieben. (PR 1051)

Als Atlan Gesil erstmals begegnete, spürte er in ihr eine verzehrende Kraft. Für ihn war die fremde Frau ganz Gefühl und Inbegriff der Begierde, die personifizierte Versuchung, eine Verkörperung purer Leidenschaft. Sie schien selbstsicher und verunsichert, wissend und rätselnd zugleich zu sein. Atlan hatte den Eindruck, sie sei einsam und habe ein melancholisches Wesen mit einem Zug von unstillbarer Gier. (PR 1051)

Geschichte

Perry Rhodan oder Atlan

Gesil befand sich ab einem unbekannten Zeitpunkt in einer ansonsten verlassenen Station im Inneren des Asteroiden Spoodie-Schlacke, welcher in der Nähe des Spoodie-Feldes im Raumsektor Varnhagher-Ghynnst positioniert war. Als dort einige Zeit vor Februar 425 NGZ ein Einsatzteam des Herzogtums von Krandhor landete, wirkte sich ihre Anwesenheit verderblich auf die Kranen aus. Diese bekamen Gesil nie zu Gesicht, spürten aber eine allgegenwärtige Macht, die sich in den unglaublichsten Phänomenen manifestierte. Einige Kranen wurden nach und nach in den Wahnsinn getrieben. Am 10. Februar 425 NGZ näherte sich die SOL dem Asteroiden. Atlan erkundete die Station, verspürte ebenfalls einen mentalen Einfluss und stand schließlich Gesil gegenüber. Er verstand ihre Sprache nicht, war aber sofort fasziniert von der schönen Fremden. (PR 1051)

Atlan nahm an, dass Gesil nicht zu den ehemaligen Herren des Asteroiden gehörte, obwohl sie die dortigen Einrichtungen bedienen und die Kampfroboter der Station kontrollieren konnte. Diese Roboter befanden sich im Kampf mit den Kranen und den Solanern. Atlan brachte Gesil dazu, die Attacken der Roboter zu stoppen. Er nahm sie mit in die SOL, wo sie umgehend zur Sensation wurde. Aufgrund des verderblichen Einflusses, den sie auf die ebenfalls an Bord gekommenen Kranen hatte, wurde sie in einem Wohnsektor isoliert. (PR 1051)

In den folgenden Monaten verspürten alle männlichen Besatzungsmitglieder der SOL mehr oder weniger stark eine von Gesil ausgehende erotische Anziehungskraft. Viele hatten Visionen von schwarzen Flammen, die mit Gesil in Verbindung gebracht wurden. Der Solaner Melborn glaubte, er sei Gesils Favorit. Er verbrachte den größten Teil seiner Freizeit in ihrer Nähe und dokumentierte alles, was er für von ihr ausgehende paranormale Phänomene hielt. Er beobachtete, dass sich Gesil oft in den Spoodie-Lagerräumen aufhielt. Sie stand lange vor den Behältern und starrte sie nur an. Beim Anblick eines Fotos Perry Rhodans reagierte Gesil mit größter Faszination. Eine Zeitlang beschäftigte sie sich fast nur noch mit diesem Bild. (PR 1066)

Atlan befragte Gesil ergebnislos nach ihrer Herkunft und ihren Absichten. Sie antwortete höchstens bruchstückhaft. Im Juni 425 NGZ (die SOL befand sich inzwischen im Limbus) sagte sie, »etwas« sei im Entstehen begriffen und eine negative Entwicklung müsse umgekehrt werden. Sie verlangte, die SOL solle bestimmte Koordinaten anfliegen. Kurz zuvor war ein von dort ausgehendes Signal empfangen worden und Ortungsergebnisse ließen darauf schließen, dass sich an den Koordinaten eine Ansammlung von Asteroiden befand. Später wurde angenommen, Gesil habe die Funk- und Ortungsanlagen der SOL manipuliert. Zunächst verweigerte sich Atlan Gesils Wünschen. Er wollte die manipulierten Daten löschen. Das wurde von SENECA verhindert, außerdem verschwanden die für den Flug zur Milchstraße berechneten Kursdaten. Atlan hatte den Eindruck, als hielte das gesamte männliche Personal sowie SENECA den Flug zu den Koordinaten für beschlossene Sache. Letzten Endes gab Atlan nach und die SOL flog Gesils Punkt an. (PR 1066)

