Zemina Paath

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Zemina Paath war eine Angehörige des Volkes der Thesanit. Ihr Raumschiff war ein Nashadaan. (PR 3000) Ihre Mutter war die Lasha Challaize Paath. (PR 3025)

PR3000Illu.jpg
Zemina Paath mit ihrem Paau
Heft: PR 3000 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Sie war 1,89 Meter groß und wog rund 58 Kilogramm. Ihre Haut war außergewöhnlich hell, die sehr kurz geschnittenen Haare schwarz mit einem blauen Schimmer. Sie hatte zwei fast blendend blaue Augen, die ein wenig schräg standen und von schmalen Brauen wie von dunklen Mondsicheln überwölbt wurden. Sie trug eine einteilige Kombination aus einem rötlich schimmernden Stoff, auf dem sich blaue Bahnen und Linien abzeichneten, als ob man ihre Organe sehen könnte. Der Stoff umschloss zudem ihre Füße so eng, dass ihre Zehen sichtbar blieben. Es waren schlanke, feingliedrige Zehen, und es waren fünf. Sie hatte fünf Finger an ihrer rechten Hand. An der linken dagegen fehlten die äußeren zwei. Auf allen Fingern außer den beiden Daumen saßen Fingerhüte verschiedenen Aussehens, in denen hochentwickelte Technik steckte und mit deren Hilfe sie in der Lage war, über die entsprechenden Sensorgruben ein cairanisches Raumschiff zu steuern. Um ihren langen Hals lag eine handbreite Halskrause von deutlich technischer Beschaffenheit. (PR 3000, PR 3060, PR 3099)

Sie führte eine Art Koffer mit sich, den sie Paau nannte und der ein technisch hochentwickeltes Gerät war. (PR 3000)

Charakterisierung

Zemina Paath bezeichnete sich selbst als »porös«, da ihr Teile des Gehirn gestohlen wurden und ihr Gedächtnis daher unvollständig war. Ihre Gedanken waren für einen Telepathen wie Gucky nicht zugängig, sie konnte jedoch von einem Metabolisten wie Donn Yaradua beeinflusst werden. (PR 3000)

Sie galt aus ausgesprochen empathisch und verfügte über eine gute Beobachtungsgabe. Wenn sie sich erst einmal für etwas entschieden hatte, widmete sie sich zielstrebig dieser Sache, wobei sie auch in Krisensituationen ruhig blieb. (PR 3025, PR 3060, PR 3061)

Parafähigkeiten

Paath war eine Lasha und dadurch in der Lage, in die Zukunft zu sehen. Sie hatte diese Fähigkeit von ihrer Mutter geerbt, da jedoch Teile ihres Gehirns fehlten, hatte sie nur bedingt Kontrolle über ihre Paragabe. (PR 3094, S. 25)

Tarnidentitäten

Geschichte

Sie weckte am 8. September 2045 NGZ an Bord der RAS TSCHBAI Perry Rhodan nach der Durchquerung des Chaotemporalen Gezeitenfeldes aus der Suspension erwachte, nachdem sie in das Schiff eingedrungen und alles genau analysiert hatte. ES war ihr nicht bekannt, und sie wusste nichts über die aktuellen Verhältnisse in der Milchstraße, nur das, was sie durch das Abhören des Hyperfunkverkehrs erfahren hatte. Ihre eigene Identität war ihr unbekannt, da Teile ihres Gehirns gestohlen wurden. Sie hatte die RAS TSCHUBAI, die sie aus Legenden kannte, zufällig entdeckt und war der Ansicht, die Cairaner fürchteten sich nicht grundlos vor ihm. Mit an Bord befanden sich ihr Nashadaan und ein Paau. Sie gab an, Schutz zu suchen. (PR 3000)

Paath erklärte, dass sie wegen eines 30 Meter tiefen Risses in der Dockingmulde, in der ihr Raumschiff ruhte und den sie nicht verursacht hätte, den Kugelraumer in ein höherdimensionales Energiefeld gehüllt hatte. Diese Firnis tarnte das Schiff, legte es aber auch gleichzeitig still. Nach der Reaktivierung blieb die Thesan bei den Galaktikern. Während Atlan mit der RAS TSUCHUBAI auf die Suche nach Culsu ging, um das Raumschiff von den Posbis reparieren zu lassen, begleitete sie Rhodan an Bord der BJO BREISKOLL bei dessen Erkundung der Milchstraße. (PR 3000)

