Monkey

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Monkey (* 29. Januar 1243 NGZ auf Oxtorne, Zellaktivator seit dem 9. Juni 1291 NGZ) ist ein geheimdienstlich ausgebildeter Oxtorner, der seit Januar 1292 NGZ Chef der Neuen USO ist.

PR1951.jpg
Heft: PR 1951
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2127.jpg
Heft: PR 2127
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR1974Illu.gif
Impressionen: Monkey und Wanderer
Heft: PR 1974 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Eigenen Angaben zufolge ist »Monkey« kein Spitzname oder Pseudonym, sondern der Name, den seine Eltern ihm gaben. Er ist davon überzeugt, dass die Bedeutung dieses Namens in einer altterranischen Sprache, von der er selbst erst spät erfuhr, seinen Eltern unbekannt war. (PR 1926)

Erscheinungsbild

Monkey gehört zu dem Volk der Oxtorner. Er ist 1,99 Meter groß, seine Schulterbreite beträgt 1,20 Meter. Er hat keine Körperbehaarung (wie alle Oxtorner), und olivfarbene Haut. Er wiegt mehr als 750 kg.

SAC-Implantate

Anstelle der Augen trägt er zwei anthrazitfarbene SAC-Implantate. (PR 2512) Diese haben einen Durchmesser von 4 cm. (PR 2714)

Es handelt sich dabei um Spezialanfertigungen des TLD, die auf Swoofon angefertigt wurden. Diese künstlichen Augen ermöglichen Monkey neben der Normalsicht ein Umschalten auf Teleskop-, Mikroskop- oder Infrarot-Modus. Angeschlossen an die Objektive ist ein Speichermodul, dessen Speicherkapazität etwa 2000 Tage beträgt. Monkey kann somit bereits gesehene Ereignisse aus diesem Zeitraum bei Bedarf erneut abrufen und betrachten. Im Falle seines Todes ist selbstverständlich auch eine externe Auslesung des Speichers möglich. (PR 1926)

Siehe auch: Galerie Monkey.

Charakterisierung

Er ist ein Einzelgänger, verschlossen, wortkarg, gefühlskalt und völlig humorlos. (PR 1926)

Tarnidentitäten

Geschichte

Der TLD-Agent

Wie alle Oxtorner war Monkey durch seinen an eine extreme Umwelt angepassten Metabolismus eine lebende Kampfmaschine. Als Mitglied des Terranischen Liga-Dienstes war er einige Zeit Angehöriger der berüchtigten Abteilung Null. Nach eigener Aussage kam er zwar nie zum Einsatz, dennoch ging die Ausbildung zum Killer nicht spurlos an ihm vorbei. Seit dieser Zeit träumte Monkey in jeder Nacht vom Töten. (PR 1926)

Während seiner Dienstzeit erlitt Monkey einen schweren Unfall, über den er mit niemandem sprach. Bei diesem Unfall verlor er beide Augen. Durch seinen extrem widerstandsfähigen oxtornischen Metabolismus war es nicht möglich, den Verlust durch biologisch gleichwertige Replikate auszugleichen. Stattdessen trug Monkey nun zwei schwarze Kameraobjektive. (PR 1926)

Kurz nach dem Verlust seiner Augen musste Monkey einen weiteren Schicksalsschlag hinnehmen, der ihn mindestens ebenso hart traf. Als er nach seiner Entlassung aus der Klinik erstmals nach Hause zurückkehrte und seinen Okrill Shaker aufsuchte, den er in einem großen Gehege zurückgelassen hatte, erkannte ihn das Tier nicht mehr als seinen Herrn an – ein bisher einmaliger Fall in der oxtornischen Geschichte. Monkey blieb keine andere Wahl, als Shaker in die Freiheit zu entlassen. (PR 1951)

Als im Oktober 1289 NGZ durch Sabotage am Heliotischen Bollwerk der Terrania-Stadtteil Alashan nach DaGlausch versetzt wurde, befand sich Monkey im TLD-Tower und machte den Transfer mit. (PR 1926)

