Terra Incognita

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für weitere Bedeutungen, siehe: Terra Incognita (Begriffsklärung).

Terra Incognita (Wikipedia-logo.pnglat.; dt. »unbekanntes Land«) ist ein Planet in der Galaxie Ambriador.

Astrophysikalische Daten: Terra Incognita
Galaxie: Ambriador
Entfernung zur Milchstraße: ≈5,348 Mio. Lichtjahre
Typ: Wasserwelt
Mittlere Sonnenentfernung: ≈269 Mio. km (1,8 AE)
Rotationsdauer: 25 h 45 min
Bekannte Völker
Alteraner

Übersicht

Der Name des Sonnensystems, zu dem Terra Incognita gehört, ist nicht bekannt. Die Sonne ist ein gelblicher Zwergstern vom Spektraltyp G2. Das System befindet sich in unmittelbarer Nähe des Ereton/A-Riffs.

Terra Incognita ist ein erdähnlicher Planet, der Lemuriden einigermaßen erträgliche Lebensbedingungen bietet. Er ist zu 90 Prozent mit Wasser bedeckt. Es gibt nur einen einzigen Kontinent auf der Südhalbkugel, dessen Oberfläche größtenteils geologisch extrem instabil ist. Nur in der Mitte des Kontinents herrschen stabile Verhältnisse. Dort befindet sich eine Hochebene, die vier Kilometer über dem Meeresspiegel liegt. Die Hochebene ist von einem Gebirge gekrönt, dessen schneebedeckte Gipfel sich bis in sechs Kilometer Höhe erheben. Auf der Hochebene herrscht ein kaltes, windiges Klima vor. Die tieferen Landesteile liegen unter einer dichten Wolkendecke.

Eine zweite Hochebene liegt noch circa 500 Meter höher als die erste. Dort befindet sich ein Raumschiffsfriedhof, auf dem Dutzende Wracks von Raumschiffen der verschiedensten Größen und Typen sowie unterschiedlichen Alters liegen. Unter anderem befindet sich dort ein alteranischer Kugelraumer, ein Schiff der Maahks und ein Schiff der Kartanin. Ein Fragmentraumer der Posbis ist derart verwittert und von Pflanzen überwuchert, dass er einem Ausläufer des Gebirges gleicht.

In einem nahe gelegenen V-förmigen Tal, an dessen Ende sich ein Wasserfall über einem Tunnel ergießt, liegt außerdem ein Walzenraumer der Kelosker. Beim Wasserfall befindet sich die Mündung eines von Pakuri bzw. TRAGTDORON ausgehenden Dimensionstunnels. Durch diesen Dimensionstunnel wird Hyperenergie abgeleitet, was einerseits für die Entstehung des Ereton/A-Riffs verantwortlich ist und andererseits dazu führt, dass Terra Incognita ähnlich wie Ambriador einen »Anziehungs-Effekt« aufweist: Raumschiffe werden von dem Planeten angezogen und können ihn aus eigener Kraft nicht wieder verlassen.

Flora

Auf Terra Incognita gibt es eine Vielzahl pflanzlicher Lebensformen. Bekannt sind blaugrün schimmernde Pflanzen, die von nur hüfthohen Formen bis hin zu dichtem Unterholz auftreten. Es gibt auch verschiedene Gräser und Bäume, sowie Büsche mit weißen, kelchförmigen Blüten. Allerdings sind im Jahre 1343 NGZ durch Biomassescans keinerlei tierische Lebensformen mehr zu finden, auch keine Insekten, die besagte Blüten bestäuben könnten.

Geschichte

Über die Entwicklungsgeschichte des Lebens auf Terra Incognita ist kaum etwas bekannt. Es wird jedoch als sicher angenommen, dass sich dort kein intelligentes Leben entwickelt hat. Der Dimensionstunnel sowie die damit verbundenen Effekte entstanden, nachdem TRAGTDORON in Ambriador strandete. Circa 6000 v. Chr. havarierte ein Raumschiff der Kelosker auf Terra Incognita. Die Besatzungsmitglieder konnten ihre auf Pakuri lebenden Artgenossen über den Dimensionstunnel erreichen.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt gelangten Energiewesen durch den Dimensionstunnel von Pakuri nach Terra Incognita, die sich von der Energie ernährten, welche von organischen Lebewesen im Moment des Todes abgegeben wurde. Die Wesen hatten die Gestalt von Flammen, die in wechselnden Blautönen leuchteten. Vor der Passage durch den Tunnel waren sie nicht intelligent. Auf Terra Incognita begannen sie damit, alle höher entwickelten Lebewesen zu töten, um sich von ihrer Energie zu nähren. Nach erfolgter Energieaufnahme verdoppelten sie sich, so dass sie sich exponentiell vermehrten und schließlich alles Leben bis auf Pflanzen auslöschten. Gleichzeitig suchten sie erfolglos nach intelligenten Lebewesen, ohne den Grund dafür zu kennen. Als es kein organisches Leben mehr auf Terra Incognita gab, starben sie nach und nach, bis nur noch eine einzige blaue Flamme übrig war.

Infolge des »Anziehungs-Effekts« strandeten immer wieder Raumschiffe auf Terra Incognita. Sie stürzten auf dem Planeten ab oder führten Notlandungen durch. Ihre Besatzungen wurden innerhalb kürzester Zeit von den Blauen Flammen getötet. Unter anderem landete im Jahre 1311 NGZ ein Kreuzer der Alteraner auf Terra Incognita.

Ende April oder Anfang Mai 1343 NGZ wurde auch die ORTON-TAPH gezwungen, auf Terra Incognita notzulanden. Die Alteraner dieses Schiffes gaben dem Planeten diesen Namen. Es kam zu Angriffen durch die blauen Flammen, denen auch Besatzungsmitglieder des larischen Schiffes KERIGAN-CORT zum Opfer fielen, die der ORTON-TAPH gefolgt war. Es gelang Ian Fouchou und Jason Neko, Kontakt zu den blauen Flammen herzustellen und sie zu befrieden. Sie stellten fest, dass die blauen Flammen eine Art Kollektivintelligenz entwickelt hatten. Startac Schroeder und Tamra Cantu gelangten am 6. Mai durch den Dimensionstunnel nach Pakuri.

Nach der Rückkehr Perry Rhodans nach Altera wurden die Schiffbrüchigen von drei Schiffen evakuiert, die am 6. Juni zu ihrer Rettung aufbrachen.

Quellen

Posbi-Krieg 3, Posbi-Krieg 5, Posbi-Krieg 6