Später im Monat wurde Paath von Cappleshort, der zum Triumvirat der Ewigen gehörte, an Bord der GAMARAM HONAMS HEROLD entführt, welche sie nach Copperworld im System von Bannershees Stern brachte. Rhodan konnte sie mithilfe des Paau befreien. Danach wies sie den Galaktikern den Weg zur Ausweglosen Straße im Afallachsystem. (PR 3003, PR 3004)

Nachdem Rhodan im Oktober mit seinem Freund Reginald Bull, dem amtierenden Residenten der LFG, auf Gongolis zusammengetroffen war, wechselte Paath zusammen mit anderen Besatzungsmitzgliedern der BJO BREISKOLL auf dessen Flaggschiff THORA. Bull erkannte in ihr eine Thesan. Seines Wissens sollte dieses Volk am Raptus Terrae beteiligt gewesen sein, da in der Prä-Raptischen Phase mehrfach identisch aussehende Thesanit gesichtet worden waren, bei denen es sich möglicherweise um Paath gehandelt haben könnte. Anschließend reiste Paath mit den Galaktikern nach Rudyn, wo beschlossen wurde, als nächstes das Solsystem zu erkunden. (PR 3013, PR 3014, PR 3016)

Paath gehörte zu einem Einsatzteam, mit dem Rhodan den Planeten Iya erforschte, gegen den Terra ausgetauscht worden war. Während die einheimisches Ayees annahmen, dass es sich bei den Terranern um die von ihnen aus den Unsterntagen gefürchteten Teaana handeln könnte, begegneten sie Paath auffallend freundlich. Offenbar kannten sie die Thesanit aus der Vergangenheit und verbanden mit ihnen positive Assoziationen. Kurz darauf entdeckte die Gruppe in der Stadt Shabaydaa die Statue eines männlichen Thesan, in deren Sockel eine Sprachaufzeichnung verborgen war. Paath erkannte die Sprache: Die kurze Botschaft war in Vec, dem Idiom der Vecuia, welche Ähnlichkeiten mit der Sprache der Cairaner aufwies, und lautete »Euer Gast, euer Wirt«. In Pesha angekommen führte man die Galaktiker zuerst zu einem weiteren Standbild eines Thesan, wo Paath ihre Tarnung ablegte. Die anwesenden Ayees schienen über ihr Erscheinen hoch erfreut, fast ehrfürchtig und meinten, ein Anfang wäre gemacht. (PR 3017, PR 3018, PR 3019)

Als Rhodan und seine Gefährten mit der Shoijona Todoyhu, dem Oberhaupt der Ayees, zum Haus des Orakels Eyshu flogen, welches sich als YLA herausstellte, erfuhren sie vom Thesan Eyx Xunath, mit dem NATHANS Tochter in der Vergangenheit Kontakt hatte. In der Nähe des Hauses des Orakels befand sich eine Statue Xunaths, welche von den Cairanern streng bewacht wurde. Im Sockel konnte ein faustgroßes kugelförmiges Artefakt geborgen werden, in dessen Innerem sich ein durch einen Energieschirm geschütztes Fragment seines Gehirns befand. Paath beabsichtigte, sich dieses Fragment implantieren zu lassen, um so Zugriff auf Xunaths Erinnerungen zu erlangen. (PR 3020, PR 3021)

Zurück auf Rudyn wurde Paaths Plan mithilfe ihres Nashadann und des Paau in der Zheobitt-Klinik von Neu-Terrania am 11. Dezember umgesetzt. Aus den im Gehirnfragment gespeicherten Informationen erfuhren die Galaktiker, dass Cairaner, Thesanit, Ladhonen und Shenpadri aus der Vecuia stammten, der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz VECU. Sie sollten im Auftrag der Kosmokratin Mu Sargai in den Galaxien sterbender Superintelligenzen »aufräumen«. Als die Phersunen die Vecuia überfielen, flüchtete Xunath nach Iya. Rhodan beschloss, mit der RAS TSCHUBAI das Galaxiengeviert zu erkunden, doch Paath weigerte sich, mitzukommen, da ihr die Vecuia aufgrund ihrer neu gewonnenen »Erinnerungen« Angst machte. Sie gab Rhodan jedoch ihren Paau mit auf die Expedition. (PR 3025)

