Kintradims Heim (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2085)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2085)
PR2085.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Kintradims Heim
Untertitel: Der Gefangene des Drachen – drei Menschen wollen zum Architekten
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 7. August 2001
Hauptpersonen: Inkaty Chirpagnon, Mondra Diamond, Startac Schroeder, Trim Marath, Wircen La'm Uvaru
Handlungszeitraum: März 1304 NGZ
Handlungsort: Land Dommrath, Cluster 0057
Clubnachrichten:

Nr. 333

Kommentar: Miniaturuniversen (II)
Glossar: Gondeln / Herkoven-Lu / Keyrettler / Kimbaner; Kultur / ZENTAPHER
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Das Kabinett Herkoven-Lu, das Mondra Diamond, Startac Schroeder und Trim Marath aufsuchen, weist eine gebirgige, paradiesisch anmutende Landschaft auf. Sie besteigen einen Berg und gelangen zur Stadt Brunyaga. Dort existieren acht orange Energiebündel, die zum Kabinett Kintradims Heim hinaufführen, das über der Stadt schwebt.

In der Stadt drängen sich zahllose Pilger, die gekommen sind, um Kintradims Heim zu besuchen. Seit der Großen Verheerung sind die waschbärähnlichen Ektapa aber nicht mehr in der Lage, die Gäste aus anderen Kabinetten wieder abzutransportieren. Außerdem gilt die Weiche, das orange Transportsystem, seither als funktionsuntüchtig.

In einer Herberge lernen die drei Galaktiker Woyncha Trokton kennen, der wie ein zwergenhafter Haluter aussieht. Er erzählt ihnen, dass es vor Jahren einem blauhäutigen Humanoiden gelungen sein soll, ins Heim des Architekten vorzudringen. Diamond geht davon aus, dass damit Mohodeh Kascha gemeint ist.

Da eine Teleportation misslingt, dringen sie heimlich in die Weiche ein – und werden nach Kintradims Heim versetzt. Dabei durchstoßen sie unzweifelhaft eine Strangeness-Barriere. Im Zentrum des Kabinetts steht ein Gebäude, das an Wikipedia-logo.pngNeuschwanstein erinnert. Das Schloss ist von einfachen Hütten umgeben, die die hier gestrandeten Pilger erbauten. Mittendrin befindet sich ein Stasisfeld, in dem der Kimbaner mit vier Doppelstabrobotern gefangen gehalten wird. Ihnen stellt sich das Drachenwesen Inkaty Chirpagnon vor, der den Ritter von Dommrath gefangen nahm. Er erzählt seine Geschichte:

Vor langer Zeit griffen die Instinktkrieger der 1-KYR und 7-KYR im Normaluniversum das Kergorah-Sternenreich an. Chirpagnon, seines Zeichens Handelskanzler, floh mit fünf weiteren Kergorah, fiel aber trotzdem den Kriegern in die Hände. Wircen La'm Uvaru, der Kommandant der 1-KYR, tötete vier Kergorah sofort, den fünften sezierte er vor Chirpagnons Augen. Da der Kanzler den mystischen Versha ähnelte (aufgrund seiner Mimikry-Fähigkeit, seines Spür- und Geruchssinns und weil er keine moralischen Bedenken kannte) erwählte Uvaru ihn als neuen Haushofmeister Kintradim Crux'.
Der Kergorah wurde in das Schloss von Kintradims Heim gebracht und begegnete dort dem Architekten, einem 2,50 Meter großen, blauhäutigen Humanoiden mit einem Schlangenkopf. Crux nannte ihn nur Drache und vertraute ihm die Pflege seiner Lieblinge an, die Ewigen, die in endlosen Reihen großer transparenter Lebenstanks schwammen. Die schrecklich entstellten Geschöpfe mussten immer wieder durch Schmerzimpulse stimuliert werden, damit sie am Leben blieben.
Mit den Besuchern, Bittstellern und Geschäftspartnern, die den Architekten in seinem Refugium aufsuchten, kam Chirpagnon nie in Kontakt. Auch Crux begegnete er eher selten, und mit der Zeit, sein Leben verlängerte sich offensichtlich an diesem Ort, verlor er jeden Bezug zur Realität. Irgendwann übertrieb er es mit den Stimulationen, und Crux bestrafte ihn und suchte ihn danach nie wieder auf.
Als Kascha schließlich in das Schloss eindrang, fing Chirpagnon ihn ein und deponierte den Kimbaner außerhalb des Schlosses. Er wollte Kascha als Faustpfand gegen Crux benutzen, wozu es aber nie kam.

Die beiden Monochrom-Mutanten dringen in das Schloss ein, um das Stasisfeld zu deaktivieren. Sie werden aber von Chirpagnon angegriffen, den Marath mit seinem Monofilament-Schwert Chakra tötet. Dabei kann er den Auftritt des Nebelkriegers unterdrücken. Nach Abschaltung des Stasisfeldes kehren sie zu Diamond zurück, die den bewusstlosen Kimbaner trägt. Gemeinsam kehren sie zur Entree-Station zurück, wo Kascha schließlich erwacht. Erleichtert stellt der Kimbaner fest, dass seine Befreier auch die Dominostein-ähnlichen Objekte mitgenommen haben, die er als Schlüssel bezeichnet.

Innenillustration