Atlan nahm Gesil mit zur Erkundung des Zielortes. Dort befand sich eine Raumstation, in der der Kosmokratenbeauftragte Parabus an einer Teilrekonstruktion des Virenimperiums arbeitete. Der Android Scriveer 35 geriet unter Gesils Einfluss, wandte sich gegen seinen Meister Parabus und übergab ihn Gesil als Gefangenen. Gesil betrachtete die Teilrekonstruktion aus nächster Nähe, war aber enttäuscht, weil das Projekt noch nicht weit genug fortgeschritten war. Sie wurde passiv und konzentrierte sich in der folgenden Zeit hauptsächlich auf Perry Rhodans Bild. (PR 1066)

Die Endlose Armada

Am 10. März 426 NGZ startete die Galaktische Flotte unter dem Kommando von Perry Rhodan aus dem Solsystem. Gesil begleitete ihn an Bord der BASIS. Ziel war der Standort des Frostrubins, um den Anker der Porleyter zu lösen. Am 15. März erreichten die Galaktiker das Gebiet des Frostrubins. Dort erschien Taurec an Bord der BASIS. Er behauptete von jenseits der Materiequellen zu kommen. Gesil sah in ihm einen Beauftragten der Kosmokraten, konnte allerdings seinen wahren Charakter nicht durchschauen. (PR 1100) Sie sprach mit ihm unter anderem über den Virenforscher Quiupu. Ihr wurde bewusst, dass Taurec etwas von eminenter Bedeutung verbarg. (PR 1104)

   ... todo: PR 1108, PR 1121 ...

Am 23. September waren die Daten, die Roi Danton von Nand mitbrachte, ausgewertet. Gesil ging mit Taurec und Rhodan an Bord der THUNDERWORD, um das Synchrodrom zu finden, auf dem das Synchronite von Rhodan entstand. Der Einsatz misslang und die THUNDERWORD verfolgte den Armadaschmied Schovkrodon. (PR 1124, PR 1125)

   ... todo: PR 1130, PR 1131 ...

Ende Februar 427 NGZ wurde BASIS-ONE geräumt und die BASIS sowie die gesamte Galaktischen Flotte flogen zum Loolandre. Während des Fluges wurden Aktivitäten von den Hilfsvölkern der negativen Superintelligenz Seth-Apophis beobachtet. Einige Zeit später griff Seth-Apophis direkt an und sandte einen psionischen Jetstrahl. Diese Beeinflussung machte Tausende Galaktikern zu ihren Agenten. Gesil, Jen Salik, Carfesch, Alaska Saedelaere und Jercygehl An organisierten die Abwehr gegen die Agenten. (PR 1160) Mitte März verlor Seth-Apophis den Kontakt zu ihrem Bewusstseinskollektiv und die Lage in der Galaktischen Flotte normalisierte sich wieder. (PR 1161)

Am 23. März befand sich die BASIS unmittelbar vor dem Loolandre. Kurze Zeit später stieß sie auf eine Barriere. Gesil spürte eine Art Unheil aufziehen, konnte allerdings nicht definieren, worum es sich handelte. Nachdem die befallenen Galaktiker von dem Epikur-Syndrom kuriert wurden, erinnerte sich Nachor an den ersten Kodespruch. Die Barriere verschwand und die Galaktische Flotte konnte die Erste Pforte des Loolandre passieren. (PR 1169)

Am 18. Mai erreichte die BASIS das Loolandre nachdem durch die Operation Winzling zahlreiche Informationen zum Loolandre gesammelt werden konnte, kam es am 27. Mai zu einem Angriff der Silbernen. Sie lösten einen Psi-Schlag aus und sämtliche Galaktiker fielen in eine tiefe Bewusstlosigkeit. Nachor konnte die Silbernen entmachten. (PR 1188, PR 1197, PR 1199)

Mit der Rekonstruktion des Virenimperiums und dem Erwachen Vishnas verlor sie ihre Vishna-Komponente. Danach wirkte sie wie ein normaler Mensch.