Im April 1290 NGZ verließ Monkey Alashan im Auftrag Gia de Moleons. Zusammen mit zwei anderen TLD-Agenten begleitete er Perry Rhodan, Reginald Bull, Mondra Diamond und Tautmo Aagenfelt nach Zophengorn. Seine Aufgabe bestand darin, darauf zu achten, dass die Expedition nicht gegen die Interessen der Nation Alashan verstieß. (PR 1926)

Im Zeichen Thoregons

Ende Juli 1290 NGZ war Monkey einer von 1000 TLD-Agenten, mit denen Perry Rhodan auf Century I die THOREGON SECHS von Shabazza zurückeroberte. Als das Hantelschiff am 21. August DaGlausch mit dem Flugziel Gorhoon verließ, gehörte auch Monkey zu seiner neuen Besatzung. Auf dem Flug wurde er zum Leiter der Abteilung Außenoperationen im Rang eines Oberstleutnants ernannt. (PR 1950, PR 1959)

Wieder in der Milchstraße, drang Monkey am 18. Januar 1291 NGZ zusammen mit Gucky und Blo Rakane unbemerkt in die Kosmische Fabrik MATERIA ein. Mit dem entführten Shabazza und einem Transdimensionalen Zustandswandler mit Ultimatem Stoff als Beute gelang dem Einsatzteam vier Tage später die Flucht zurück zur SOL. (PR 1972, PR 1974)

Nach der Vernichtung MATERIAS kehrte Monkey mit der SOL, huckepack auf Wanderer, nach DaGlausch zurück und wurde am 30. April Zeuge der Entstehung Thoregons. Zwei Tage später verließ er die SOL, er hatte sich gegen eine Teilnahme an der Expedition nach Segafrendo entschieden. (PR 1999)

Am 8. Juni 1291 NGZ kehrte Monkey in die Milchstraße zurück. Einen Tag später wurde ihm gegen seinen Willen von Lotho Keraete auf Camelot der Zellaktivator-Chip der verstorbenen Mila Vandemar implantiert. Nach Auskunft Lothos benötigte ES weitere Helfer, während er im PULS von DaGlausch gebunden war und sich nicht um seine Mächtigkeitsballung kümmern konnte. Monkey sollte einer davon sein. (PR 2012)

Gründung der Neuen USO

PR2127Illu.gif
Heft: PR 2127 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2512Illu.jpg
Der Lordadmiral der USO und ein Dron
Heft: PR 2512 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Anfang Januar 1292 NGZ widersetzte sich Monkey zusammen mit Homer G. Adams den Plänen Rhodans. Anstatt, wie von Rhodan beauftragt, Camelot aufzulösen, beschlossen sie, das Projekt an einem anderen Ort und unter neuem Namen fortzuführen. Sie reaktivierten Quinto-Center und gründeten die Neue USO. Über die Hälfte aller Cameloter schlossen sich ihnen an. Während Homer sich mit der von ihm geschaffenen Handelsorganisation Taxit vorwiegend um die erforderlichen Finanzen kümmerte, übernahm Monkey die Leitung der Neuen USO. (PR 2000)

Wie schon Atlan in seiner Zeit als Lordadmiral der ursprünglichen USO beteiligte sich auch Monkey immer wieder persönlich an Einsätzen seiner Spezialisten oder führte gar Einzelmissionen durch.

Die Solare Residenz

Im Juli 1303 NGZ drang er mit einem Team von USO-Spezialisten in das Hochsicherheitsgefängnis Golkana auf Arkon I ein und befreite den dort inhaftierten Residenz-Minister für Liga-Verteidigung Reginald Bull. (PR 2015)

Im Oktober schleuste er sich in einer halsbrecherischen Aktion auf den von Arkoniden besetzten Planeten Ertrus, um die Rettung des dort festsitzenden Terranischen Residenten vorzubereiten. Es gelang nicht nur die Evakuierung Rhodans, sondern auch die der ersten Absolventen der ertrusischen Emotionauten-Akademie. (PR 2031)

Im Januar 1304 NGZ war Monkey abermals persönlich auf Ertrus im Einsatz. Einem gemischten Team aus USO-Spezialisten und TLD-Agenten gelang die Entführung von Imperator Bostich I., der den besetzten Planeten besuchte. (PR 2055)

