Ramihyn

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Ramihyn ist einer der Diener der Materie und Kommandant der Kosmischen Fabrik WAVE. Er wird auch der »Totengräber« genannt.

PR1995.jpg
Heft: PR 1995
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Über seinen Geburtskörper ist nichts bekannt. Die Kosmokraten verliehen ihm den Körper eines Maunari, eines früheren Hilfsvolks der Kosmokraten. Er hat einen spitz zulaufenden Schädel mit einem einzigen grünen Riesenauge, eine verknorpelte Nase und einen Raubtierrachen ohne Lippen. Sein haarloser Körper ist mit einer braunen, faltigen Lederhaut überzogen. Der Körper verfügt über zwei an die drei Meter lange, muskelbepackte Arme mit siebenfingrigen Pranken. Die Schulterbreite beträgt zwei Meter. (PR 1988)

Ramihyn trägt den Anzug des Todes, der jedem Lebewesen im Umkreis von 1,5 km die Vitalenergie entzieht, was innerhalb von wenigen Minuten zum Tod führt. (PR 1988)

Charakterisierung

Zum Zeitvertreib sammelt er Gedichte über das Ende der Welt. Er liebt es, unter den Lebenden zu wandeln und an ihrem tausendfachen Tod die Vergänglichkeit der Existenz abzulesen. (PR 1988, PR 1998)

Geschichte

In ferner Vergangenheit entbrannte in der Galaxie Kohagen-Pasmereix ein folgenschwerer Kampf zwischen Kosmokraten und Chaotarchen. Die Kosmokraten schickten ihre Kosmischen Fabriken und die Chaotarchen ihre Chaotender in die Schlacht. Im Laufe des Kampfes wurden die Kommandanten der Kosmischen Fabriken getötet und die Kosmokraten mussten neue Kommandanten suchen. Diese Aufgabe übernahm der Roboter Cairol der Zweite. (PR 1988)

Cairol benötigte 110 Jahre, um geeignete Kommandanten für die Kosmischen Fabriken zu finden. Neben Ramihyn waren dies Paradyn Smonker, Parr Fiorano, Farzad Farzamfar, Pan Owwe, Torr Samaho, Tomjago, Mkammer und Noge Byzan Ore'olk. Als Diener der Materie erhielten alle Kommandanten einen Maunari-Körper und wurden vom Kosmokraten Hismoom anerkannt. (PR 1988)

Hismoom erklärte die kosmischen Zusammenhänge und den Kampf zwischen Ordnung und Chaos, wobei die Chaotarchen das GESETZ außer Kraft setzen wollten. Das wichtigste Hilfsmittel der Kosmokraten sei die Intelligenz, weshalb mit den Sporenschiffen auch On- und Noon-Quanten ausgesät und Schwärme intelligenzsteigernd eingesetzt würden. Der Kampf aber beginne erst mit der Entstehung des Lebens. (PR 1988)

Für die neuen Diener der Materie galt es, Ultimaten Stoff zu sammeln und der Entstehung eines Thoregons entgegenzuwirken. Ramihyn und seinen Kollegen wurden auch Beschränkungen auferlegt. Sie konnten nie in andere Zonen des Multiversums vordringen, nicht über Kosmonukleotide gebieten und niemals hinter die Materiequellen gelangen. Nachdem sich Hismoom zurückgezogen hatte, wurden die Diener von Cairol in ihre Fabriken versetzt und so nahm Ramihyn die Kosmische Fabrik WAVE in Besitz. (PR 1988)

In den folgenden Jahrhunderttausenden arbeitete Ramihyn für die Kosmokraten und nahm in dieser Zeit von Parr Fiorano den Anzug des Todes entgegen. Nachfolgend konnte er seinen Anzug nicht mehr ablegen, dessen Wirken auch für andere Diener der Materie tödlich war, so dass sich nur noch Roboter in seiner unmittelbaren Nähe aufhalten konnten. (PR 1988)

Am 5. April 1291 NGZ fiel er ins Solsystem ein und vernichtete dabei 8000 stationäre Abwehrstationen, 6500 LFT-Raumer und das HQ-Hanse auf Terra. Dabei wurde auch die gesamte terranische Regierung getötet. (PR 1995)

Ramihyn nahm die Terraner als Geiseln im Kampf gegen die im Entstehen befindliche Koalition Thoregon und verlangte die Kapitulation. Er riegelte Trokan und den darauf stehenden Pilzdom ab, um Hilfestellung anderer Thoregon-Nationen über diesen Weg zu verhindern. (PR 1995)

In seinem Anzug des Todes wandelte Ramihyn über die Erde und hinterließ 1,5 Kilometer breite Schneisen des Todes. In der Nähe des zerstörten HQ-Hanse nahm Ramihyn die Ausstrahlung von Perry Rhodan, des Sechsten Boten von Thoregon wahr, konnte jedoch seinen genauen Standort nicht feststellen. (PR 1995)

Als Margret Zhamant, eine TLD-Agentin, ihn in die Enge zu treiben versuchte, zog sich Ramihyn über einen Dimensionstunnel zurück. Perry Rhodan verfolgt ihn und griff ihn mit Hilfe seines Galornenanzugs und des Roboters Moo an, da er als einziges Lebewesen auf Terra in der Lage war, das Todesfeld zu durchdringen. Ramihyn konnte den Angriff abwehren und brachte Rhodan in seine Gewalt. Als er ihn töten wollte, tauchte überraschend Startac Schroeder, ein Teleporter, an seiner Seite auf und rettete ihn. Ramihyn verfolgte die beiden, bis Schroeder zu erschöpft war, um weiter zu teleportieren. Nachdem er Startac Schroeder weggeschickt hatte, konnte Perry Rhodan sich dem Zugriff Ramihyns in letzter Sekunde durch einen Transmitter entziehen, der ihn nach Trokan zum Pilzdom brachte, dem Eingang zur Brücke in die Unendlichkeit. Ramihyn hatte jedoch Beiboote von WAVE über dem Pilzdom stationiert, die das Feuer eröffneten. Der Pilzdom überstand den Feuerschlag ohne Beschädigung, die Wachforts in seiner Umgebung wurden jedoch vollständig vernichtet. Das Schicksal von Rhodan war zunächst unklar. (PR 1995)

Perry Rhodan überlebte den Gang über die Brücke in die Unendlichkeit und schloss am 30. April 1291 NGZ mit Hismoom das Abkommen von DaGlausch. Daraufhin wurde Ramihyn von Terra abgezogen. (PR 1999)

Quellen

PR 1988, PR 1994, PR 1995, PR 1999