Chronofossilien

Nach dem Sieg über den Herrn der Elemente verließ Gesil im April des Jahres 429 NGZ mit einem Virenraumschiff die Milchstraße.

Gänger des Netzes

Irgendwann in der Zeit danach schloss sie sich den Gängern des Netzes an. (PR 1304)

Am 15. September 429 NGZ kam auf dem Planeten Sabhal Eirene auf die Welt, die gemeinsame Tochter von Gesil und Perry Rhodan. (PR 1300)

Sie bewahrte einen Zellaktivator für Eirene auf, von dem niemand außer ihr und Carfesch wusste. (PR 1300)

Um das Jahr 432 NGZ zeigte Gesil Symptome einer  Wikipedia-logo.pngScheinschwangerschaft. Später wurde ihr klar, dass Eirene ihr einziges Kind bleiben würde. (PR 1300)

Verursacht durch die Materialisierung des KLOTZES traten Ende September 445 NGZ Unregelmäßigkeiten innerhalb des Psionischen Netzes auf. Eirene ging auf dem Weg nach DORIFER-Station während eines persönlichen Sprunges verloren. Rhodan machte sich auf die Suche, Gesil blieb zuhause. (PR 1300)

Am 1. November suchte sie die Alte Station auf, wo sie Rhodans erste Nachricht über Eirenes Spur erhielt, der er inzwischen folgte. Sie kehrte nach Sabhal zurück und empfing einige Zeit später einen psionischen Hilferuf ihrer Tochter ohne Angaben über ihren Aufenthaltsort. Obwohl sie sofort helfen wollte, kam sie nach einer Lagebesprechung mit Geoffry Abel Waringer und Jen Salik zu der Überzeugung, dass sie nichts tun könne außer abzuwarten. (PR 1302)

In den folgenden Monaten zog sie sich immer mehr von den anderen Netzgängern zurück. (PR 1348)

Anmerkung: Obwohl keine Berichte über irgendwelche Einsätze vorliegen, legt die Formulierung in der Quelle nahe, dass Gesil durchaus an Einsätzen der Netzgänger teilgenommen hatte und weiter teilnahm, wenn auch seltener als früher.

   ... todo: Diebstahl des Zellaktivators ...

Gesils Entführung

Im Frühjahr 447 NGZ wurde Gesil im Auftrag Taurecs von Assu-Letel, einem Fürsten des Hexamerons, von Sabhal entführt und nach Meliserad verschleppt. Taurec zeugte 448 NGZ mit einer Gesil entnommenen Eizelle Monos und brachte sie nach Uxbataan. Da Uxbataan in einer Raum-Zeit-Falte mit verlangsamtem Zeitablauf lag, vergingen für Gesil nur wenige Jahre, bis sie 1147 NGZ befreit wurde.

1170 NGZ traf sie auf den Kontiden Per-E-Kit, der behauptete, Informationen über ihren Entführer zu besitzen. Der Topar aus Truillau war von Stalker beauftragt worden, mit Gesil Kontakt aufzunehmen. Stalker behauptete, dass Gesils Entführer der Bewahrer von Truillau sei. (PR 1514)

In Truillau wurde sie erneut gefangen genommen. Nachdem auch Eirene eingetroffen war, gab sich der Bewahrer als Taurec zu erkennen. Gesil und Eirene begleiteten Taurec 1173 NGZ hinter die Materiequellen. (PR 1569)

Quellen

PR 1051, PR 1066, PR 1100, PR 1104, PR 1124, PR 1125, PR 1160, PR 1161, PR 1169, PR 1188, PR 1197, PR 1199, PR 1201, PR 1300, PR 1302, PR 1304, PR 1348, PR 1514, PR 1569