Startac Schroeder

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: STARTAC SCHROEDER (Raumschiff).

Startac Schroeder war ein terranischer Monochrom-Mutant mit der Fähigkeit der Teleportation und des Ortens.

PR2061.jpg
Startac im Jahr 1303 NGZ
Heft: PR 2061
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Der Terraner war schlaksig, mit dunklen Augen und wirren braunen Haaren, die seine wilden, gehetzt wirkenden Augen zusätzlich noch verdeckten. Startac war 1,90 Meter groß, sehr schmal, nicht sehr kräftig. Er hatte eine hohe Stirn, einen schmallippigen Mund und ein kantiges Kinn, das aber weniger auf Willensstärke denn auf ausgeprägten Trotz hinwies. (PR 1995)

Charakterisierung

Für den außenstehenden Beobachter schien Startac innerlich von einer brennenden Leidenschaft besessen zu sein, deren Ziel man nicht erkennen konnte. Er wirkte sehr verschlossen, und sagte niemals, was er fühlte – nur manchmal seinem Freund Trim Marath.

Er konnte keine Farben wahrnehmen, sondern sah seine Welt nur in Schwarz-Weiß. (PR 2001)

Fähigkeiten

Er war Teleporter mit einer Reichweite bis zu mittlerweile 50 Kilometern. Nur in Ausnahmefällen vermochte er zwei Personen zu transportieren; sonst war er auf die Mitnahme einer Person beschränkt. Darüber hinaus war er ein Orter. Startac konnte die Gedanken von Intelligenzwesen zwar nicht lesen, wohl aber deren Aufenthalt und Gefühlszustand einigermaßen präzise orten.

Geschichte

Startac Schroeder wurde am 22. September 1274 NGZ auf Terra geboren.

PR2209.jpg
Heft: PR 2209
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

MATERIA

Seit dem April 1291 NGZ war er Waise, da seine Eltern bei der Vernichtung des HQ-Hanse durch Ramihyn, dem Diener der Materie, ums Leben kamen. Als Startac danach durch die Ruinen irrte, begegnete er Perry Rhodan, den er durch einen Teleportersprung vor dem Zugriff Ramihyns retten konnte. Auf Wunsch Rhodans brachte Schroeder sich in Sicherheit, während Rhodan durch den Pilzdom von Trokan auf die Brücke in die Unendlichkeit gelangte. (PR 1995)

Die Solare Residenz

Im Jahre 1299 NGZ besuchte Schroeder die Mutantenschule Fellmer Lloyd. Hier lernte er Trim Marath kennen. (PR 2001)

Im Mai 1303 NGZ wurden 17 Monochrom-Mutanten von Agenten der Tu-Ra-Cel entführt, darunter auch Schroeder. Zwar konnten die Mutanten von einer Einsatzgruppe um Rhodan und Gucky befreit werden, aber eine Mutantin verlor ihr Leben. Bei der Trauerfeier hatte Schroeders Freund Marath wiederholten Kontakt zu der Wesenheit Morkhero Seelenquell, die die Galaktiker in Atem hielt. (PR 2008)

Eine erste Spur führte auf den Planeten Morbienne III. Schroeder nahm mit Rhodan an Bord der LEIF ERIKSSON an dem Einsatz teil. Da der Planet in eine psionische Aura gehüllt war und ungemein stark im UHF-Bereich strahlte, fiel Schroeder in ein psionisches Koma und konnte die Einsatzgruppe nicht weiter unterstützen. (PR 2010)

Am 2. Juni nahm Schroeder gemeinsam mit knapp 100 Mutanten in der Outer Space Hall an einer Versammlung teil, zu der der ehemalige Fußball-Star Falo Gause eingelud. Gause plante die Gründung eines Mutantenringes, der die Interessen der Monochrom-Mutanten besser vertreten sollte. Schroeder wies darauf hin, welche Kosten entstehen würden, wenn alle 60.000 bis 80.000 Monochrom-Mutanten nach Terra kommen sollten. Das Problem wurde mit den Finanzmitteln aus einem Abschiedsspiel für Gause gelöst. (PR 2020)