Im April 1304 NGZ wurde ein Einsatzteam unter Monkeys Führung auf den von Arkoniden kontrollierten Planeten Terra eingeschleust. In Para-City tötete er Morkhero Seelenquell. Bei dem Versuch, den Leichnam zu bergen, war er gezwungen, den unter dem Einfluss SEELENQUELLS stehenden Julian Tifflor schwer zu verletzen. (PR 2083)

Einen Monat später leitete er eine Mission auf der Hundertsonnenwelt, die die Befreiung des unter SEELENQUELLS Kontrolle stehenden Zentralplasmas zum Ziel hatte. Der Einsatz wurde ein voller Erfolg. (PR 2090)

Das Reich Tradom

Ende Dezember 1311 NGZ führte Monkey die Spur von auf Merkur gestohlenen Daten über die Aagenfelt-Barriere nach Paricza. Hier unterhielt eine Sippe der Überschweren, die sich mit Konquestor Trah Rogue verbündet hatte, eine geheime Forschungsstation, in der man hinter das Geheimnis der Aagenfelt-Barriere zu kommen versuchte. Um weitere Forschungen zu unterbinden und eventuelle Ergebnisse zu vernichten, zerstörte Monkey kompromisslos den ganzen Planeten durch Zündung einer Arkonbombe. Er selbst konnte gerade noch durch die TRAJAN gerettet werden, doch auch Trah Rogue entkam dem Inferno. (PR 2126)

Monkey begab sich nach Trokan, da er glaubte, dass der Konquestor die gewonnenen Informationen über die Brücke in die Unendlichkeit nach Tradom zu bringen versuchen würde. Die Vermutung bestätigte sich. Vor dem Pilzdom kam es zu einem erbitterten Kampf, den Monkey für sich entscheiden konnte. Dabei wurde er jedoch durch 20 der gefährlichen Messer der Kreaturen von Quintatha schwer verletzt. (PR 2127)

Als Anfang März 1312 NGZ das Sternenfenster von der Gegenseite aus passierbar wurde, führte Monkey, obwohl immer noch nicht vollständig genesen, eine Staffel Paradimjäger in den Kampf gegen die AGLAZARE des Reiches Tradom. (PR 2149)

Zurück auf Trokan ging er zusammen mit Alaska Saedelaere spontan durch einen kurzzeitig aufscheinenden Zeitbrunnen und gelangte in den Schwarm Kys Chamei, auf den Planeten der Perminen. Dort fand er im Kosmokratenschiff LEUCHTKRAFT einen Lamuuni, der ihn beim Gang durch einen weiteren Zeitbrunnen begleitete. (PR 2156PR 2159) So gelangten sie in den PULS des Ersten Thoregon. (PR 2166, PR 2167)  Mit Hilfe einer Widerstandsgruppe, die sich Das Zirkular nannte, fanden sie zwei Algorrian und befreiten die SOL aus einem Stasisfeld. (PR 2176PR 2179) Bis 1325 NGZ dauerte der Rückflug in die Milchstraße.

TERRANOVA

Ende 1344 NGZ sorgte Monkey mit dem Risikoplan Charlie dafür, dass Quinto-Center vor dem Zugriff der Terminalen Kolonne in Sicherheit gebracht wurde. (PR 2327)

Nach der Auffindung einiger mit Dunkelfeldern ausgestatteter Raumanzüge der Mor'Daer entwickelte Monkey im Januar 1345 NGZ einen Plan, der es einer von Roi Danton geleiteten Einsatzgruppe ermöglichte, unerkannt zur Baustelle des RUFERS vorzudringen. (PR 2337)

Seit 1350 NGZ trug Monkey neben seinem Titel des Lordadmirals der USO auch den Titel des Sicherheitsbeauftragten des Galaktikums.

