Die Thesan und der Lordadmiral

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3060)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3056 | 3057 | 3058 | 3059 | 3060 | 3061 | 3062 | 3063 | 3064
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3060)
PR3060.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Die Thesan und der Lordadmiral
Untertitel: Handelskarawane nach M 15 – eine unglaubliche Allianz entwickelt sich
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 9. April 2020
Hauptpersonen: Monkey, Zemina Paath, Shenbal Jassaradse, Mailu Tanjadaril, Orpard Surrutaio, Nevesai Aiaraldi
Handlungszeitraum: 2046 NGZ
Handlungsort: M 15
Report:

Ausgabe 539

Glossar: Halo-Konsulat / Nuruvrao (M 15) / Ratber Tostan / Sternnördliches Konsulat / Sternsüdliches Konsulat
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Perry Rhodan KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Monkey ermittelt mit Zemina Paath in der cairanischen Stadt Taymen: Ein suspendierter Agent des Panarchivs setzt − beeinflusst von einem faunartigen Wesen − durch seine Aktion die Milchstraße der Gefahr aus, von den Phersunen entdeckt zu werden.

Handlung

Die Neue USO arbeitet zum Schein für den Cairanischen Friedensbund, um ungehindert Informationen über die Cairaner sammeln zu können. Aktuell eskortieren die RATBER TOSTAN und die sich im Hintergrund haltende NIKE QUINTO einige Handelsraumer der Tentra-Blues zum Poilusystem im Kugelsternhaufen M 15, der seit einigen Jahrhunderten den Namen Nuruvrao trägt. Die Tentras verhandeln mit den dort beheimateten Nuru über Handelsverträge. Die Gespräche finden unter der Schirmherrschaft der Cairaner statt, die seit einiger Zeit verstärkt in M 15 aktiv sind. Auf Zarut, dem dritten Planeten des Systems, haben sie sogar eine eigene Ansiedlung: Die Spiegelstadt Taymen. Monkey trifft sich in der Nähe des zentralen Schwarzen Loches von M 15 mit Zemina Paath. Sie bezeichnet das astronomische Objekt als Dunkle Schwere. Sie verbindet unbestimmte Erinnerungen mit dem Schwarzen Loch und glaubt, dass sich die Cairaner von hier aus über die Milchstraße ausgebreitet haben. Monkey misstraut der Thesan, geht aber mit ihr auf Zarut in den Einsatz, denn möglicherweise können dabei weitere Erinnerungen freigesetzt werden. Die beiden tarnen sich als Terraner und sammeln Informationen. Sie erfahren, dass es bei den Cairanern früher ein von einem Kurator geleitetes Gremium von Präparatoren gegeben hat, die die Übergangsphase bis zur Einrichtung der Konsulate koordiniert haben, dann aber entmachtet wurden. In Taymen sind ungewöhnlich viele cairanische Sicherheitskräfte unterwegs und alle wirken äußerst angespannt. Beunruhigt stellt Monkey fest, dass außerdem zwei Tomopaten vor Ort sind.

Bei der Sichtung entwendeter Überwachungsdaten werden Monkey und Zemina Paath darauf aufmerksam, dass der Cairaner Gallman Kaiku von seinesgleichen überwacht wird, sich aber durch den Einsatz eines Doppelgängers absetzen konnte. Kaiku war bis vor Kurzem ein Mitglied des Panarchivs. Er wurde suspendiert, weil er an Wahnvorstellungen leidet. Er glaubt, ein dämonisches Wesen kontrolliere ihn. Monkey und Zemina Paath observieren Kaiku und bemerken, dass er es auf eine in zwei Kilometern Tiefe unter Taymen gelegene Geheimanlage abgesehen hat. Der Oxtorner und die Thesan dringen in die Anlage ein. Es handelt sich um eine perfekte Kopie Taymens, allerdings zeigt der simulierte Nachthimmel die Sterne einer unbekannten Galaxie. Ungefähr zur gleichen Zeit befreien Kaiku und andere Cairaner einen Artgenossen aus der Anlage. Monkey und Zemina Paath werden gestellt und der Legatin Nevesai Aiaraldi vorgeführt, der sie sich zu erkennen geben. Monkey blufft, indem er vorgibt, weitergehende Informationen über den Befreiten zu besitzen (dass es sich um Orpard Surrutaio handelt, den designierten Konsul des Sternsüdlichen Konsulats, wusste er tatsächlich bereits), und bietet die Hilfe der USO bei der Suche nach ihm an. So erfährt er, was es mit dem entflohenen Gefangenen auf sich hat.

Orpard Surrutaio wurde nicht etwa wegen eines Verbrechens gefangen gehalten. Er genießt bei seinem Volk hohes Ansehen, wird aber gleichzeitig gefürchtet, denn er hat auf unbekannte Weise Kontakt mit einem schrecklichen Feind – den Phersunen. Surrutaio hat einst eine Vitalenergiegabe erhalten und ist uralt. Ähnlich wie Kaiku wähnt er sich von einem Dämon besessen. In seinem Fall hat dieser Wahn einen realen Hintergrund, denn offenbar können die Phersunen sehen, was er sieht. Aufgrund der simulierten Umgebung, in der Surrutaio bis jetzt gelebt hat, war den Phersunen bisher nicht bekannt, dass er und seinesgleichen sich in der Milchstraße befinden. Wüssten sie es, dann könnten sie das Verderben über alle Milchstraßenvölker bringen. Im Austausch für weiterführende Daten über Surrutaio informiert Monkey die Legatin über Kaikus Aufenthaltsort. Die Tomopaten − es handelt sich um Ly und Genner, die bereits bei der Entführung des akonischen Etappenhofes beteiligt waren − nehmen Kaiku gefangen und töten ihn, nachdem er geredet hat.

Monkey verbündet sich mit Shenbal Jassaradse, einem Mitglied des Panarchivs, und dessen Helferin Mailu Tanjadaril. Jassaradse hatte den Auftrag, die Tomopaten zu überwachen, ist von den unberechenbaren Wesen jedoch angegriffen und zurückgelassen worden. Vor seinem Tod hat Kaiku mit dem eigenen Blut eine gehörnte Gestalt skizziert. Zemina Paath erinnert sich, so etwas schon einmal gesehen zu haben. Inzwischen wird Surrutaio von Kaikus Mitverschwörern zu einem Raumschiff der Nuru gebracht, welches umgehend startet. Anscheinend verlassen sie das Schiff im All mit Fluchtkapseln. Diese werden von der RATBER TOSTAN aufgenommen. Das USO-Schiff fliegt davon. Monkey folgt ihm mit der NIKE QUINTO.

Anmerkungen

Innenillustration