Das Ende eines Porleyters

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1095)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1095)
PR1095.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Das Ende eines Porleyters
Untertitel: Die BASIS kehrt zurück – zum Treffpunkt Wega
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Jan Bellmer, Waylon Javier, Lethos-Terakdschan, Lafsater-Koro-Soth, Wikora-Nono-Ors, Livwaper-Irtu-Lings, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: Januar 426 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Risszeichnung: Container-Schlepper
(Abbildung) von Günter Puschmann
Computer: Überlegungen zur wirtschaftlichen Lage 426
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 129

Handlung

Als die aus Norgan-Tur zurückkehrende BASIS die Milchstraße Anfang Januar 426 NGZ erreicht, sind die vom Hyperraumdestruktor verursachten Veränderungen des Hyperraums noch nicht abgeklungen. Während des Metagravfluges bricht die Grigoroff-Schicht zusammen und das Raumschiff stürzt aus dem Hyperraum in ein Paralleluniversum, das als »Echo-Universum« bezeichnet wird, weil alle Besatzungsmitglieder sich wie in gegenüberliegenden Spiegeln unendlich vervielfältigt sehen, sobald sie die kleinste Bewegung machen. Alle Geräusche hallen in unzähligen Echos wider. Eine Space-Jet, die als Kurierschiff der LFT unterwegs war, ist ebenfalls von dem Effekt betroffen. Nach mehreren Fehlversuchen gelangt die BASIS zurück in den Hyperraum und von dort in den Normalraum. Die Space-Jet wird quasi huckepack mitgenommen. Von der Besatzung der Jet erfährt die Kommandocrew der BASIS, was in den Monaten seit der Rückkehr Perry Rhodans aus M 3 in der Milchstraße geschehen ist. Anschließend macht sich die BASIS auf den Weg zum Solsystem.

Lafsater-Koro-Soth verlangt, dass Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, bevor die BASIS ins Solsystem einfliegt. Das gigantische Schiff stellt einen zu großen Machtfaktor dar und soll an einem neutralen Ort untersucht werden. Zu diesem Zweck wird die BASIS ins Wegasystem beordert. Die gesamte Besatzung muss das Schiff verlassen und auf Rustoner warten, bis sich die Porleyter Wikora-Nono-Ors und Livwaper-Irtu-Lings davon überzeugt haben, dass von der BASIS keine Gefahr ausgeht. Allerdings wurde die BASIS nicht vollständig geräumt. Lethos-Terakdschan ist an Bord geblieben, um einen Versuch zu unternehmen, die in seinen Augen fehlgeleiteten und allzu selbstherrlichen Porleyter auf den rechten Weg zurückzuführen. Damit scheint er zunächst Erfolg zu haben. Die beiden Porleyter zeigen sich tief beeindruckt von Lethos-Terakdschans Vortrag und schicken sich an, ihre Kardec-Schilde abzulegen.

In diesem Moment stürmen Kampfroboter in den Raum (später stellt sich heraus, dass Leo Dürk dafür verantwortlich ist; er war der Meinung, er müsse Lethos-Terakdschan auf diese Weise unterstützen) und eröffnen das Feuer. Livwaper-Irtu-Lings, dem es nicht rechtzeitig gelingt, die Kardec-Aura zu aktivieren, wird schwer getroffen. Wikora-Nono-Ors schützt ihn. Gemeinsam vernichten sie die Roboter und treiben Lethos-Terakdschan in die Enge. Die Körperprojektion des Hüters des Doms Kesdschan wird beinahe vernichtet. Danach teleportieren die Porleyter nach Rustoner, um sich für den Verrat zu rächen. Die Besatzungsmitglieder der BASIS sollen sich auf dem Gebiet der ehemaligen Farm Walty Klacktons sammeln, die inzwischen als Naturschutzgebiet gilt. Aufgrund seiner Verletzung verliert Livwaper-Irtu-Lings die Kontrolle über den Kardec-Schild. Wikora-Nono-Ors versucht ihm zu helfen, macht jedoch einen Fehler und tötet seinen Artgenossen unabsichtlich. Er dreht durch und beginnt damit, die Besatzung der BASIS zusammenzutreiben. Als Waylon Javier einen Paralysator auf ihn richtet, droht der Porleyter das gesamte Gebiet sowie die BASIS zu vernichten.

Das Geschehen in der BASIS ist im HQ-Hanse mitverfolgt worden. Lafsater-Koro-Soth, Perry Rhodan und Jen Salik fliegen mit dem von Calver Moondog kommandierten Kreuzer JEFE CLAUDRIN unverzüglich nach Rustoner. Währenddessen ist Lethos-Terakdschan wieder erstarkt. Er bittet die Hamiller-Tube, die BASIS so dicht wie möglich an dem Planeten vorbeifliegen zu lassen, um Wikora-Nono-Ors abzulenken. Es gelingt Lethos-Terakdschan, den zweiten Kardec-Schild anzulegen, aber er bringt ihn nicht vollständig unter Kontrolle. Perry Rhodan geht dazwischen und droht von den Kardec-Auren zermalmt zu werden. Lafsater-Koro-Soth greift ein, verhindert die Katastrophe und teleportiert mit Wikora-Nono-Ors weg. Rhodan und Salik fliegen mit der JEFE CLAUDRIN zurück nach Terra. Die wieder bemannte BASIS folgt und geht in den Marsorbit.

Die jüngsten Geschehnisse haben ein Umdenken bei den Porleytern bewirkt. Sie versammeln sich auf Luna und bilden mit ihren Kardec-Schilden eine riesige Aura. Rhodan und Salik werden zu einem Gespräch gebeten. Lafsater-Koro-Soth teilt mit, er erkenne an, dass die beiden Ritter der Tiefe imstande seien, die ihnen gestellten Aufgaben allein zu lösen. Die Porleyter werden keinen Einfluss mehr auf die Menschheit nehmen. Sie ziehen sich von den Schaltstellen der Macht zurück und verlangen nicht mehr, dass eine aus Raumschiffen aller Milchstraßenvölker zusammengestellte Riesenflotte gegen die Hilfsvölker der negativen Superintelligenz Seth-Apophis zu Felde zieht. Allerdings halten sich die Porleyter nach wie vor für Beauftragte der Kosmokraten und wollen nicht untätig bleiben. Für ihre gegen Seth-Apophis gerichteten Pläne verlangen sie die BASIS und die SOL sowie einen definierten Personenkreis als Besatzung, darunter alle Zellaktivatorträger. Auf Verhandlungen lässt sich Lafsater-Koro-Soth nicht ein. Rhodan hat vier Wochen Zeit, um alles zu regeln. Sollte er sich nicht fügen, wird NATHAN vernichtet.

Als Lethos-Terakdschan davon erfährt, erklärt er, jetzt könne nur noch der Ring der Kosmokraten helfen.

Anmerkung

  • Rustoner wird fälschlich als 14. Planet der Wega bezeichnet: Es muss sich dabei um den 15. Planeten handeln (lt. PR-TB 205 ist Gol die Nummer 14).

Innenillustrationen