Im Juni 1303 NGZ häuften sich rätselhafte Todesfälle unter den Monochrom-Mutanten. Schroeder und Marath hatten den Verdacht, dass Moharion Mawrey ihnen Informationen vorenthielt und brachen in ihre Wohnung ein. Am 10. August verschafften sie sich Zugriff auf den Syntron der Ministerin und fanden heraus, dass ein überstarker Hypersturm, der in der Zeit vom 2. bis 9. März 1246 NGZ durch die Milchstraße tobte, zur Aktivierung ihrer Parafähigkeiten geführt hatten, die wiederum auf Gen-Experimente zurückgingen, die Monos veranlasst hatte. Außerdem erfuhren sie, dass alle Monochrom-Mutanten unfruchtbar waren. Nach 1300 NGZ wurden keine neuen Mutanten geboren. Zudem war ihre Lebensdauer begrenzt durch eine eine genetische Sicherung. So sollte ein möglicher Aufstand verhindert werden. Am selben Abend teilten Startac und Marath ihre Erkenntnisse 35.000 Monochrom-Mutanten auf der Gründungsversammlung des Mutantenringes mit. (PR 2021)

Im selben Monat zog Schroeder mit allen anderen Monochrom-Mutanten in Para-City ein. Von Anfang an bereitete Koo Parkinson, der die Herrschaft über die Mutanten forderte, der Gemeinschaft Probleme. Nach dem Tod von Simjavoc Ronin übernahm Schroeder den Posten des Polizeichefs in Para-City. (PR 2022, PR 2023)

Im November formierte Schroeder eine Opposition gegen Parkinson und dessen Psi-Partner Lucky und entging nur knapp der geistigen Übernahme durch Parkinson. Am 25. Dezember hörten die Mutanten den »Rufer aus der Unendlichkeit«, der ihnen Hilfe versprach. Unter dem Einfluss des Dunkelfeldes schlossen sie sich zu einem Parablock zusammen. Ein Blitz durchschlug die Paratronkuppel, die Para-City mittlerweile umgab. Bei dieser Aktion starben Parkinson und Lucky und der Einfluss auf zahlreiche Mutanten erlosch. (PR 2042, PR 2043)

Danach verschlug es ihn und Marath in die Galaxie Dommrath, wo die beiden über Umwege zu der Astronautischen Revolution gelangten und sich ihr anschlossen. Auf ihrem Weg lernten sie den Druiden Keifan kennen. Dieser befreite Startac und Marath von ihrem Monochrom-Gen und konnte so den Tod der beiden verhindern. (PR 2057)

Gemeinsam mit Ruben Caldrogyn, Keifan und Marath machte Schroeder sich auf die Suche nach den Rittern von Dommrath, von denen sie sich eine Passage in die Heimat erhofften. Auf Annuze I gerieten sie jedoch in Gefangenschaft der Legion. (PR 2062, PR 2063)

Schroeder und Marath gelang die Flucht und als die SOL in Dommrath erschien, gingen sie an Bord. Caldrogyn wurde zum Ritter von Dommrath ernannt und sorgte für Keifans Freilassung, der ebenfalls auf die SOL überwechselte, da er die beiden Mutanten weiter betreuen wollte. Weiter ging es nach CLURMERTAKH, um Mohodeh Kascha zu suchen. (PR 2071)

Am 5. März 1304 NGZ traf Schroeder auf dem Planeten Clurmertakh ein und drang mit einem Einsatzteam unter der Leitung von Atlan in die Dunkle Null, die sich als der Chaotender ZENTAPHER herausstellte, ein. Hier konnten Schroeder und seine Gefährten Kascha befreien. (PR 2078, PR 2085)

Gemeinsam drangen sie in Kintradims Höhe ein und fanden zu ihrer Überraschung die Kapsel, mit der Torr Samaho im Jahre 1291 NGZ dem Untergang der Kosmischen Fabrik MATERIA entrann. (PR 2087)

Es gelang ihnen Samaho zu töten und Cairol III steuerte ZENTAPHER in die Sonne von Clurmertakh. Zuvor deponierte er noch eine Nekrophore im Mittelteil der SOL. Atlan beschloss, dass es ein zu großes Risiko wäre, die SOL in die Milchstraße zurück zu bringen. So machte Schroeder den Weiterflug nach Wassermal mit, um von den Pangalaktischen Statistikern Informationen über die Thoregons zu erhalten. (PR 2095)

Das Reich Tradom

Im Jahre 1311 NGZ traf die SOL in Wassermal auf den Guten Geist von Wassermal und erhielt die Koordinaten der Malischen Mole GISTUNTEN-3, um an der LOTTERIE teilzunehmen, die eine Passage zu den Pangalaktische Statistikern ermöglicht. Obwohl Atlan, Icho Tolot und Mohodeh Kascha versagten, gewährte der Gute Geist von Wassermal sieben Mitgliedern der SOL, darunter Schroeder, eine Passage zu den Statistikern. (PR 2111)