Archaischer Impuls

Im Juni 1402 NGZ war Monkey in die Ereignisse rund um den Archaischen Impuls, die Dunklen Befehle und die ARK-SUMMIA-Bewegung verwickelt. Zunächst schickte er Ronald Tekener nach Thantur-Lok, um zu ergründen, warum sich einige Arkoniden, darunter der Imperator Bostich I., so merkwürdig benahmen. Dann erschien Monkey persönlich mit der TRAJAN an der Spitze einer kleinen Flotte der USO im Arkon-System, um einer arkonidische Flotte bei der Verteidigung eines Angriffs der Flotte der ARK-SUMMIA-Bewegung auf das System beizustehen. (PR-Arkon 5, PR-Arkon 9)

Stardust

Im Januar 1463 NGZ beauftragte Monkey seinen Stellvertreter Ronald Tekener mit Untersuchungen bezüglich der TRAITOR-Jäger und TRAITOR-Marodeure auf den Planeten Zorbar II und Adeksion sowie bezüglich eines verborgenen Polyport-Hofes auf dem Planeten Mawego. (PR 2512)

Das Atopische Tribunal

Ende August 1514 NGZ teilte Monkey seinen Stellvertreter Ronald Tekener als Leibwache Bostichs ein, auf den vom Atopischen Tribunal ein Zellaktivator als Kopfgeld ausgesetzt worden war. (PR 2717)

Im Mai 1516 NGZ entwendete er zusammen mit dem Swoon Gyr Boskaide einen Linearraumtorpedo aus dem onryonischen Raumschiff SHOYOO. (PR 2741)

Am 11. April 1516 NGZ war Monkey an der Rettung Haluts beteiligt. Tefrodische Terroristen der Gruppe Sorgfalt wollten den Planeten mit einer SHIVA-Aufrissbombe zerstören. Nach Bereinigung der Krise, erhielt Monkey die Erlaubnis, in den subplanetaren Bereichen Haluts Librodrohnen zum Einsatz gegen die Linearraumtorpedos zu produzieren. (PR 2781)

Ende Juni leitete er auf der gäanischen Orbitalstadt NOVA MESSINA die Ermittlungen im Mordfall eines tefrodischen Diplomaten. Während dieser stellte sich heraus, dass ein Attentat auf den ebenfalls auf der Station anwesenden Maghan Vetris-Molaud geplant war. Es gelang zwar nicht, den Anschlag zu verhindern, aber die Untersuchungen ergaben, dass Vetris-Molauds Ehefrau Amyon Kial die Drahtzieherin hinter der Aktion war. Ebenso wurde klar, dass es sich nicht um den echten Maghan gehandelt hatte, sondern lediglich um einen Doppelgänger. Monkey entschloss sich, die Erkenntnisse über Amyon Kial nach Tefor weiterzuleiten, was letztendlich zur Zerschlagung der Gruppe Sorgfalt und der Hinrichtung von Amyon Kial führte. (PR 2788)

PR2838Illu.jpg
In der ONTIOCH ANAHEIM
Heft: PR 2838 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Anfang Juli ging Monkey zusammen mit Gucky, dem Laosoor Vazquarion und dem USO-Spezialisten Munroe Cardan in einen Einsatz im Paramag-Alpha System. Dort waren ein tefrodisches Team unter dem Mutanten Lan Meota damit beschäftigt eine Statue des Meisters der Insel Zeno Kortin zu bergen. Aufgrund der Übermacht der Tefroder gelang es Monkey und seinen Gefährten nicht, dies zu verhindern. Während der Auseinandersetzungen tötete Monkey den tefrodischen Agenten Bunccer-Buhaam. Anschließend schlich sich das Team auf das tefrodische Raumschiff LAHMU. (PR 2789)

Mit der LAHMU erreichten Monkey, Gucky und Vazquarion den geheimen Forschungsplaneten Connoort. Dort sollte die Statue Zeno Kortins mit vier weiteren vereinigt werden, um Zeno Kortin wiederzubeleben. Während der Sabotageaktion, die dies verhindern sollte, wurde Monkey durch Kampfroboter, Strahlgeschütze und einen Technoskorpion Vetris-Molauds schwer verletzt. Nur das beherzte Eingreifen von Gucky und Vazquarion rettete ihm das Leben. (PR 2790)

Genesis

   ... todo ...