Gemeinsam mit Monkey begleitete sie im April 2046 NGZ eine Handelskarawane der Tentra-Blues nach Zarut im Poilusystem im Kugelsternhaufen M 15. Paath verband mit dem zentralen Schwarzen Loch von M 15, welches sie als Dunkle Schwere bezeichnete, unbestimmte Erinnerungen. Sie glaubte, dass die Cairaner sich von hier aus über die Milchstraße ausgebreitet hatten. Sie und Monkey tarnten sich als Terraner und wurden auf die cairanische Stadt Taymen aufmerksam. Dort fanden sie den Zugang zu einer unterirdischen Geheimanlage. Bei der Anlage handelte es sich um eine exakte Kopie von Taymen, allerdings zeigte der simulierte Nachthimmel die Sterne einer unbekannten Galaxie. Als Paath und Monkey in die Anlage eindrangen, wurden sie verhaftet und zur Legatin Nevesai Aiaraldi gebracht. Ihr gegenüber gab sich Monkey zu erkennen und auch Paath legte ihre Tarnung ab. Sie erfuhren von einem wichtigen Gefangenen, dem designierten Konsul des Sternsüdlichen Konsulats und einem schrecklichen Feind, den Phersunen. Als der Konsul befreit wurde, machten sich Monkey und Paath auf die Suche nach dem Entflohenen und seinen Helfern, einen konnten sie nur noch tot finden. Auf dem Boden hatte er mit dem eigenen Blut eine gehörnte Gestalt skizziert. Paath erinnerte sich, so etwas schon einmal gesehen zu haben. (PR 3060)

Nachdem der Konsul in die RATBER TOSTAN gelangte, flüchtete sie aus dem System. Paath folgte der TOSTAN mit der NIKE QUINTO bis ins Zimparisystem in unmittelbarer Nähe zum zentralen Schwarzen Loch von M 15. Sie konnte mit Monkey in den Kreuzer eindringen und erfuhr, dass Daan Gudati von einem Mutanten namens Saessbekker suggestiv beeinflusst worden war. Dabei erfuhr sie mehr über das Schwarze Loch sowie der cairanischen Stummen Station. Als diese zum Leben erwachte und ihre Waffensystem aktivierte, wurde sie zerstört, kurz bevor sie die kritischen Daten über die Milchstraße übertragen konnte. (PR 3061)

Um Saessbekker dingfest zu machen, flog die NIKE QUINTO den USO-Stützpunkt Cavtha an. Dort konnte der Mutant von Zemina Paath und Monkey in eine Falle gelockt und unschädlich gemacht werden. (PR 3068)

Im Auftrag der Cairaner nahmen Zemina Paath und Monkey anschließend auf Arkhamtar Jasmyne da Ariga in Gewahrsam. Diese wurde allerdings wiederum von den Tompaten Ly und Genner entführt. (PR 3069)

Nachdem es Perry Rhodan gelungen war, Terra wieder aus dem Zweiten Zweig des Dyoversums zurückzuversetzen, flog er mit der RAS TSCHUBAI zur Bleisphäre, wo sich zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Kampfschiffe der Cairaner und der Milchstraßenvölker gegenüberstanden. Es war eine Pattsituation entstanden, keiner der Beteiligten wollte den Kampf eröffnen. In dieser Situation erschien Paath mit ihrem Nashadaan, woraufhin die Cairaner das Feuer auf Paath eröffneten. Da sie zu diesem Zeitpunkt schon in der Lage war, in die Zukunft zu sehen, übermittelte sie Rhodan Koordinaten, an denen die RAS TSCHUBAI vor den feindlichen Waffenstrahlen sicher sei. Bei den folgenden Kämpfen mussten die Cairaner sich schließlich zurückziehen und Paath konnte gefahrlos an Bord der RAS TSCHUBAI gelangen. (PR 3094)

Im Gespräch mit Rhodan erklärte Paath, dass sie in einer Vision gesehen habe, dass etwas in die Bleisphäre eindringen werde und dass dabei die Projektionen zweier Spiralgalaxien entstehen würden. Außerdem konnte sie sehen, dass die RAS TSCHUBAI das Innere des Sternenrades erreichen würde, Rhodan dabei möglicherweise sterben würde und es eine Möglichkeit gebe, in das Innere des Sternenrads zu gelangen. (PR 3094)

Im Juli 2046 NGZ drang Paath gemeinsam mit Gucky, Schlafner und der Cairanerin Dupa Emuladsu in das Große Panarchiv, das Hauptquartier des cairanischen Geheimdienstes, ein. Paath erhoffte sich von dem Eisatz neue Erkenntnisse über ihre Vergangenheit. Dabei traf sie auf den Leiter des Geheimdienstes, Borgusd Unapeshe. Dieser erzählte ihr aus ihrer Vergangenheit: Vor 180 Jahren war Paath die führende Vertex-Kundschafterin gewesen und die Cairaner hatten ihre Gaben mithilfe von implantierten Mikroorganellen weiter verstärkt. Paath hatte sich aus freiem Willen voll und ganz in den Dienst des Trajekts gestellt und hatte den zweiten Orion-Krieg vorhergesehen, den der cairanische Konsul Ataidse Sturu absichtlich nicht verhindert hatte, damit die Cairaner danach als Friedensstifter auftreten konnten. (PR 3095)