Schroeder gelangte zum Planeten Vision, dem Sitz der Pangalaktischen Stataistiker. Bevor die Galaktiker Kontakt zu Rik aufnehmen konnten, wurde Vision vom Prinzenkrieger Soner abgeriegelt, der die Aufmerksamkeit der Statistiker für sich alleine beanspruchte. Schroeder und die anderen Besucher wurden nach Zoun evakuiert, wo wenig später auch die SOL eintraf. Die Galaktiker beschlossen nach Vision zurück zu kehren. Begleitet wurden sie von Sihame, der Gattin von Soner. (PR 2121, PR 2133)

Zwischenzeitlich war Vision von weiteren Prinzenkriegern abgeriegelt worden, die Soner vor Gericht stellen wollten, da er sich mit seinem Handeln eines Verbrechens schuldig gemacht hatte, das nur mit dem Tod bestraft werden konnte. Schroeder konnte mit Atlan, Trim Marath und Sihame auf die Oberfläche von Vision teleportieren. Sihame überredete Soner sich dem Gericht zu stellen. Letztlich wurde Soner durch das Eingreifen des Pangalaktischen Statistikers Raud gerettet, der eine Göttliche Amnestie aussprach. Die SOL wurde angewiesen auf Vision zu bleiben und auf eine Große Konjunktion im Januar 1312 NGZ zu warten. (PR 2134, PR 2135)

Während der Großen Konjunktion bekamen die Galaktiker Kontakt zu Rik, der ihnen riet in der Galaxie Salthi nach dem ersten Thoregon zu suchen. Am 12. Januar brach die SOL mit Startac Schroeder an Bord auf. (PR 2147)

Im Jahre 1325 NGZ kehrte Startac Schroeder in die Milchstraße zurück.

1331 NGZ untersuchte Startac Schroeder zusammen mit Trim Marath den Planeten Hayok und stieß auf Spuren der Oldtimer.

Posbi-Krieg

Im April 1343 NGZ begleitete er Perry Rhodan auf diplomatischer Mission nach Rundron. Er gehörte zu Rhodans Begleitern bei der Expedition nach Ambriador. Während die anderen Gefährten gefangen genommen wurden, brachte Schroeder sich mit einem Teleportersprung in Sicherheit. Er fiel dann aber der Legion Alter-X in die Hände und wurde von Laertes Michou gefoltert. Michou wollte Schroeders Willen brechen, um den Mutanten zur Kooperation zu zwingen.

Während eines Angriffes der Posbis auf Altera konnte er sich befreien und zu Rhodan zurückkehren. Er durfte sich frei bewegen, nachdem Rhodan seine Identität unter Beweis gestellt hatte. Er half während eines weiteren Posbi-Angriffes auf Altera am 9. April dabei mit, die posbischen Begleiter Rhodans zu befreien.

Wenige Tage später begleitete er Rhodan nach Caligo. Dort wurde er von den mentalen Ausstrahlungen Tamra Cantus und des Sloppelle angezogen. Er sorgte dafür, dass die Alteranerin in Sicherheit gebracht wurde. Später unterstützte er Perry Rhodan bei der Eroberung des Pyramidenzirkels und half dabei mit, die alteranischen Sklaven aus Dekombor sowie die Besatzung der MINXHAO zu befreien. In dieser Zeit verliebte er sich in Tamra Cantu.

Er machte die Notlandung der ORTON-TAPH auf Terra Incognita mit. Dabei sowie beim Kampf gegen Mitrade-Parkks Jäger und gegen die Blauen Flammen rettete er vielen Alteranern das Leben. Zusammen mit Tamra Cantu durchschritt er am 6. Mai 1343 NGZ einen Dimensionstunnel und gelangte zum Planeten Pakuri, wo er von der Existenz der Ueeba und der Siebenkopf-Kelosker erfuhr. Durch die Strangeness-Effekte, die beim Durchgang auftraten, fiel er ins Koma und erwachte eine Woche später als Tamra. Während ihres Aufenthalts auf Pakuri kamen sich Startac und Tamra näher, klärten ihre Beziehung aber noch nicht.