Etwa 1534 NGZ nahm Monkey Zautosch bei der USO auf und ließ ihn fortan mit Mahnaz Wynter und Tessner Vellderyd zusammenarbeiten. Um die Herkunft von Zautosch breitete er den Mantel des Schweigens aus, so dass die Lebensgeschichte des Tryzom-Tänzers erst im November 1551 NGZ bekannt wurde. (PR 2925, S. 58)

PR2932.jpg
Der Lordadmiral im Kampf mit
den Gäonen

Heft: PR 2932
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Monkey bekam 1551 NGZ schnell mit, dass Ernst Ellerts Körper wieder in seinem Mausoleum erschienen war. Er schickte das Team von Mahnaz Wynter nach Terrania, um stets auf dem Laufenden zu sein. (PR 2909, S. 47)

Am 21. November 1551 NGZ weilte der Lordadmiral im Quinto-Center, wo er die gerade fertiggestellte HARL DEPHIN inspizierte. Dadurch befand er sich am Ort des Geschehens, als am selben Tag die Gäonen mit dem Angriff auf das USO-Hauptquartier begannen. Der Oxtorner, von seinem Stellvertreter Nester Pomeroy gewarnt, schaffte es noch, die YART FULGEN als mobile Ausweichzentrale der Neuen USO abfliegen zu lassen, konnte jedoch die Invasion der gäonischen Truppen der IWAN IWANOWITSCH GORATSCHIN (IIG) nicht mehr verhindern. Monkey organisierte zwar den Widerstand, wurde jedoch durch die Machenschaften von Allard Schneider immer mehr in die Defensive gedrängt. (PR 2931) Am 25. November musste er einsehen, dass der weitere Widerstand vorerst sinnlos war. Er ließ Nitschiler Guuna offiziell kapitulieren, um weitere Opfer unter den USO-Agenten zu vermeiden. Er selbst zog sich aber mit Dolleringh Tempu und der gefangen genommenenen Agostina Settember in das Zwischenreich zurück, da er völlig richtig annahm, dass er, als ein »Handlanger von ES«, von den Gäonen keine Gnade erwarten konnte. (PR 2932) Von seinem Versteck aus, bereitete er den Gegenschlag vor. Mithilfe der Transmitter-Zugangscodes, die er durch eine List von Agostina Settember erfuhr, konnte der Lordadmiral am 27. November die IIG besetzen lassen und so die Invasoren zu einer hastigen Flucht von Quinto-Center bewegen. (PR 2933)

Am 1. Dezember verkündete er den Sieg über das Quinto-Einsatzkommando und übergab offiziell das Kommando der IIG an Tohru Carturan. (PR 2942, S. 39) Mithilfe von Agostina Settember konnte er am 3. Dezember verhindern, dass der an Bord der IIG gestellte Faolain Settember Selbstmord beging. (PR 2942, S. 62) Mit Hilfe von Mamu Sondhake entdeckte er am selben Tag das Versteck der Thoogondu in der IIG. Bei dem Versuch, dieses Versteck auszuheben, wurde er und seine Leute mit den Balkenrobotern und der Collagen-Technologie konfrontiert. In dieser bedrohlichen Lage gelang es ihm, Admiralin Dessalin zur Kooperation zu bewegen. Dadurch konnte die Abkopplung der IWANOWITSCH verhindert werden. (PR 2943, S. 27, 42, 44)

Monkey zeigte am 3. Dezember Faolain Settember die Beweise für die Machenschaften der Thoogondu und gewann ihn als Doppelagenten. (PR 2943, S. 48) Geführt durch Agostina Settember, die im ständigen Kontakt zu ihrem Bruder stand, entdeckte er zwei Tage später das Versteck der Thoogondu in der IWANOWITSCH und nahm Moothusach fest. (PR 2943, S. 60-61) Von dem Alten erfuhr er dessen Lebensgeschichte und bewog ihn dazu, die Neurotronik Moothusach vor Zerstörung durch Muraabod zu retten. (PR 2944)

