GONDARAK

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Fabrik der Kosmokraten GONDARAK war seit mindestens zwei Millionen Jahren in der Großen Magellanschen Wolke stationiert.

Technische Details

Das Aussehen der unbeschädigten Fabrik ist nicht bekannt. 1217 NGZ hatte GONDARAK eine unregelmäßige Form mit zahlreichen erkerartigen Anbauten, die stark an die Kosmischen Burgen der Sieben Mächtigen erinnerte. GONDARAKs Grundfläche maß 810 mal 1233 Meter. An einigen Stellen erreichten die Aufbauten eine Höhe von 2100 Metern - dabei war zu erkennen, dass GONDARAK ursprünglich noch höher war, bis die obere Hälfte von einer verheerenden Explosion zerstört wurde.

Geschichte

Vor zwei Millionen Jahren

Der Ritter der Tiefe Permanoch von Tanxbeech schickte seinen Orbiter Rhoubil dorthin, um nach den Plänen der Porleyter eine Maschine konstruieren zu lassen, welche die im Solsystem gelegene Passage zwischen dem Arresum und dem Parresum versiegeln sollte. Bei einem Testlauf kam es zur Katastrophe. Die Explosion und die dabei freigesetzte Strahlung töteten die gesamte Besatzung und machten die Fabrik unbrauchbar. (PR 1709, PR 1710)

11. Jahrhundert NGZ

Zu Beginn des 11. Jahrhunderts NGZ entdeckten Gurrad-Prospektoren die ohne Energie und Antrieb treibende Fabrik. Es gelang ihnen, einen kleinen Teil GONDARAKS wieder in Betrieb zu nehmen und hochwertige Miniaturschaltelemente - so genannte Prix Stips - in kleinen Stückzahlen zu produzieren.

Um sich und die Produktionsstätte vor neidischen Konkurrenten zu schützen, gründeten die Prospektoren die Organisation NONDED und begannen etwa zwanzig Jahre später um 1037 NGZ damit, GONDARAK in die Ardimmasch-Dunkelwolke zu schleppen. (PR 1710)

1217 NGZ

Die Hanse-Spezialistin Dilja Mowak suchte im Auftrag von LFT-Kommissar Geo Sheremdoc nach GONDARAK, um die Konstruktionsunterlagen für die Porleyter-Maschine zu bergen. Es gelang ihr, das Versteck der Fabrik zu finden, sich mit der NONDED zu arrangieren und schließlich einen Datenspeicher mit den gesuchten Konstruktionsunterlagen zu finden. (PR 1710)

Quellen

PR 1709, PR 1710, PR 1716, PR 1718, PR 1719, PR 1726, PR 1735