Anfang Juni 1343 NGZ nahm Startac an der Erkundung TRAGTDORONS teil. Er war bereit, zusammen mit Tamra Cantu in Ambriador zurückzubleiben, falls nicht genug Platz für die Alteranerin in der Silberkugel gewesen wäre. Da Nano Aluminiumgärtner, Drover und Mauerblum jedoch auf TRAGTDORON blieben, konnte Tamra Cantu am 6. Juni zusammen mit ihm in die Milchstraße reisen.

TERRANOVA

Anfang November 1344 NGZ begleitete er Perry Rhodan nach München, wo sich ein Fenster zum Roten Universum geöffnet hatte. Nach einem gemeinsamen Besuch des Viktualienmarktes sollte er Rhodan durch das Fenster begleiten. Er wurde aber von Wiesel zur Seite gestoßen, der seinen Platz einnahm. Schroeder konnte Rhodan danach nicht mehr folgen. (Das Rote Imperium 1)

Anfang 1345 NGZ half er mit, den ersten Versuch der gezielten Abgabe mentaler Energie an den Nukleus in einer TANKSTELLE zu überwachen. Im Oktober des gleichen Jahres flog er mit Startac Schroeder zum Sonnentransmitter von Omega Centauri, um dort am Unternehmen KombiTrans mitzuarbeiten. Nach Inbetriebnahme des Sonnentransmitters rettete er einige an spontanen Zellwucherungen erkrankende Wissenschaftler und half mit, das Geheimnis um Day-Drazin zu enträtseln.

Als das KombiTrans-Geschwader sich am 1. November 1345 NGZ über das Kharag-Sonnendodekaeder auf den Weg nach Hangay machte, war Startac Schroeder mit an Bord eines der Schiffe. Nachdem Schroeder und Trim Marath am 4. Januar auf Neu-Lemur ein durch Suggestivstrahlung geschütztes Dorf und dort einen Aktivierungswächter entdeckt hatten, wurden sie zusammen mit Atlan von den Tad de Raud entführt. Eine Präkog-Prinzessin dieses Volkes war auf den Teleporter aufmerksam geworden und hatte einen seiner Sprünge umgeleitet, weil sie ein besonderes Interesse an ihm hatte.

Die Gefangenen wurden nach Etad-Rauda gebracht und der Präkog-Kaiserin vorgeführt. Diese wollte sich die Monochrom-Mutanten buchstäblich einverleiben, um sich den Gencode anzueignen, der für ihre Paragaben verantwortlich war. Schroeder und Marath wurden mental beeinflusst und von der Kaiserin absorbiert. Atlan versuchte, sie zu befreien, letztlich brachte ein Einsatzkommando der Haluter die Rettung. Schroeder erlitt oberflächliche Verletzungen durch die Verdauungssäfte der Kaiserin.

Negasphäre

Startac Schroeder gehörte zur Besatzung des Hangay-Geschwaders, das am 16. März 1346 NGZ nach Hangay aufbrach. Er wechselte später auf die SOL über, wo er seine Leidenschaft für die Panel-Kompositionen des Meisters der kartanischen Comic-Kultur, Dir-Ka-S'hulds, entdeckte. Beim Kampf gegen WirHier auf einem Quartier der Neganen Stadt im April 1347 NGZ brachte er Trim Marath vorsätzlich nicht per Teleportation in Sicherheit und löste dadurch die Entstehung des Schwarzen Zwillings aus. Erst durch dessen Eingreifen konnte WirHier bezwungen werden. (PR 2462)

Er gehörte zu jenen Galaktikern, die am 21. Oktober 1347 NGZ an Bord des SOL-Mittelteils von der Kolonnen-Fähre PASSAGH, die von ESCHER manipuliert wurde, durch den Kernwall von Hangay in die Zentrumsregion der Proto-Negasphäre vordrangen. Er und Trim Marath entdeckten nach dem Einsatz in Koltogor die Sorgorin Inkadye in der SOL. Als sie ins Koma fiel, wirkten Schroeder und Marath dem Vitalenergieverlust entgegen. Schon am 5. November konnte Hery-Ann Taeg verkünden, Inkadye werde überleben. (PR 2482, PR 2492)

Am 17. Januar 1463 NGZ trat Startac Schroeder an der Seite von Trim Marath als Gast in einer Talkshow von Giganto Himmelsstürmer im Trivid auf. (PR 2512)

Ehrung

Startac Schroeder zu Ehren wurde ein Schlachtkreuzer der OXTORNE-Klasse nach ihm benannt, die STARTAC SCHROEDER. (PR 3034)

Quellen