Im weiteren Gespräch mit Paath behauptete Unapeshe, dass Paath im Kampf gegen Sturu zwei Finger verloren und eine Kopfverletzung erlitten habe. Ihre fehlenden Hirnanteile habe sie nicht verloren, sondern freiwillig gespendet. Diese wären später Jasmyne da Ariga eingesetzt worden. Außerdem behauptete Unapeshe, Paath und er seien damals ein Liebespaar gewesen, weshalb sich Unapeshe an Sturu dafür rächen wolle, Paath verloren zu haben. Als das restliche Einsatzteam Unapeshe vorgeführt wurde, zeigte sich jedoch, dass Unapeshe ein falsches Spiel spielte und sogar bereit gewesen wäre, Paath auch mit Gewalt zur Kooperation zu zwingen. Im Verlauf des anschließenden Kampfs konnte Gucky zunächst Paath und Schlafner, später auch Emuladsu vor Unapeshe retten. (PR 3095)

Um mehr über ihre Vergangenheit herauszufinden infiltrierte sie gemeinsam mit Gucky eine geheime Raumstation der Shenpadri, die sich im Ortungsschatten der Sonne Cayssis befand. Dabei stießen die beiden auf eine große Halle, die Station Terrania genannt wurde und in der sich Nachbildungen von Teilen Terranias befanden. Gucky und Path wurde immer mehr bewusst, dass die Shenpadri anders als bisher angenommen für den Diebstahl diverser Superintelligenzen-Technologie verantwortlich waren. (PR 3096)

Kurz darauf trafen sie auf die Shenpadri Shonono, die Paath und Gucky zum Mikro-Suppressor führte. Das Objekt, das eigentlich deaktiviert hätte sein sollen, begann damit, die Vitalenergie sämtlicher Besatzungsmitglieder abzusaugen und sie in Guckys Zellaktivator zu speichern. Paath gelang es, den Mikro-Suppressor zu deaktivieren. Von Shonono erfuhr sie anschließend, dass Shonono ihr einst Teile des Gehirns entnommen und sie Jasmyne da Ariga eingesetzt hatte, um ihr so das Leben zu retten. Da der Raumstation aufgrund des Zwischenfalls mit dem Mikro-Suppressor die Vernichtung drohte, mussten Gucky und Paath aus der Station fliehen. (PR 3096)

Am 1. August 2046 NGZ begleitete sie Perry Rhodan und Gucky an Bord der Opt-THORA. Opt-Atlan hatte Rhodan zuvor aufgefordert, sich im Tausch gegen den originalen Atlan, der an Bord der kopierten THORA festgehalten wurde, in seine Gewalt zu begeben. Paath und ihren Begleitern gelang es schließlich, von der Besatzung unbemerkt an Bord der falschen THORA zu gelangen. (PR 3098)

Dort übernahm sie schließlich das Kommando über das Supramentum, um den Golem in den Zweiten Zweig zu führen und dabei das Sternenrad mitzunehmen. Dazu ließ sie ihre fehlenden Hirnfragmente Jasmyne da Ariga entnehmen und sich selbst wieder einsetzen. Anschließend ermöglichte sie Rhodan, Atlan und Gucky mithilfe ihres Paaus die Rückkehr zur RAS TSCHUBAI. Allerdings hatte sie unerwartet große Schwierigkeiten bei der Navigation der Opt-THORA und kontaktierte Iwán/Iwa Mulholland auf Rhodans Schiff. Dieser forderte in ihrem Namen Unterstützung durch Aipu Emuladsu, ihren Nashadaan und das Ewige Imperium an. Mit deren Unterstützung gelang es dem Golem, dem Sternenrad und den EPPRIK-Raumern in die Zerozone überzuwechseln. (PR 3099)

Weitere Darstellungen

PR3025.jpg
Heft: PR 3025
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR3060.jpg
Heft: PR 3060
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR3060Illu.jpg
Zemina Paath mit Monkey
Heft: PR 3060 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR3095Illu.jpg
Zemina Paath im Gespräch
mit Perry Rhodan

Heft: PR 3095 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR3096.jpg
Heft: PR 3096
© Pabel-Moewig Verlag KG


Quellen

PR 3000, PR 3003, PR 3004, PR 3013, PR 3014, PR 3016, PR 3017, PR 3018, PR 3025, PR 3060, PR 3061, PR 3068, PR 3069, PR 3094, PR 3095, PR 3096, PR 3098, PR 3099