Am 1. April 1552 NGZ kam es zu einer Besprechung mit Perry Rhodan, dessen RAS TSCHUBAI gerade das Versteck von Quinto-Center im Lagunennebel erreichte. Monkey teilte seine sehr negativen Erfahrungen mit den Gäonen und den Thoogondu mit Rhodan. Dabei zeigte sich der LFG-Kommissar von den deutlich feindlichen Aktivitäten des Gondunats in der Milchstraße sichtlich überrascht. Am nächsten Tag reagierte der Lordadmiral mit Empörung auf Rhodans Ansprache bei der Besatzung der IIG. Insbesondere das Versprechen einer Amnestie stieß dem Oxtorner sauer auf. Dennoch führte er zusammen mit Rhodan und Sichu Dorksteiger die Verhöre von Zuo und Admiralin Dessalin durch. Der erhöhte Druck auf den Thoogondu führte letztendlich am 3. April zur Aktivierung der Hooris-Prozessoren, der Vernichtung der Semitronik ODUN MANGKOMA und der Kaperung der IIG durch die Bewusstseinsinhalte von Zuo und seinen gondischen Mitarbeitern. (PR 2956)

Mythos

PR3031.jpg
Monkey im Jahr 2046 NGZ
Heft: PR 3031
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Am 25. Januar 2046 NGZ trat die bis zu diesem Zeitpunkt nur im Untergrund weiter agierende USO erstmals den die Milchstraße okkupierenden Cairanern gegenüber offiziell in Erscheinung: Als ein cairanisches Patrouillenboot im Leerraum von Fragmentraumern scheinbar paranoider Posbis angegriffen und schwer beschädigt wurde, griff das USO-Schlachtschiff NIKE QUINTO unter der Führung Monkeys – getarnt als maskierter »Markgraf« – in einer beeindruckenden Machtdemonstration ein, vertrieb die BOXEN und bot den Cairanern an, ihren havarierten Augenraumer zu ihrer Basis zu schleppen. Angeblich stand die USO zu dieser Zeit in Opposition zur Liga Freier Galaktiker und wollte dem Cairanischen Friedensbund ihre Dienste anbieten. Hierzu bestand der Markgraf darauf, mit einem Konsul persönlich zu verhandeln. Der cairanische Kommandant sah sich gezwungen, auf die Offerte einzugehen, und ließ sich ins Hovsursystem abschleppen, der geheimen Hauptbasis der Cairaner, die erst seit 491 Jahren an dieser Stelle existierte. In der Nähe des Systems befand sich auch das sagenumwobene Sternenrad. Die ganze Aktion war ein abgekartetes Spiel, um die Position der cairanischen Heimatbasis in Erfahrung zu bringen und die Machtstrukturen des Cairanischen Friedensbundes zu unterwandern. (PR 3031)

Nach der Landung auf Hovcai, dem einzigen Planeten des Systems, stieß Monkey in einer verdeckten Operation zur Niederlassung des Cairanischen Panarchivs vor. Er konnte die Struktur des aus drei baumartigen Türmen bestehenden Gebäudes analysieren. Bei den parallel weiterlaufenden Verhandlungen mit Halo-Konsul Aionguma Baldaraise erklärt dieser sich zu einem Bündnis mit der USO bereit, falls diese als Beweis ihrer Vertrauenswürdigkeit und Leistungsfähigkeit ein Problem auf der Freihandelswelt Lepso zu seiner Zufriedenheit löste. (PR 3032)

Monkey fingierte daraufhin den Tod von Abreu Dool, des »Phantoms von Lepso«, und konnte den Cairanern eine gefälschte Leiche präsentieren. Somit kam das Bündnis zwischen der Neuen USO und dem Cairanischen Friedensbund zustande. (PR 3033)

Am 18. März konferierte Monkey mit Reginald Bull, Gucky, Atlan und Vertretern der LFG auf Rudyn über die aktuelle Lage in Thantur-Lok. Dabei wurde die weitere Vorgehensweise festgelegt. Monkey schlug vor einen Ablenkungsangriff auf Hovcai zu organisieren, während Gucky sich für ein Scheinbündnis mit den Cairanern aussprach. Atlan sollte sich weiterhin um M 13 kümmern und den Kristallbaron Larsav da Ariga aufsuchen.

Quellen